News

Unkai bald ohne Hiroshi Sakai

Nach 15 Jahren verlässt der Sushi-Meister das Gourmet-Lokal im Grand Hotel Wien – er macht sich selbstständig.


13.08.2013 Seit 15 Jahren ist Hiroshi Sakai für das Unkai im Wiener Grand Hotel im Einsatz, zehn davon als Küchenchef. Sakai ist Sushi-Meister und lernte sein Handwerk in Sapporo. Mit seinen authentischen Kreationen machte er das Restaurant im siebenten Stock des Grand Hotels an der Wiener Ringstraße zum höchstdekorierten japanischen Restaurant Österreichs.

Mit 56 wagt der japanische Spitzenkoch nun den Sprung in die Selbständigkeit, von dem er schon seit geraumer Zeit träumt. An seiner Seite steht dabei der Langenloiser Winzer Berhold Steinschaden, mit dem der Sushi-Meister im Oktober sein "Sakai" eröffnen wird. In der Florianigasse 36 wird das Lokal 50 Sitzplätze sowie eine kleine Essbar bieten.

Auf die Teller kommt neben Sakais berühmten Sushi und Sashimi allerdings auch eine Küchenlinie, die in Japan "Kappo" genannt wird. Sie umfasst sämtliche Küchentechniken und soll die gesamte Vielfalt der japanischen Küche für das Wiener Publikum erlebbar machen. Auch mehrgängige Speisenfolgen wird Sakai anbieten, während er dem Sake, neben dem klassischen Wein-Angebot, einen neuen Stellenwert als Speisenbegleiter geben möchte.

Sakais Nachfolger im Unkai ist schon gefunden: sein bisheriger Sous Chef Masahiro Yamada wird neuer Küchenchef.

www.unkai.at

Foto: Grand Hotel Wien

14.11.2015