René Redzepi eröffnet Burger Restaurant POPL

Am 3. Dezember ist es soweit und René Redzepi geht mit seinem Burger-Erfolgskonzept in die zweite Runde. Aber nicht wie im Frühjahr als Pop up-Happening im Noma, nein – ein neues Restaurant entsteht. POPL.
November 23, 2020 | Fotos: Monika Reiter

Was René Redzepi im Frühjahr als Antwort auf die erste Corona-Welle und die damit verbundenen Einschränkungen für den Gastronomiebetrieb in Dänemark entwickelt hat, sollte nicht nur Skeptiker und Belächler des Konzepts eines Besseren belehren, es war auch noch ein Riesenerfolg, für den Gäste stundenlang Schlange standen.

Was René Redzepi im Frühjahr als Antwort auf die erste Corona-Welle und die damit verbundenen Einschränkungen für den Gastronomiebetrieb in Dänemark entwickelt hat, sollte nicht nur Skeptiker und Belächler des Konzepts eines Besseren belehren, es war auch noch ein Riesenerfolg, für den Gäste stundenlang Schlange standen.

Bildschirmfoto-2020-11-23-um-15.30.24
Schon nach wenigen Tagen findet die Aussicht auf René Redzepis Burger-Kreationen großen Anklang auf Instagram. So auch bei 3-Sterne-Kapazunder und #1 BEST CHEFS Germany Sven Elverfeld.

POPL – Burger & Wine Bar als permanentes Erfolgskonzept

René Redzepi habe während der ersten Umsetzung des Konzepts gemerkt, wie viel es ihm bedeutet etwas zu kreieren, das von der ganzen genossen werden kann. Und so findet er auch den wohl treffendsten Namen: POPL. Vom lateinischen Wort populus abgeleitet, richtet es sich direkt an die Einwohner Kopenhagens und die touristischen Gäste der Stadt, die sich nach der Pandemie wieder in Dänemark tummeln werden. Die Lage könnte keine bessere sein, hat man als Heimat das ehemalige Restaurant 108 direkt am Wasser im Stadtteil Christianshavn auserwählt. Erst vor kurzem hatten sich René Redzepi und Kristian Baumann dazu entschlossen, es aus wirtschaftlichen Gründen zu schließen.

Durchdachte Speisen mit Top-Produkten

Als die Burger & Wine Bar im Frühjahr im Noma öffnete, konnte man zwischen einem Cheeseburger und einem vegetarischen Burger wählen. Dazu gab es Natural Wine und Bier. Im Restaurant POPL werden ab 3. Dezember vier verschiedene Burger zur Auswahl stehen: Cheeseburger, Hamburger, Vegetarischer Burger, Veganer Burger und ein Kids Menü. Auch an spannenden Sides wie Frites, Coleslaw mit Minze, fermentierten Chillies und Ochsenschlepp-Suppe mit Schnittlauch wird es nicht fehlen. An Desserts für den süßen Abschluss selbstverständlich auch nicht.

Ausgeklügelte Rezepte und altbewährte Produzenten

René Redzepi wäre aber nicht René Redzepi wenn er nicht auch aus seinen Burgern eine Wissenschaft gemacht und so Monate in die Entwicklung der Rezepte investiert hätte. So werden zum Beispiel die Patties für den vegetarischen und den veganen Burger per zweitägigen Prozess im Noma Fermentation Lab aus Quinoa hergestellt. Bei den Produzenten greift man auf altbewährte Partner des Noma zurück. Von biodynamischen Farmern, Fermentations-Experten, Brauereien und Winzern bis hin zu den Herstellern der Teller.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…