Pseudo-Organic-Boy Jamie Oliver

Jamie Oliver soll in seinen Sandwiches Käfighühner verarbeiten.
November 13, 2015

phpjgWBLQ30.11.2012 Da hat aber jemand kräftig Dreck am Stecken: Der britische Fernsehkoch und bekennender Ökofreund Jamie Oliver soll laut der britischen Tageszeitung „The Telegraph“ Hühnerfleisch aus Käfighaltung in seinen Sandwiches verarbeiten.

Gesundheitsbewusst und tierfreundlich, so kennt man ihn oder so zeigt er sich zumindest in der Öffentlichkeit. Anscheinend meint es der Starkoch mit den eigenen guten Vorsätzen aber doch nicht so genau. Der 37-Jährige soll nämlich gemeinsam mit der britschen Drogieriemarkt-Kette „Boots“ Hühnerfleisch aus Massentierhaltung in den Feinschmecker-Snacks und -Sandwiches verarbeiten. Angeblich landete auch in seinem Restaurant „Fifteen“ die mindere Fleischqualität auf den Tellern der Kunden, aber da sind sich die Medien nicht ganz einig.

Erst vor einigen Jahren hat Jamie Oliver die Käfighaltung als absoluten Horror bezeichnet und jetzt bezieht er selbst Fleisch von Hühnern, die zu fünfzehnt auf einem Quadratmeter leben. Dazu kann man nur sagen: „Pfui, Jamie, du solltest dich was schämen.“

Quelle: www.telegraph.co.uk

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…