News

Die Sturmhaube schließt

Anfang 2017 macht das Restaurant Sturmhaube am Roten Kliff von Sylt dicht. Wie es mit der desolaten Location weiter geht, steht noch in den Sternen.

Fotos: Shutterstock

Das Restaurant Sturmhaube auf Sylt macht Anfang 2017 dicht.

Sanierung dringend nötig

2013 pachtete die Berliner Laggner-Gruppe das Restaurant Sturmhaube von der Gemeinde Kampen. Jetzt sind sich beide Parteien einig: Die Sturmhaube macht dicht.

Zwar soll der laufende Betrieb inklusive Weihnachts- und Silvester-Geschäft wie geplant durchgezogen werden – Anfang 2017 ist aber Schluss. 

Grund für das Aus am Rotten Kliff ist die renovierungsbedürftige Location. Wie die Sylter Rundschau berichtet ist vor allem die Elektrik der Sturmhaube, die noch aus den 60er Jahren der Hauptgrund für die Schließung.

"Der Standort erwies sich für unser Konzept als zu aufwändig und war letztlich wirtschaftlich so nicht mehr darstellbar. Hinzu kommen die notwendigen umfangreichen Baumaßnahmen, die eine längere Schließung der Sturmhaube bedingt hätten.", erklärt Detlev Maaß, Generalbevollmächtigter der Laggner-Gruppe gegenüber der Sylter Rundschau.

Wie es mit der Sturmhaube in Zukunft weitergehen soll ist noch unklar. Laut Sanierungsplan der Gemeinde sind aber zuerst aufwändige Sanierungsarbeiten im 1967 erbauten Gebäude dringend notwendig, bevor ein neuer Pächter gesucht werden kann.

www.sturmhaube.de

05.12.2016