News

World’s 50 Best Restaurants 2019: Die gesamte Liste

Die emotionale und nervenaufreibende Preisverleihung hat stattgefunden – die Gewinner (und Verlierer) der World's 50 Best 2019 stehen fest!

Fotos: The World's 50 Best Restaurants 2019, Lukas Kirchgasser

Die großen sind in der Hall of Fame 

Zunächst einmal: Wer die üblichen Verdächtigen, oder genauer gesagt: ehemalige sowie mehrmalige number ones wie Massimo Botturas Osteria Francescana (2018), Daniel Humms Eleven Madison Park (2017) oder auch das El Celler de Can Roca der Roca-Brüder (2015 und 2013) auf der Liste vermisst, kann beruhigt sein. Laut der neuesten Regelung des Rankings haben sie keinen Anspruch mehr auf eine Platzierung im Ranking, sondern werden in eine Art „Hall of Fame“-Liste, genauer gesagt: der sogenannten „Best of the Best“-Liste, aufgenommen. Damit soll vermieden werden, dass ein Restaurant mehrmals hintereinander auf Platz eins landet.

Die Gewinner 

Das höchste Ranking eines Restaurants auf dem afrikanischen Kontinent kann Luke Dale-Roberts The Test Kitchen in Kapstadt, Südafrika, mit Platz 44 für sich verbuchen. Es gewinnt damit sechs Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Was den europäischen Kontinent betrifft, so kann der Portugiese und lissabonner Multigastrom José Avillez mit seinem Zweisterner Belcanto als erster „new entry from Europe“ auf Platz 42 gelten. Einer der höchsten Aufsteiger ist das Septime in Paris, das sich unter Bertrand Grébaut beharrlich als kulinarische Place to be weiterpositionierten konnte und von Platz 40 auf Platz 15 geklettert ist. Seine von der Bistronomie stark beeinflusste, mutig-französische Küche trifft offenbar den Nerv der Zeit.

Doch der höchste Aufsteiger kommt aus Spanien: Das Restaurante Azurmendi aus dem malerischen Larrabetzu im Baskenland unter Eneko Atxa ist von Platz 43 auf 14 (!) geklettert. Die regionale, produktverliebte und zugleich neuerfundene baskische Küche imponiert die relevanten Kenner des Rankings mit einer gekonnten Kombination aus Innovation und Handwerk vom Feinsten. 

Zwei große Verlierer

Bekanntlich sind Elena Arzak aus San Sebastian und Alex Atala aus dem D.O.M. in Sao Paolo die großen Verlierer der diesjährigen Awards. Arzak fiel mit ihrem 3-Sterne-Tempel letzte Woche von Platz 31 auf 53, und der brasilianische Küchenpunk Alex Atala von Platz 30 auf 54. Weit zufriedener dürfen da natürlich Heinz Reitbauer aus dem Steirereck in Wien und Tim Raue aus seinem gleichnamigen Restaurant in Berlin sein. Reitbauer verlor zwar drei Plätze, kann sich aber immerhin auf Platz 17 halten. Auch Tim Raue verlor drei Plätze, sein Restaurant ist nun auf Platz 40 des renommierten Rankings gelistet. 

Fünf Frauen unter den 50 Besten 

Unter den World’s 50 Best Restaurants befinden sich weiterhin verhältnismäßig wenig Frauen. Leonor Espinosa vom Restaurant Leo auf Platz 49, Ana Ros’ Hisa Franko im slowenischen Staro Selo auf Platz 38, Dominique Crenn’s Atelier Crenn in San Francisco (Platz 35 und damit ein beeindruckender Neuzugang), das Cosme in New York von Daniela Soto-Innes (Platz 23), der 28 jährigen World’s Best Female Chef 2019, die als Küchenchefin das Ranking wie letztes Jahr weiter anführt und zwei Plätze gewonnen hat, sowie Pía Léons Central (Platz 6). 

Die komplette Liste der World's 50 Best Restaurants 2019

#50 Schloss Schauenstein, Fürstenau, Schweiz

#49 Leo, Bogotá, Kolumbien

#48 Ultraviolet Paul Pairet, Shanghai

#47 Benu, San Francisco, USA 

#46 De Librije, Zwolle, Niederlanden

#45 Sühring, Bangkok, Thailand 

#44 The Test Kitchen in Cape Town, Südafrika

#43 Hof Von Cleve, Kruishoutem, Belgien 

#42 Belcanto, Lissabon, Portugal 

#41 The Chairman, Hongkong, China 

#40 Restaurant Tim Raue, Berlin, Deutschland 

#39 A Casa do Porco, Sao Paolo, Brasilien 

#38 Hisa Franko, Staro Selo, Slowenien 

#37 Alinea, Chicago, USA

#36 Le Bernardin, New York, USA 

#35 Ateler Crenn, San Francisco, USA 

#34 Don Julio, Buenos Aires, Argentinien 

#33 Lyle's, London, UK 

#32 Nerua, Bilbao, Spanien 

#31 Le Calandre, Sarmeola di Rubano, Italien 

#30 Elkano, Gipuzkoa, Spanien

#29 Piazza Duomo, Alba, Italien 

#28 Blue Hill Farm, Tarrytown, USA 

#27 The Clove Club, London, UK 

#26 Borago, Santiago, Chile 

#25 Pavillon Ledoyen, Paris, Frankreich 

#24 Quintonil, Mexiko City, Mexiko

#23 Cosme, New York, USA 

#22 Narisawa, Toko, Japan 

#21 Frantzén, Stockholm, Schweden 

#20 Tickets, Barcelona, Spanien 

#19 Twins Garden, Moskau, Russland 

#18 Odette, Singapur 

#17 Steirereck, Wien, Österreich 

#16 Alain Ducasse au Plaza Athénée, Paris, Frankreich 

#15 Septime, Paris, Frankreich 

#14 Azurmendi, Larrabetzu, Spanien 

#13 White Rabbit, Moskau, Russland

#12 Pujol, Mexiko City, Mexiko

#11 Den, Tokyo, Japan

#10 Maido, Lima, Peru

#9 Disfrutar, Barcelona, Spanien 

#8 Arpège, Paris, Frankreich

#7 Mugaritz, San Sebastian, Spanien 

#6 Central, Lima, Peru 

#5 Geranium, Kopenhagen, Dänemark

#4 Gaggan, Bangkok, Thailand 

#3 Asador Etxebarri, Atxondo, Spanien 

#2 Noma 2.0, Kopenhagen, Dänemark 

#1 Mirazur, Menton, Frankreich  

Drei Michelin-Sterne und Platz 1 beim prestigeträchtigen World's-50-Best-Restaurants-Ranking – und das alles innerhalb des selben Jahres: Mauro Colagreco aus dem Mirazur in Menton, Südfrankreich.

Unsere exklusive Coverstory über Mauro Colagreco gibt es hier: www.rollingpin.at/229

Einige dieser weltbesten Herdzauberer kann man live auf den CHEFDAYS Germany in Berlin vom 30. September bis zum 1. Oktober 2019 erleben! Tickets gibt es unter: www.chefdays.de 

Alles über die vor einer Woche verkündete erweiterte Liste der The World's 50 Best Restaurants mit den Plätzen 51 bis 120 gibt es unter: www.rollingpin.at/news-events/news

25.06.2019