News

Urlaub in der Geisterstadt

Ein verlassenes Dorf in Colorado wurde nach hundert Jahren wiederbelebt. Was es mit dem Luxus-Cabin-Resort auf sich hat, erfährst du hier.

Fotos: Dunton Hot Springs

Resort mit Geschichte

Was früher zum Problem wurde, ist heute das Besondere an dem Örtchen Dunton im Südwesten Colorados – seine Abgeschiedenheit. Dieses verlassene Dorf auf 2700 Meter Seehöhe wurde nach 100 Jahren wiederbelebt – und zwar zu Dunton Hot Springs, einem Luxus-Cabin-Resort für alle, die Zuflucht vom Leben in der Großstadt und Alltagsstress suchen.

Seit den 1880ern war Dunton eine wachsende Siedlung bewohnt von Bergarbeitern, die sich aufgrund der speziellen Geologie der Umgebung dort angesiedelt haben. Es gab dort natürliche heiße Quellen, die auf Mineralien im Boden hindeuteten. Durch den Goldabbau entwickelte sich die abgeschiedene Region schnell zu einer sehr wohlhabenden. Doch mit den Jahren wurde es immer aufwendiger, das Gold weg zu transportieren und die Menschen zogen daher näher an die Eisenbahn. Durch diese Entwicklung war die Siedlung rund 40 Jahre später menschenleer.

Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs
Dunton Hot Springs

Das Land wurde in den 90er Jahren von Christoph Henkel gekauft, der aus den verlassenen und baufälligen Hütten ein Luxus-Ferienresort machen wollte, das auch an die Geschichte des Ortes erinnern soll. Die Renovierung war ein komplexes Vorhaben, viele der Hütten fielen mittlerweile in sich zusammen und mussten abgerissen und originalgetreu neu aufgebaut werden. Damit im Dorf alles fußläufig erreichbar ist, wurde der Großteil der Gebäude von ihrem ursprünglichen Standort versetzt und neu angeordnet.

Von außen sehen die Hütten wie eine exakte Nachbildung der Vergangenheit aus, im Inneren finden sich jedoch Annehmlichkeiten nach den Standards der heutigen Zeit. Die heißen Quellen sind noch immer ein wichtiger Bestandteil der Region, im Resort werden sie heute für Spa-Treatments genutzt.

Die 12 Hütten sind auf rund 80 Hektar Land errichtet. Die Cabins sind nach ihren ursprünglichen Erbauern, damaligen Bewohnern oder einstigem Verwendungszweck benannt. Das gesamte Resort umfasst etwa 600 Hektar Land, dass ebenfalls für die Gäste zugänglich ist. Es werden Aktivitäten wie geführte Wanderungen, Fliegenfischen oder Reiten in der freien Natur angeboten.

Die Preise variieren je nach Hütte, Ausstattung und Saison und beginnen bei rund 500 Euro pro Person und Übernachtung. Inkludiert sind Frühstück, Lunch und Dinner, W-LAN im gesamten Areal sowie die Benutzung der Hot Springs und Mountainbikes.

www.duntonhotsprings.com

12.04.2017