Oktoberfest-Beben in München: Wirt-Legende gibt das Aus bekannt

Over and Out: Nach vier Generationen nimmt die Familie Heide vom legendären „Bräurosl“-Zelt Abschied. Doch Plan B steht bereits.
Juli 7, 2020 | Fotos: Shutterstock

Obwohl das Oktoberfest in diesem Jahr nicht stattfinden wird, steht eines bereits fest: Mit der Familie Heide, seit 1936 und in vierter Generation Festwirt im legendären Traditionsfestzelt „Bräurosl“, hat die Wiesn bereits ein prominentes Coronaopfer zu verzeichnen. Und dies, obwohl die Familie ein neugebautes Festzelt übernehmen hätte sollen.

Der Rücktritt: Keine leichte Entscheidung

Die traurige Nachricht wurde der gesamten Belegschaft am Sonntagabend im Rahmen einer Betriebsversammlung mitgeteilt. Kürzlich hatten Georg Heide und seine Frau Renate die Geschäfte an Tochter Daniela und Schwiegersohn Pascal übergeben. Umso größer ist nun der Schock, dass das „Bräurosl“ zukünftig nicht mehr unter den Fittichen der besagten Familie steht.Nach der Absage der Wiesn ist es kaum vorhersehbar, wie die derzeitige Situation im kommenden Jahr aussehen wird. Aufgrund des schwer überschaubaren finanziellen Risikos entschied sich die Familie dafür, den Fokus auf ihre Gaststätte Heide Volm, zu legen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Wirt Georg Heide am Montagmittag in einer Pressekonferenz in Planneg, „aber wir haben sie als Familie gemeinsam getroffen“.

„Wir haben uns das reiflich überlegt. So ein Schritt ist ja auch aufgrund der langen Familientradition nicht leicht. Schon unser Urgroßvater war auf dem Oktoberfest“, führt Daniela Heide an. Doch durch die Wiesnabsage fehlen nicht nur der Familie Heide, sondern auch allen anderen Festzeltbetreibern die Einnahmen. Der Verlust für die ehemaligen Betreiber des „Bräurosl“: mehr als 60 Prozent des Jahresumsatzes.

304155259-oktoberfest-muenchen-wiesn-2017-unterkunft-stadtviertel-stadtteil-X1DHAIVIbea-1132x637
Das Oktoberfest findet in diesem Jahr nicht statt. Für Familie Heide ein Grund, Abschied vom „Bräurosl“ zu nehmen.

Doch wer übernimmt nun das „Bräurosl“?

Laut der TZ-München gibt es bereits erste Spekulationen über die Nachfolge des legendären Kultzeltes. Der Favorit steht fest: Lorenz Stiftl sei ein heißer Kandidat – der Betreiber des kleinen Wiesenzelt „Zum Stiftl“.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…