Hotel nach Baukasten-Prinzip

Qbic Hotels, London und Amsterdam
November 13, 2015

Qbic HotelsFotos: beigestellt

Neue Raumlösungen für den Hotelsektor – das ist der Anspruch von Qbic Hotels. Der Fokus liegt auf den ultimativen Basics wie einem absolut sauberen und geräuschfreien Zimmer, einem gemütlichen Bett, einer großzügigen Dusche und kostenfreiem WLAN. Diese Grundlage wird um die Idee erweitert, dass ein Hotel nicht nur ein schnöder Platz zum Schlafen sein kann, sondern auch ein Treffpunkt gleichgesinnter Geister, eine Bühne für spontane Auftritte, ein Raum, der sich seiner Umgebung öffnet und das Leben von draußen hineinholt.

Die Qbic-Facts auf einen Blick: Das Hotel besteht aus Modulen, den sogenannten Cubis, individuell gestaltete, würfelförmige Wohnräume, die eine höchst funktionale, aber gemütliche Ausstattung nach dem Plug-and-play-Prinzip haben. Angefangen beim Philipp-Starck-Badezimmer über das riesige Hästens-Bett bis zum Arbeits- oder Essplatz. Der Fokus liegt auf hochwertigen Materialien. Und darauf, dass sich die cleveren Cubis in jedes leer stehende Gebäude holen lassen und es somit zum Hotel machen.

Konzept

Hotelzimmer nach dem Plug-and-play-Baukastenprinzip in leerstehenden Räumlichkeiten installieren

Preis

ab 39 Euro pro Zimmer

Ausstattung

Hästens Bett, Philippe-Starck-Badezimmer, Regendusche, Wifi

www.qbichotels.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen