News

Top100+ European Restaurants-Liste ist da

Platz eins geht 2016 an Alain Passards L’Arpège in Paris, doch auch elf Spitzenköche aus Deutschland schafften es in die Auswahl.

Europas beste Restaurants

Opinionated About Dining (OAD) veröffentlicht die fünfte Ausgabe seiner „Top 100+ European Restaurants“. Die gut gewahrten Platzierungen der aktuellen Europa-Liste wurden am heutigen Montag in Kopenhagen vorgestellt.

Den Spitzenplatz sichert sich erstmals Alain Passard vom mehrfach ausgezeichneten L’Arpège in Paris, der damit die baskischen Vorjahressieger aus dem Azurmendi auf Platz zwei verdrängt. Die visionäre Küche des Franzosen konnte die Jury, die die Meinungen von mehr als 4800 registrierten Restaurantgästen und Food-Bloggern wiedergibt, überzeugen: „Mit seinen produktorientierten Gemüsekreationen, bei denen die Zutaten meist aus eigenem Anbau stammen, brilliert Passard auf ganzer Linie“, würdigt der New Yorker OAD-Gründer Steve Plotnicki den Stil des Erstplatzierten.

Seit 2011 honoriert das von ihm initiierte Bewertungssystem Jahr für Jahr herausragende Restaurants in verschiedenen Kategorien und erstellt welt- sowie landesweite Ranglisten.

In diesem Jahr wählten die Mitglieder der OAD-Community Restaurants aus insgesamt 16 europäischen Ländern in die Rangliste. Während Gourmetadressen in Frankreich (48), UK (28) und Italien (27) dominieren, finden sich auch elf deutsche Restaurants in der veröffentlichten 100+ Auswahl, die in Summe 200 Platzierungen ausweist.

Als bestplatziertes Restaurant in Deutschland rückte das Vendôme in Bensberg von Platz 12 im Vorjahr auf Platz neun vor, gefolgt vom Osnabrücker La Vie auf Platz 19 sowie dem Schloss Berg in Perl-Nennig an Position 22, der Berliner Zwei-Sterne-Koch Tim Raue wurde auf Platz 25 gereiht.

Für Österreich konnte Heinz Reitbauer mit dem 62 Platz sich die Position als bestes österreichisches Restaurant sichern.

Neu ist die Vergabe von erstmals drei zusätzlichen Auszeichnungen: Als beste Neueröffnung wird das Disfrutar in Barcelona gewürdigt, welches sich gegen acht Mitbewerber in der Kategorie „Best New Restaurant“ durchsetzen konnte.

Für den höchsten Neueinstieg von Null auf Platz 71 geht der entsprechende Award an das dänische Kadeau auf der Insel Bornholm, während René Redzepi mit der Auszeichnung „Special Culinary Achievement“ u.a. für seine gastronomischen Projekte in Japan und Australien geehrt wird.

Auch die Auswirkungen der bereits im April erschienenen, neuen „Top 100 Classical and Heritage Restaurants“-Liste und die dadurch fortan getrennte Beurteilung von Traditionsrestaurants mit gleichgebliebener Stilistik sowie jenen, die konstante Innovation suchen, zeigen sich deutlich.

„Durch die neue Organisation der Bestenlisten sind knapp 60 Plätze frei geworden, die es unserer Jury erlaubten, neue Restaurants in das ‚Top 100+ European Restaurants’-Ranking aufzunehmen“, erklärt Plotnicki.

Top 10 der Top 100+ European Restaurants 2016

  • 1 L’Arpège – Paris, Frankreich
  • 2 Azurmendi – Larrabetzu, Spanien 
  • 3 In de Wulf – Heuvelland, Belgien 
  • 4 Fäviken – Järpen, Schweden 
  • 5 Noma – Kopenhagen, Dänemark 
  • 6 La Marine – Noirmoutier, Frankreich 
  • 7 Etxebarri – Axpe-Marzana, Spanien 
  • 8 Diverxo – Madrid, Spanien 
  • 9 Vendôme – Bensberg, Deutschland 
  • 10 Restaurant Quique Dacosta – Dénia, Spanien 

Die komplette “Top 100+ European Restaurants”-Bestenliste 2016 findet sich HIER!

23.05.2016