Recyceltes Eis

Die Betreiber des Salt & Straw Portland verkaufen Eis aus Essensresten und kämpfen so gegen Lebensmittelverschwendung.
Juni 20, 2017

Salt & Straw Eis Tüten
Wen stresst es nicht: Im Eisladen gibt mittlerweile so viele verschiedene Geschmackssorten, dass man manchmal gar nicht mehr weiß, wofür man sich entscheiden soll. Einen komplett anderen Weg schlägt deshalb der US-Eisladen Salt & Straw ein. Hier wechselt alle vier Wochen das Menü jahreszeitenbedingt und gerne werden ungewöhnliche Zutaten aus der Nahrungswelt integriert.

Fischsoße etwa, oder Sauerteig. Diesen Juni gehen die beiden Besitzer, Kim und Tyler Malek, noch einen Schritt weiter: den Sommermonat über werden ihre Eissorten aus Essensresten bestehen, jeder Geschmack wird aus Nahrung hergestellt, die sonst im Müll gelandet wäre. Um an diese Reste zu kommen, hat sich Salt & Straw mit der Non-Profit-Organisation Urban Gleaners zusammengetan, die essbare übrig gebliebene Lebensmitteln von Herstellern, Händlern und Restaurants sammelt.

Eine kleine Eisdiele kann natürlich nicht die Welt verändern, aber Malek rechnet immerhin mit 900 Kilo Essen, das sie damit retten können. „Wir arbeiten mit vielen Firmen und versuchen zu beweisen, dass da eine realisierbare Versorgungskette ist“, erklärt er. Zum Beispiel sind die zu reifen Erdbeeren, die ein Bauer wegwerfen würde, perfekt für den Eisladen, da sie eh eingefroren werden würden.

„Wir versuchen, zu zeigen, dass dieses Essen benutzt werden kann und unseren Kunden zu sagen, dass es möglich ist, etwas unglaubliches und witziges aus etwas zu machen, das verschwendet werden würde.“ Bleibt nur zu hoffen, dass sich viele dieser Idee anschließen!
www.saltandstraw.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen