News

Windeln für Mitarbeiter

Dass die gigantische Hühnchen-Industrie Amerikas nicht die würdigste für Tiere ist, ist schrecklich, aber schon lange bekannt. Unter welchen Bedingungen aber auch die Mitarbeiter arbeiten müssen, wurde jetzt in einer Studie festgehalten.

Geringes Gehalt, wenige oder keine Versicherungen oder Mitspracherechte: Die Arbeiter in der Geflügel-Industrie haben wenig zu lachen. In einer groß angelegten Studie der Hilfsorganisation Oxfam wurden zudem unwürdige Arbeitsbedingungen bekannt: Mitarbeiter müssen Windeln tragen, da sie aus Zeit- und Effizienzgründen nicht die Toilette aufsuchen dürfen.

Oxfam untersuchte drei Jahre lang die Zustände für Arbeiter in der Geflügel-Industrie, um hinter die Kulissen zu schauen. Keine Zeit für Pinkelpausen: Befragt wurden 266 Mitarbeiter in Alabama, von denen 80 Prozent bestätigten, dass sie nicht die Toilette aufsuchen dürfen. 86 Prozent in Minnesota sagten das gleiche. Sie fürchten Entlassungen oder Strafen. 

Oxfam fragte aufgrund der Ergebnisse bei den vier größten Unternehmen des Landes – Tyson, Pilgrim’s, Perdue und Sanderson Farms – nach, da sie 60 Prozent des Marktes führen und insgesamt 100.000 Mitarbeiter beschäftigen. Tyson versicherte, dass solche Umstände – sollten sie sich bestätigen – geahndet und nicht toleriert werden würden. Perdue und Sanderson Farms äußerten sich nicht zu den Anschuldigungen.

www.oxfamamerica.org/livesontheline 

16.05.2016