Virgilio Martínez eröffnet neues Lokal

Der beste Koch Lateinamerikas will hoch hinaus: Auf 3500 Metern soll sein neues Restaurant „Mil“ eröffnen.
Oktober 31, 2016 | Fotos: Helge Kirchberger / Red Bull Hangar-7

h_00020820-1
Virgilio Martínez ist laut der 50-Best-Restaurants-Liste als bester Koch Südamerikas, sein Restaurant „Central“ gilt in Lima als eines der besten Restaurants in Lateinamerika. Für Martínez stehen peruanische Produkte im Mittelpunkt.
Seine neuesten Pläne: Im nächsten Jahr soll ein allein stehendes Restaurant auf 3500 Meter über Meereshöhe eröffnen. Das Restaurant mit dem Namen „Mil“ (spanisch für Tausend) liegt in der Mitte der Anden, neben der Inka-Anlage Moray am Rand eines Plateaus. Es liegt sieben Kilometer westlich des Dorfes Maras und 32 Kilometer nordwestlich von Cusco.
Bereits letzten Monat gab Martínez bekannt, dass er zum einen einen Showroom für sein Produkt-Forschungsteam Mater Iniciativa plant, um dort den Gästen ihre neuesten Erungenschaften zu präsentieren. Zum anderen soll Virgilio Martinez’ kulinarische Partnerin und halbes Mastermind Pía Leon die Gelegenheit bekommen sich in ihrem eigenen Restaurant selbst zu verwirklichen. Beides soll erst Ende 2017 fertiggestellt werden.
Der geplante Eröffnungstermin für das Restaurant Mil ist laut eigenen Angaben im März 2017. Im Restaurant soll es 60 Sitze geben, auch in diesem Lokal von Martínez ist geplant, dass sämtliche Produkte aus der Region stammen, spezieller noch auf den umliegenden Terrassen angebaut und nach alten Techniken zubereitet werden.
www.centralrestaurante.com.pe 

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen