News

Underground-Food-Fabriken in China ausgehoben

50 solcher Fabriken sollen Gewürze und Saucen im großen Stil gefälscht haben. Darin enthalten: krebserregende Substanzen.

Fotos: Zhao jian kang / Shutterstock, Inc.

Profit mit krebserregenden Substanzen

Der nächste Lebensmittelskandal! Recherchen der Beijing News enthüllten die Machenschaften von 50 Untergrundfabriken 30 Kilometer außerhalb der Hafenstadt Tianjin. Nachts wurden dort aus Industriesalzen, recyclten Gewürze und Zusatzstoffen gefälschte Würzmittel hergestellt. Die Gewürze seien dann unter dem Namen bekannter Labels wie Nestle, Knoor oder auch Maggi verpackt worden und an ahnungslose Lieferanten und Kunden weiterverkauft worden, berichtete Shanghaiist. Um auch wirklich den Anschein der Echtheit der Produkte zu wahren, habe man sogar die Barcodes regulärer Packungen kopiert und auf den Fake-Packungen angebracht.

Das besonders heikle an der Angelegenheit: Das verarbeitet Industriesalz ist für den menschlichen Verzehr verboten, da es krebserrengende Substanzen enthält, die Leber, Nieren und das Nervensystem schädigen können. Dieses Geschäft mit der Gewürzproduktion im Untergrund sei laut Whistleblowern schon seit zehn Jahren gelaufen und habe den kriminellen Machern umgerechnet über 13 Millionen Euro eingebracht.

19.01.2017