News

Update: Noma unterm Hammer

Es ist soweit: Das Interieur und Dekorationsartikel vom ehemals besten Restaurant der Welt sind unterm Hammer – die Auktion lief bis zum 2. November. Ein Update der Preise und der erworbenen Stücke.

Fotos: Wright Auktionshaus/https://www.wright20.com/auctions/2017/11/noma/187

Kunst, Möbelstücke, Dekoration, Besteck: Alle, die sich für die Einrichtung des Noma interessieren, konnten sich bis zum 2. November bei der Auktion ihre Lieblingsstücke nach Hause holen.

Das Chicagoer Auktionshaus Wright betreut die Auktion der Stücke, die für die Neueröffnung des Noma nicht benötigt werden. Die Auktion läuft noch, die Preise wurden bereits veröffentlicht. Die Preise sind nicht offiziell wie es im Katalog des Auktionshauses steht und beinhalten die Prämien für das Auktionshaus, das vom Verkauf einen Teil als Provision erhält.

Ausgestopfter Papagei für 3250 Dollar

Zwei Stühle von den Designern Niels O. Møller und J.L. Møllers sind für 5000 Dollar (4300 Euro) verkauft worden. Ein Set mit vier Stühlen ging mit 12.500 Dollar über den Tisch. Ein großer Esstisch von Space Kopenhagen hat 16.250 Dollar eingespielt. Ein richtiges Schnäppchen dagegen ist der kleine Tisch des gleichen Designers für 1375 Dollar. Der kleine Tisch ist eines der wenigen Stücke, die unter dem Ladenpreis verkauft wurden. 

Insgesamt gibt es über 500 Stücke, die zum großen Teil verkauft wurden. 

Das vielleicht kurioseste Stück: Für 3250 Dollar wurde ein ausgestopfter Papagei erstanden. Im Gegensatz dazu wurde ein anderer Vogel, der Strandläufer, für "nur" 520 Dollar verkauft.

Günstiger gekauft wurden Keramikkrüge (zwei Stück für 906 Dollar) oder eine Weinliste in einem Notizbuch für 438 Dollar.

Alle Stücke der Auktion mit ihrem Verkaufspreis findet ihr hier: www.wright20.com/auctions/2017/11/noma/info

 

 

04.11.2017