Reisewarnungen für Wien: Stadthotellerie verliert weiter an Boden

Nach der Schweiz haben nun auch Deutschland und Belgien Reisewarnungen für die Hauptstadt fixiert. Eine Stornierungswelle war die Folge.
September 17, 2020 | Fotos: Shutterstock

Bereits seit Montag gilt von Seiten der Schweiz eine Einreisewarnung für Wien. Am Mittwoch folgte dann Deutschland, in Belgien gelten die Bestimmungen ab Freitag. Grund für die drastische Einstufung der österreichischen Bundeshauptstadt sind die steigenden Corona-Infektionszahlen.

Bereits seit Montag gilt von Seiten der Schweiz eine Einreisewarnung für Wien. Am Mittwoch folgte dann Deutschland, in Belgien gelten die Bestimmungen ab Freitag. Grund für die drastische Einstufung der österreichischen Bundeshauptstadt sind die steigenden Corona-Infektionszahlen.

wien-skyline
Wiens Stadthotellerie ist stark von den ausgesprochenen Reisewarnungen betroffen.

„Im Bundesland Wien liegt die Inzidenz derzeit bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb das Bundesland zum Risikogebiet eingestuft wurde“, so das deutsche Außenministerium in Berlin. Aktuell liegen die Wiener Zahlen bei 113 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

Stadthotellerie sieht sich Stornierungswelle gegenüber

Die Wiener Stadthotellerie ist besonders stark von den Reisewarnungen betroffen. Etliche Aufenthalte in der Hauptstadt wurden abgesagt, da bei Rückreise in das Heimatland ansonsten ein Corona-Test und Quarantäne wartet. „Es hagelt Stornierungen, und Buchungen für den weiteren Herbst bleiben komplett aus“, klagt Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des WKÖ-Fachverbandes Hotellerie.

Zuletzt gab es in der Stadthotellerie sogar einen leichten Aufwärtstrend. Dieser wurde aber nun durch die ausgesprochenen Reisewarnungen und die damit einhergehenden ausbleibenden Flüge und Hotelbesuche vollkommen zunichte gemacht. Zum Teil liege die Auslastung der Hotels momentan unter zehn Prozent.

leerer-flughafen
So oder ähnlich sehen wohl momentan die gates aus, wenn ein Flieger nach Wien geht.

Reisewarnungen sind aktuell europäischer Standard

Beschweren kann sich über die Beschlüsse der anderen Länder aber nicht wirklich jemand. Österreich selbst habe Reisewarnungen für komplette Länder wie Kroatien und Schweden, während Deutschland zum Beispiel versuche, die Warnungen regional zuzuschneiden, so Ralf Beste, deutscher Botschafter in Österreich am Donnerstag im Ö1-Morgenjournal.

Auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig von der SPÖ hält das Vorgehen nicht für ungewöhnlich. „Es ist eine Entwicklung, die ganz Europa, vor allem die urbanen Räume, trifft. Das gilt ja schon für andere europäische Großstädte wie Brüssel, Paris, Prag, Genf – überall dort, wo es natürlich auch größere Menschenansammlungen gibt“, so Ludwig.

Aktuelle Corona-Zahlen für Österreich

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…