News

Wien: Auferstehung einer Legende

Eine kulinarische Wiener Institution erstrahlt in neuem Glanz: Das renovierte Standcafé an der Alten Donau wird am 2. Juni 2017 wieder eröffnet.

Fotos: Herbert Lehmann

Comeback einer kulinarischen Institution in Wien

Frisch gezapftes Budweiser Budvar, feinste Steckerlfische und die – laut vielen Stammgästen – „besten Ripperl der Stadt“: Das erstmals 1921 eröffnete Strandcafé an der Alten Donau in Wien wird als eine der legendären kulinarischen Institutionen der österreichischen Hauptstadt gehandelt. Nach dem großen Umbau präsentiert sich das Altwiener-Traditionslokal von Grund auf erneuert und öffnet am 2. Juni 2017 wieder seine Pforten.

Wien: Auferstehung einer Legende

Bei der Renovierung wurde der traditionelle Baustil des Gebäudes gewahrt, in Sachen Materialien und Umwelt wird jedoch auf modernste Technik gesetzt.

In der auch vom Gastraum aus einsehbaren Küche, befindet sich aber der eigentliche „Star“ des Lokals: der mit sieben Metern Länge größte Indoor-Holzkohlengrill Österreichs. Auf fünf Feuerstellen bereiten drei Grillmeister jene knusprigen Köstlichkeiten zu, für die das Lokal weit über die Grenzen Wiens hinaus bekannt ist: Spareribs garniert mit knusprigen Braterdäpfeln und den klassischen Haussaucen „Rot und Weiß“, Steckerlfische mit Knoblauchbutter, Filetspieße, ausgelöste Hühnerkeulensteaks, würzige Hühnerflügel und Filetsteaks vom Bio-Jungrind Styria Beef.

Aber auch die klassischen österreichischen Schmankerln, wie Kalbsschnitzel aus der Pfanne, frische Bratwürste, Tafelspitz vom Biojungrind und Paprikahendel, dürfen nicht fehlen. Saisonale Gerichte sowie vegetarische uns vegane Speisen runden das kulinarische Angebot ab.

www.strandcafe-wien.at

21.05.2017