Inspiration: Disrepute in London

Hommage an die roaring 60s: In der Londoner Disrepute Bar wird mit fancy Cocktails den guten alten Zeiten gefrönt.
Feber 2, 2017 | Text: Daniela Almer | Fotos: Disrepute

All about the 60s, Baby

In den 1960er-Jahren feierten im berühmt-berüchtigten The Kingly Club im Londoner Stadtteil Soho Hollywood-Stars wie Audrey Hepburn gemeinsam mit britischen Premier­ministern geheime Partys.

Kürzlich eröffnete an derselben Adresse das Disrepute, eine Bar, die das anrüchige Image des ehemaligen Kingly Clubs in einer Light-Version aufgriff und damit kokettiert. Das beginnt schon beim Namen: Disre­pute bedeutet übersetzt nämlich schlechter Ruf. Auch die Innenausstattung ist eine einzige Zeitreise in die längst vergangene Ära.

Während aber im einstigen Kingly Club die soziale Elite Schulter an Schulter tanzte, will das Disrepute-Betreiber-Team – die Macher hinter den Londoner Erfolgbars Sovereign Loss und Barrio –heute ein gemischtes Publikum anziehen. Ein Relikt aus alten Tagen wurde dennoch übernommen: das Membership-Programm.

Die Club-Mitgliedschaft kann aber jeder beantragen, schließlich sollen sich alle Gäste im Disrepute besonders fühlen.

Konzept

Bar als Hommage an die roaring 60s. Zusätzlich gibt es für das Special-Feeling eine Club-Mitgliedschaft.

Signature Drink

Unbedingt probieren sollte man den „Scandal and Espionage“-Cocktail (Belvedere Vodka, Somerset Cider Brandy, Cocchi Americano und Honigsirup) für umgerechnet rund 15 Euro.

www.disrepute.co.uk

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…