Inspiration: Hohoffs 800° in Hagen  

Ein Augen- und Gaumenschmaus: Im Hohoffs 800° in Hagen  werden architektonisch die 1930er-Jahre New Yorks zelebriert und kulinarisch das Steak.
Jänner 11, 2017 | Text: Daniela Almer | Fotos: Thomas Range

Manche mögen’s heiss

Mit dem Hohoffs 800° in Hagen realisierten Stefanie und Michael Hohoff erfolgreich ihr drittes Hohoffs-800°-Gastroprojekt nach Dortmund und Hamm mit einem gelungenen Triple-Konzept: dem Steak-Restaurant The Golden Cage, der The Grand Central Bar, in der das Ambiente eine Hommage an die New Yorker Grand Central Station bildet und Drinks von klassisch bis trendy geboten werden, und dem 30-Sitzplätze-Restaurant Track 61, in dem „cross-over“ gespeist wird, mit Food-Sharing am Tisch.

Im denkmalgeschützten Kesselhaus aus dem 19. Jahrhundert huldigt man architektonisch den 1920er- und 1930er-Jahren des Big Apple und gastronomisch dem gehobenen Anspruch.

Wie schon in den anderen beiden Hohoffs 800° hat auch in Hagen die perfekte Fleischzubereitung Priorität: Neben dem Robatagrill spielt hier der eigens in den USA für die Steakzubereitung entwickelte Montague-Ofen die Hauptrolle. Das Qualitätsprodukt erhitzt sich in kürzester Zeit auf 800 Grad und sorgt für Steaks mit einer nahezu karamellisierten Kruste.

Konzept

Kulinarisch anspruchsvolles Dreierpaket im Art-déco-Style der New Yorker 1920er- und 1930er-Jahre: Steak-Res­taurant, Bar und „Cross-over-Food“-Restaurant.

Öffnungszeiten

Di. bis So. und feiertags ab 17 Uhr bis Open End.
www.hohoffs800.de

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…