Investor Hans Kilger übernimmt die Stromburg

Die Stromburg, einst unter dem Schirm des Starkochs Johann Lafer, wechselt jetzt erneut den Besitzer. Was der Münchner Investor Hans Kilger mit dem Juwel der Region vorhat.
August 4, 2021 | Fotos: Monika Reiter, Claus Thoemmes - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

25 Jahre lang war die Stromburg in Rheinland-Pfalz das Flaggschiff des aus Österreich stammenden Starkochs Johann Lafer. Nachdem dieser sich 2019 von der Sterneküche verabschiedet und seine Anteile verkauft hat, war zunächst nicht klar, wie es mit der Immobilie weitergehen sollte. Schließlich pachteten Antonietta und Özgür Dogan das Anwesen und starteten mit einem Steakhouse-Konzept durch. Doch Ende Juli wurden die Pächter unerwartet von der Stromburg Besitz GmbH & Co. KG gekündigt.

rp248-gip-hans-kilger-aufmacher
Der Münchner Großinvestor Hans Kilger wird zwei Restaurants sowie das Hotel in der Stromburg weiterführen

25 Jahre lang war die Stromburg in Rheinland-Pfalz das Flaggschiff des aus Österreich stammenden Starkochs Johann Lafer. Nachdem dieser sich 2019 von der Sterneküche verabschiedet und seine Anteile verkauft hat, war zunächst nicht klar, wie es mit der Immobilie weitergehen sollte. Das neue Restaurant Johanns, das auch ohne die Schirmherrschaft des „Schnauzers der Nation“ weiterlaufen sollte, blieb nicht. Stattdessen pachteten Antonietta und Özgür Dogan das Anwesen und starteten mit einem Steakhouse-Konzept durch. Doch Ende Juli wurden die Pächter unerwartet von der Stromburg Besitz GmbH & Co. KG gekündigt.

rp248-gip-hans-kilger-aufmacher
Der Münchner Großinvestor Hans Kilger wird zwei Restaurants sowie das Hotel in der Stromburg weiterführen

Kilger-Imperium erstreckt sich nach Norden

Die Kündigung sei für das bisherige Pächter-Paar als Schock gekommen, berichtete die Allgemeine Zeitung. Nachdem die beiden das Anwesen durch die Corona-Pandemie hindurch geführt hatten, müssen sie jetzt ein anderes Restaurant suchen.

510px-Stromburg-mit-Kanone
Die rund tausend Jahre alte Stromburg beherbergte von 1994 bis 2019 das Gourmetrestaurant Le Val d’Or von Johann Lafer

Der neue Pächter ist kein anderer als der Münchner Unternehmer Hans Kilger, der auf der Stromburg im Laufe des Jahres zwei Restaurants eröffnen und das Hotel bewirtschaften will. Die Burg verfügt über 13 Zimmer. Sie wird der nördlichste Standort Kilgers Genussimperiums sein, das sich über Österreich und Deutschland erstreckt. Neben mehreren Rinderzuchten gehören dem Investor vier Weingüter in der Steiermark und im Burgenland.

[Wie Hans Kilger mit Walter Polz seine Domaines Kilger an die Spitze seines Genussimperiums bringen will]

Kilger gründete 2015 das Weingut Domaines Kilger in der Südsteiermark. Später folgten das Weingut Schiefer & Domaines Kilger im Südburgenland sowie Landgüter in Siebenbürgen und der Steiermark, auf denen Bisons, Wasserbüffel und andere Edelfleischrassen gezüchtet werden. Produkte aus dem Wildrinder-Repertoire des Kilger-Imperiums werden künftig wohl auch in den Restaurants auf der Stromburg angeboten werden.

domaines-kilger.com

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…