Sansibar eröffnet in Stuttgart

Ein bisschen Strandfeeling: Herbert Seckler und Willy Oergel machen gemeinsame Sache und wollen Konzept stadttauglich umsetzen.
Juli 1, 2016 | Fotos: Helge O. Sommer

Sansibar macht Ableger in Stuttgart

Wenn der eine schließt, dann lacht der andere

Gemunkelt wurde schon lange, die Stuttgarter Zeitung macht es nun offiziell: Im neuen Dorothea-Quartier wird eine Sansibar eröffnen. Insgesamt soll der Ableger der Sylter Strandbar 250 Plätze innen und 180 Sitzplätze außen auf dem Sporerplatz haben.

Im Frühjahr 2017 ist die Karlspassage bereit für die insgesamt zweite Dependance der Sansibar außerhalb von Sylt. In den Räumlichkeit war davor das Restaurants Floals untergebracht und seit dessen Schließung brodelte die Gerüchteküche. Diese wurde nun vom Modeunternehmen Breuninger offizielle bestätig, wie verlautbart wurde: „Die Sansibar wird eine bedeutende Attraktion für die Landeshauptstadt Stuttgart und für die gesamte Region.“ Breuninger-Chef Willy Orgel freut sich darüber, dass dies die zweite Kooperation nach Düsseldorf wird und der Name wird sein „Sansibar by Breuninger“.

Das Konzept en detail

Die Gesamtfläche der neuen Dependance beläuft sich auch etwa 600 Quadratmeter, die Öffnungszeiten ziehen sich auch über den Abend und das Wochenende. Die Wein- und Speisekarte soll aus Klassikern der Original-Bar bestehen, wie etwa Sylter Austern, gerüffelter Seeteufel, Kaiserschmarren und sich die Currywurst.

Doch zu diesen gesellen sich dann auch noch schwäbische und neu kreierte Gerichte, um das Lokalkolorit mitaufzunehmen. Merchandising-Artikel wird es freilich auch geben. Breuninger spricht hier von „Lifestyle-Genuss-Paket“ gekoppelt mit „ehrlichem, kompetenten und herzlichen Service“.

www.sansibar.de

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…