News

Thomas M. Walkensteiner verlässt das Schloss Fuschl

Mit sofortiger Wirkung legt Walkensteiner seine Arbeit im Schloss Fuschl nieder.


22.08.2013 Die elfjährige Erfolgsgeschichte von Thomas M. Walkensteiner und dem Schloss Fuschl ist Geschichte. Mit dem heutigen Tag hat der gebürtige Vorarlberger seine Tätigkeit als Executive Chef niedergelegt. Den Ausschlag dazu gaben Uneinigkeiten mit den neuen Betreibern des Unternehmens.

Vor einer Woche hat Thomas M. Walkensteiner die Entscheidung für sich persönlich getroffen - seit heute ist es offiziell. Die Gründe liegen dabei in unterschiedlichen Ansichten, in welche Richtung man gehen sollte. "Die Chemie stimmte einfach nicht. Ich habe mir das jetzt acht Monate angeschaut, und für mich beschlossen, dass ich in dieser Art nicht mehr weiter machen möchte. Denn ich mache meinen Job zu gerne, als dass ich ihn nur halbherzig ausführen möchte."

Seit elf Jahren war Walkensteiner Teil des Schloss Fuschl, verbesserte in der Zeit die qualitativen Maßstäbe sowie jährlich die Kennzahlen. Pläne zur Zukunft hat er noch keine, dafür ist es noch zu früh. "Diese Entscheidung zu treffen, war schwer und geschah bestimmt nicht aus einer Laune heraus. Was ich vorhabe: nichts. Ein halbes Jahr lang werde ich mich jetzt sammeln und sehen, was ich zukünftig machen möchte. Es sind noch 15 Jahre bis zu meiner Pensionierung, also sollte das was Richtiges werden. Wenn mich vorher ein spannendes Projekt findet, dann gerne. Aber erstmal werde ich nicht aktiv auf die Suche gehen."

Obwohl Walkensteiner mit heutigen Tag die Küche verlässt, wird er erst am 31. Dezember 2013 offiziell aus dem Unternehmen ausscheiden.

www.schlossfuschlsalzburg.com

14.11.2015