News

Sternekoch-Auflauf bei der 64. Berlinale

Bekannte Spitzenköche, wie die Roca-Brüder, trumpfen beim Kulinarischen Kino auf.


11.02.2014 Die diesjährige Berlinale steht ganz im Zeichen von Genuss. 14 von 15 Filmen über Essen und Umwelt werden in Kooperation mit der Kreuzberger Markthalle Neun gezeigt. Nach der visuellen Anregung um 19:30 Uhr darf geschlemmt werden: die Sterneköche Daniel Achilles, Matthias Diether, Michael Kempf, Tim Raue und die Roca-Brüder kreieren im Spiegelzeltrestaurant „Gropius Mirror“ jeweils ein Menü, das von einem Film inspiriert ist.

Ein Must-see und das nicht nur für unsere Kochtalente der JUNGEN WILDEN 2014, ist die Dokumentation El Somni (The Dream) von Franc Aleu. Hauptrolle in diesem Film spielen die Roca-Brüder aus der katalanischen Stadt Girona, die seit 2013 mit ihrem Restaurant El Celler de Can Roca auf Platz 1 der S. Pellegrino-Liste der 50 besten Restaurants der Welt stehen. Bei einem exklusiven Dinner mit zwölf Spitzenvertretern aus Gastronomie, Kunst und Wissenschaft werden ihre Gerichte mit Videoprojektionen und Performances in einen interkulturellen Zusammenhang gebracht. Josep, Joan und Jordi Roca stellen ihr einzigartiges Talent unter Beweis und rocken die Kocharena.

Die Roca-Brüder stehen nicht nur für gastronomische Höhenflüge. Thomas Struck weiß, dass die Sterneköche „ihre Kunst in Beziehung zu Musik und Film“ setzen wollen. Damit scheinen die spanischen Kochvirtuosen Recht zu behalten, schließlich ist „das Essen ein Werk auf Zeit. Anfangen, sich da messen zu wollen, die Hochnäsigkeit der Hochkultur erst mal zu ertragen, das ist schon interessant. Ich glaube, dass die Leute den Film sehr unterschiedlich bewerten werden“, so Struck.

Doch nicht nur die Roca-Brüder spielen bei diesem fulminanten Filmevent eine Rolle: auch Berliner Köche klirren mit den Kochtöpfen.
Daniel Achilles vom Berliner Restaurant reinstoff lässt sich vom koreanischen Spielfilm Final Recipe von Gina Kim inspirieren, während Chen Yu-Hsun mit Zone Pro Site den kulinarischen Input für Tim Raues asiatisches Intermezzo liefert. Der Chef des Restaurants Facil, Michael Kempf, lässt sich vom Küchen-Samurai im Film Bushi No Kondate (A Tale of Samurai Cooking - A True Love Story) von Yuzo Asahara zu asiatischen Gaumenfreuden animieren. Den Starkoch-Auflauf komplettiert Matthias Diether, Chef im first floor. Er schwingt zum Film von Jonathan Nossiters Natural Resistance seinen mestolo (Anm. d. Red.: Kochlöffel auf Italienisch).

www.berlinale.de

14.11.2015