Barcelona: Fäkal-Skandal in Snacks

Am Strand von Barcelona wurden in illegal verkauften Mojitos und Snacks Fäkalbakterien nachgewiesen.
August 18, 2017 | Fotos: Shutterstock

Unglaublich aber wahr

Wie die spanische Tageszeitung „el Pais“ berichtet, verkauften Händler am Strand der spanischen Metropole Barcelona unter der Hand gefüllte Teigtaschen, Mojitos sowie belegte Brötchen, die allesamt mit E.coli-Bakterien verseucht waren. Diese Bakterien befinden sich für gewöhnlich weniger in Nahrungsmitteln, sondern viel eher in Darm von Menschen und Tieren.
Barcelonas Architektur
Wie die ungustiösen Bakterien ihren Weg in die Snacks und Drinks gefunden haben, ist noch unklar. Spekuliert werden aber unzureichende Hygiene bei der Fertigung, nicht sachgemäße Handhabung sowie eine Unterbrechung der Kühlkette.
Aufgedeckt wurden die Missstände nach einer Lebensmittelkontrolle im Auftrag der „el Pais“. So wurden beispielsweise Mojitos mit über 15 Grad Celsius viel zu warm serviert und wiesen dabei einen etwa 72-mal so hohen Keimwert auf als erlaubt.

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen