Legenden: Barron Hilton

Am 19. September 2019 starb Barron Hilton, der Erbe der weltumspannenden Hilton-Hotelkette. Sein Großvater war 1870 nach Amerika ausgewandert, und sein Vater hatte Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Kauf eines kleinen Hotels in Texas den Grundstein für ein Imperium gelegt.
Oktober 3, 2019 | Text: Sarah Helmanseder | Fotos: Shutterstock

Das Magazin Forbes beziffert das Vermögen von Barron Hilton mit etwa 2,3 Milliarden US-Dollar. So viel häuft sich schon einmal an, wenn man Erbe der Hotelkette Hilton ist. Sein Vater Conrad Nicholson Hilton, verheiratet mit Mary Adelaide Barron, kaufte im Jahr 1919 das Mobley Hotel in Cisco, Texas, und legte damit den Grundstein für das hundert Jahre später weltumspannende Hotelimperium der Hiltons.

Legenden, Barron Hilton
Barron Hilton hat als Nachfolger seines Vaters die Hilton-Kette zu einem weltumspannenden Hotel-
imperium ausgebaut. Im September ist der Mil­liardär und Großvater von Paris Hilton mit 91 Jahren verstorben.

Der ambitionierte Gründer verfolgte von Anfang an die Maxime, jedes Hotel, das unter der Marke Hilton eröffnet wird, selbst zu konzipieren oder zumindest federführend am Konzept mitzuwirken. Somit gab es bis zu seinem Tod am 3. Januar 1979 in Kalifornien tatsächlich kein einziges Hilton Hotel, das Conrad Hilton nicht höchstpersönlich eingeweiht hatte. Man kann davon ausgehen, dass der Terminkalender des Hotelpioniers jahrzehntelang ziemlich voll war.

Das Magazin Forbes beziffert das Vermögen von Barron Hilton mit etwa 2,3 Milliarden US-Dollar. So viel häuft sich schon einmal an, wenn man Erbe der Hotelkette Hilton ist. Sein Vater Conrad Nicholson Hilton, verheiratet mit Mary Adelaide Barron, kaufte im Jahr 1919 das Mobley Hotel in Cisco, Texas, und legte damit den Grundstein für das hundert Jahre später weltumspannende Hotelimperium der Hiltons.

Legenden, Barron Hilton
Barron Hilton hat als Nachfolger seines Vaters die Hilton-Kette zu einem weltumspannenden Hotel-
imperium ausgebaut. Im September ist der Mil­liardär und Großvater von Paris Hilton mit 91 Jahren verstorben.

Der ambitionierte Gründer verfolgte von Anfang an die Maxime, jedes Hotel, das unter der Marke Hilton eröffnet wird, selbst zu konzipieren oder zumindest federführend am Konzept mitzuwirken. Somit gab es bis zu seinem Tod am 3. Januar 1979 in Kalifornien tatsächlich kein einziges Hilton Hotel, das Conrad Hilton nicht höchstpersönlich eingeweiht hatte. Man kann davon ausgehen, dass der Terminkalender des Hotelpioniers jahrzehntelang ziemlich voll war.

Die Erfolgsstory der Hiltons

Die Geschichte der Familie Hilton ist auf jeden Fall einen Exkurs wert: Conrad Hiltons Vater hieß Augustus Halvorsen und lebte mit seiner Familie auf einem Bauernhof in der norwegischen Provinz Akershus. Seine Mutter war Mary Genevive Laufersweiler, die Tochter eines Kaufmanns aus Rheinland-Pfalz. Augustus Halvorsen wanderte 1870 nach Amerika aus und nahm der Einfachheit halber den Namen Hilton an. Sein Sohn Conrad Nicholson Hilton wurde am 25. Dezember 1887 geboren. Er besuchte das Militär-College Goss Military Institute, das St. Michael’s College und das heutige Institut New Mexico Technology. New Mexico war damals gerade erst im Entstehen begriffen, und Conrad Hilton wurde schließlich Repräsentant des neuen Staates.

Nun sind wir wieder im Jahr 1919 angelangt, als Conrad Hilton ins Hotelbusiness einstieg. Das erste offiziell als Hilton Hotel bezeichnete Haus eröffnete allerdings erst am 2. August 1925. Es war das Dallas Hilton, das erste Hochhaushotel in Texas, von Conrad Hilton selbst gebaut, versteht sich. Es wurde 1985 wegen seiner Bedeutung für Architektur und Ingenieurswesen in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Ein bedeutsamer Teil des Lebenswerks von Conrad Hilton war auch die 1944 gegründete Conrad N. Hilton Stiftung, die bis heute Hilfsprojekte für Kinder und behinderte Menschen auf der ganzen Welt unterstützt. Als Hilton 1946 die Hilton Hotel Corporation gründete, hatte er bereits auf der ganzen Welt Hotels im hochpreisigen Segment geschaffen. Dass er sein Leben der Rolle als Gastgeber gewidmet hatte, brachte er auch in seiner Autobiografie „Be My Guest“ zum Ausdruck, die er 1957 mit siebzig Jahren veröffentlichte.

Um die Familiengeschichte fortzuführen: Sein Sohn Barron Hilton war mit Marilyn Hawley verheiratet. Sie hatten acht Kinder, darunter Richard Howard Hilton, geboren 1955, der Vater von Paris Hilton, Nicky Hilton und – wie der Großvater – Barron Hilton.

Milliardenschwer: Das Leben des Barron Hilton

Am Anfang seiner Karriere war Barron Hilton als Geschäftsmann in Los Angeles umtriebig, bekleidete unter anderem einen Sitz im Vorstand der Conrad N. Hilton Foundation. Sein Vater war Präsident der Hilton Hotels Corporation und Geschäftsführer mehrerer anderer Unternehmen. 1954 wurde Barron Hilton zum Vizepräsidenten der Hilton-Kette gewählt, und 1966 übernahm er die Präsidentschaft.

Barron Hilton war nicht nur Erbe, sondern auch selbst Gründer, aber nicht in der Hotellerie, sondern im Sport: 1960 gründete er das Football-Team San Diego Chargers und engagierte sich bei der Gründung der National Football League (NFL). 1981 gründete er gemeinsam mit Helmut Reichmann mit dem Barron Hilton Cup einen der wichtigsten internationalen Wettbewerbe im Segelflug.

Barron Hilton führte das Werk seines Vaters 30 Jahre lang fort und baute die Hilton Hotels zu einer der größten Hotelketten der Welt aus. 2007 kündigte er dem Magazin Fortune gegenüber an, sein Vermögen nach seinem Tod zu 97 Prozent an die Conrad N. Hilton Stiftung zu vererben. Am 19. September 2019 starb Barron Hilton im Alter von 91 Jahren in Los Angeles. „Miss and love you forever Papa“, twitterte seine Enkelin Paris Hilton.

www.hilton.com

Sie können diesen Artikel im Fachmagazin ROLLING PIN oder hier mit Ihrem Premium Login nachlesen.

Premium Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Premium Member und genieße unzählige Vorteile.
  • 12 x ROLLING PIN pro Jahr
  • Willkommensgeschenk
  • VIP-Einladungen
  • Zugriff auf das komplette ROLLING PIN-Onlinearchiv
  • Bis zu 50% Rabatt im ROLLING PIN-Onlineshop
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…