Inspiration: Cha Chaan Teng in London

Zeitreise in die 1950er- und 1960er-Jahre: Das Cha Chaan Teng in London bietet eine Neuauflage der einst populären chinesischen Tee-Restaurants.
September 1, 2016 | Text: Daniela Almer | Fotos: Cha Chaan Teng/London

East meets West

Das kürzlich in London eröffnete Cha Chaan Teng, das wörtlich übersetzt Tee-Restaurant heißt, ist inspiriert von den gleichnamigen Cafés in Hongkong, die in den 1950er- und 1960er-Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen sind.
Diese Cafés, die klassisches chinesisches Essen mit einfachen Mitteln auf westliche Art interpretierten und zu leistbaren Preisen offerierten, waren als Antwort auf Etablissements gedacht, wo nur die privilegierte Oberschicht in den Genuss der damals noch exotischen westlichen Küche kam.
Mit ihrer Neuauflage des Cha Chaan Teng wollen die Lokalbetreiber diese verspielte Kaffeehauskultur erstmals in England etablieren. Im Stil des Originals gilt das Speiseangebot im Londoner Cha Chaan Teng ganztägig und besticht mit Gerichten wie knuspriger Ente mit French Toast und Ahornsirup und einer Cocktailkarte, die von der chinesischen Teekultur inspiriert ist.
Um umgerechnet rund 35 Euro pro Person wird man hier pappsatt – gutes Essen zu leistbaren Preisen, ganz im Einklang mit der ursprünglichen Cha-Chaan-Teng-Tradition also.

Konzept

Neuauflage der populären Hongkonger Tee-Restaurants aus den 1950er- und 1960er-Jahren.

Speisen

Den Signature Dish Bao Burger mit verschiedenen Füllungen gibt es ab umgerechnet 5,20 Euro, klassische Cha-Chaan-Teng-Gerichte wie Makkaroni-Suppen ab knapp zehn Euro.


www.chachaantenguk.co.uk

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…