Haubenkoch übernimmt Eckstein

Paukenschlag in Graz: Spitzenkoch und Raue-Schüler Daniel Marg übernimmt die Grazer Kulinarik-Institution Eckstein. Alles über das neue Konzept und was Tim Mälzers Bullerei damit zu tun hat.
Jänner 28, 2021 | Fotos: beigestellt

Monatelang wurde bereits darüber spekuliert wie es mit dem legendären Grazer Gourmet-Tempel Eckstein weitergehen könnte. Nachdem im April 2020 der damalige Pächter und Grazer Szene-Gastronom Albert Kriwetz Insolvenz anmelden musste, lag das Restaurant am Mehlplatz quasi brach. 

Marc
Haubenkoch Daniel Marg übernimmt das Grazer Restaurant Eckstein und will das legendäre Lokal mit deutschen Klassikern zurück auf die Erfolgsspur führen.

Daniel Marg übernimmt Eckstein

Doch schon bald soll es hier wieder zugehen wie in Spitzenzeiten. „Wir wollen das Eckstein wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen“, erklärt der neue Pächter. Und der ist niemand geringerer als Haubenkoch und Tim Raue-Schüler Daniel Marg, der bereits im panasiatischen Restaurant Miss Cho gezeigt hat, dass er zu den besten des Landes zählt. 

Eine kleine Bullerei in Graz

Doch keine Angst Marg bleibt dem Miss Cho sowie auch dem neu eröffneten Pink Elephant zumindest teilweise erhalten und wird sich dort weiter um die kulinarische Ausrichtung kümmern. Feuer und Flamme ist er aber jetzt für sein erstes eigens Lokal mit dem er sich bereits voll in der Konzeptions- und Planungsphase befindet. „Wir machen alles neu. Küche, Restaurantbereich, Gastgarten.“ Kulinarisch wird es aber kein asiatischer Ableger des Erfolgskonzepts Miss Cho: „Es wird so etwas wie eine kleine Bullerei in Graz werden.“

Es wird so etwas wie eine kleine Bullerei in Graz werden.
Daniel Marg über die Ausrichtung des neuen Eckstein

Königsberger Klopse, Currywurst und Co.

„Futtern wie bei Mutter“ lautet das gastronomische Credo. Auf der Karte sollen demnach deutsche Klassiker wie Königsberger Klopse, geile Steaks, Fischbrötchen oder Currywurst landen. Und auch Vegetarier und Veganer sollen im neuen Eckstein voll auf ihre Kosten kommen. Neben Daniel Marg steigt auch Operncafé-Mastermind Gernot Büttner-Vorraber als gleichberechtigter Geschäftsführer in das spektakuläre Projekt mit ein, der sich vor allem um Service und Finanzen kümmern wird.

Grazer Gastro-Royals sollen helfen

Unter welchem Namen die beiden durchstarten wollen ist noch nicht fix. „Er steht zu 90 Prozent, aber eben noch nicht zu 100“, erklärt Marg. Hilfe bei der Umsetzung bekommt der gebürtige Hamburger von Grazer Gastro-Pärchen Gerald und Judith Schwarz. „Sie werden mich hauptsächlich beim Bürokram unterstützen, das jetzt nicht unbedingt mein Steckenpferd ist“, lacht Marg. Außerdem steht ihm Interieur-Queen Judith Schwarz in puncto Einrichtung zur Seite. 

Montag bis Sonntag futtern wie bei Mutter

Aufsperren wollen Marg und Büttner-Vorraber rechtzeitig zum Start der Gastgarten-Saison und ihre Gäste von Montag bis Sonntag Mittags und Abends mit Feel-Good-Food zu familienfreundlichen Preisen verwöhnen. Aber nicht nur kulinarisch soll es familiär werden. „Es soll auch ein Lokal sein, wo du richtig absacken kannst.“ Bei den Getränken liegt der Fokus auf Bieren und Top-Weinen aus der Umgebung. Und wer den umtriebigen Ausnahmekoch Daniel Marg kennt, weiß: Kompromisse bei der Qualität wird es keine geben.  

 

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…