News

Wieder schwere Hygiene-Probleme bei Chipotle

Die US-Kette kommt aus den Negativ-Schlagzeilen nicht heraus: Erneut haben sich Kunden bei Chipotle mit Noro-Viren angesteckt.

Fotos: JD Hancock

Keine bunten Bilder von g’schmackigen Burritos und anderen mexikanischen Spezialitäten sind derzeit auf der Website von Chipotle zu sehen, sondern nur der nüchterne Hinweis „Update zur Lebensmittel-Sicherheit“. Der Grund hierfür: Zum wiederholten Mal waren gefährliche Krankheitserreger im Essen der bekannten US-Schnellrestaurant-Kette gefunden worden. Diesmal sorgten mit Noroviren verseuchte Tacos bei rund 80 Studenten in Boston für Magenkrämpfe und Übelkeit.

Der Milliardenkonzern reagiert nun mit der Einführung zusätzlicher Tests für Lebensmittel, der Nachschulung von Mitarbeitern und der Hinzuziehung externer Tester. Mitgründer und CEO Steve Ells erklärte dazu in einem Fernsehinterview: „Es ist ein unglücklicher Zwischenfall, für den ich mich entschuldige. Aber unsere neu eingeführten Sicherheitsmaßnahmen liegen so weit über Branchenschnitt, dass wir der sicherste Platz sein werden, an dem man essen kann.“

Massive Investitionen in die Gesundheitsvorsorge sollen das Kundenvertrauen längerfristig zurückgewinnen. Ab 2017 sollen laut einem Chipotle-Manager die Preise für die mexikanischen Spezialitäten angehoben werden. Eine Verkleinerung der Portionen sei keine Option. „Unsere Kunden würden das nicht akzeptieren“.

 

www.chipotle.com

 

 

12.12.2015