Strenger eröffnet Störtebeker in Elbphilharmonie

Geboten werden neben einer famosen Aussicht auf den Hamburger Hafen ein ausgeklügeltes Gastro-Konzept und jede Menge Bier.
November 4, 2016 | Fotos: Monika Reiter, beigestellt

strenger-elb-header

Die Braumanufaktur aus Mecklenburg-Vorpommern und ihr Partner, die east group aus Hamburg um Geschäftsführer Christoph Strenger, haben jetzt das Brau-Gasthaus Störtebeker vorgestellt. Neben dem Restaurant und der Bar im Hotel The Westin und einer kleinen Konzertpausen-Gastronomie, wird das Störtebeker das einzige gastronomische Angebot in der Elbphilharmonie sein.

Dafür musste die Betreiber einen langen Atem haben − planerisch wie finanziell. Bereits vor zehn Jahren hat man sich den Pachtvertrag gesichert. Auf drei Ebenen und insgesamt 1000 Quadratmetern werden verschiedene Biere sowie eine nordisch geprägte Küche serviert. Küchenchef Andreas Pechatschek (34) tischt den bis zu 220 Gästen moderne Gerichte mit nordischem Einschlag auf. Das elegante Lokal ist in warmen dunklen Farben eingerichtet, in einer Ecke hängen Bierflaschen von der Decke. Wer Glück hat und einen Platz am Fenster ergattert, dem liegt die Stadt zu Füßen.

Im 5. Stock befindet sich das Restaurant, im 6. Stock finden Verkostungen und Sommelier-Abende statt. Im 8. Stock, auf der Plaza-Ebene mit Panoramablick über die Stadt, gibt es neben Getränken vor allem Snacks. Der Star ist natürlich auch hier die Aussicht: Große Fenster lassen viel Tageslicht in das Restaurant, von der Terrasse hat man einen tollen Blick auf den Hafen.

www.stoertebeker-eph.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen