Koch des Jahres 2020: Hubert Wallner verlässt See Restaurant Saag

Grund sind die Uneinigkeiten über den Pachtvertrag.
Feber 27, 2020 | Fotos: Claudio Martinuzzi

Was ist der Stand der Dinge?

Hubert Wallner, der Gault-Millau-Koch-des-Jahres 2020, verlässt das See Restaurant Saag. Wie der Gault Millau berichtet, sollen Robert Glock und die S I G bezüglich der Uneinigkeiten über den Pachtvertrag des prestigeträchtigen Restaurants am Wörthersee eine rechtliche Einigung in Form eines Vergleichs erzielt haben.

Unser Exklusivinterview rund um die Saag-Wörthersee-Causa mit Hubert Wallner:

 

Demnach soll das See Restaurant Saag so, wie es jetzt ist, noch bis 3. Januar nächsten Jahres geöffnet haben. Danach wird Wallner eine neue „Top-Location direkt am Wörthersee“, wie es heißt, beziehen – und diese mit seinem Saag-Team auf neue kulinarische Höhen hieven. 

Worum geht’s bei den Uneinigkeiten rund um die Pacht?

Robert Glock, Sohn des gleichnamigen Waffenproduzenten, ist Pächter des Grundstücks, Hubert Wallner sein Subpächter. Laut Eigentümer, das ist das Land Kärnten, läuft dieser Vertrag nach acht Jahren aus, das wäre vor rund zwei Jahren gewesen.

RP221_stkp_hubert_wallner_Header
Das waren noch Zeiten: Hubert Wallner in seinem See Restaurant Saag. Zum Trost: Wallner bleibt dem Wörthersee erhalten.

Laut Glock wurde von Anfang an eine Acht-plus-weitere-acht-Jahre-Option ausgemacht. Das Land will davon nichts wissen. Zusätzlich hat das Land Kärnten das Bad Saag inklusive Haubenrestaurant zur Pacht ausgeschrieben und damit auch den Wirt selbst überrascht. Laut Wallner wurde „rauf und runter geklagt bis zum OGH.“

www.saag-ja.at

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…