Thomas Martin – Immer einen Schritt voraus

Nach 13 Jahren erfindet sich Hamburgs Star- und Sternekoch Thomas Martin neu. Das Konzept: Die Entdeckung der neuen Einfachheit.
November 13, 2015

Fotos: Jan-Peter Westermann
Thomas Martin und andere Sterneköche unter sich

Ein Facelift kann schiefgehen. Das größte Risiko: Straffung bis zur Unendlichkeit. Wenn es jedoch gut gemacht ist, strahlt Altbekanntes in neuem Glanz und sichert bewundernde Blicke.

Zweiteres genau so geschehen im „Louis C. Jacob“, genauer gesagt im „Jacob“, dem Sternerestaurant des Hotels mit Chef de Cuisine Thomas Martin. Seit über 13 Jahren kocht der 44-Jährige nun in dem edlen hanseatischen Kaufmannshaus an der Elbchaussee in Blankenese. Seit Anfang November aber nach und mit neuem radikal-puristischen Konzept.

„In der Küche bin ich Franzose. Anders kochen will ich nicht.“

À la Carte gibt es nicht mehr, stattdessen sind aus der ledereingebundenen Karte drei fixe Menüs zu bestellen, deren Namen klar die Richtung vorgeben: „Bewährt“, die Klassiker Martins, „Zeitgenössisch“ mit ungewöhnlichen Zutaten modern zubereitet und „Natürlich“ mit Fokus auf…

Fotos: Jan-Peter Westermann
Thomas Martin und Sterneköche unter sich

Ein Facelift kann schiefgehen. Das größte Risiko: Straffung bis zur Unendlichkeit. Wenn es jedoch gut gemacht ist, strahlt Altbekanntes in neuem Glanz und sichert bewundernde Blicke.

Zweiteres genau so geschehen im „Louis C. Jacob“, genauer gesagt im „Jacob“, dem Sternerestaurant des Hotels mit Chef de Cuisine Thomas Martin. Seit über 13 Jahren kocht der 44-Jährige nun in dem edlen hanseatischen Kaufmannshaus an der Elbchaussee in Blankenese. Seit Anfang November aber nach und mit neuem radikal-puristischen Konzept.

„In der Küche bin ich Franzose. Anders kochen will ich nicht.“

À la Carte gibt es nicht mehr, stattdessen sind aus der ledereingebundenen Karte drei fixe Menüs zu bestellen, deren Namen klar die Richtung vorgeben: „Bewährt“, die Klassiker Martins, „Zeitgenössisch“ mit ungewöhnlichen Zutaten modern zubereitet und „Natürlich“ mit Fokus auf Gemüse und einem Fischhauptgang. Als kleines Bonmont zusätzlich die Rubrik „Selbstverständlich“, auf der Martins Signaturgericht die „Vierländer Ente“, serviert in zwei Gängen, zu finden ist. Neue Tischkultur und weißes Porzellan ohne Verzierung zählt auch zum Neumodell „Jacob“ mit den insgesamt 40 Plätzen.

Ein Konzept in dem 100 Prozent Thomas Martin drinsteckt, obwohl der Schein zu Anfang trügen mag: „In der Küche bin ich Franzose. Klassische Techniken, aufwendig hergestellte Saucen, regionale Produkte – das habe ich gelernt, und so möchte ich kochen. Damit identifiziere ich mich.“ Jedoch hat Martin nach 13 Jahren in Hamburg einen Faible für mondäne Zurückhaltung und Stilpurismus angenommen: „Eine französische Basis zu haben, heißt nicht, dass ich den Teller vollklatsche mit allen möglichen Komponenten. Auch von einem Übermaß molekularen Extras halte ich nicht viel. Ich bin eben ein puristischer Klassiker.“ So tauschte er beispielsweise bei seinem Jakobsmuschelgericht den Karottenespuma durch ein klassisches Kartoffelpüree aus. Einfach, aber passend.

„Ein einfaches Kartoffelpüree ist manchmal besser als ein extravaganter espuma.“

Je klarer der Geschmack einer einzelnen Zutat hervorkommt, desto näher kommt das an Thomas Martins Vorstellung von dem perfekten Gericht heran. „Mein Grundprinzip ist simpel: ein gutes Hauptprodukt und eine außergewöhnliche Sauce, die alles rundum unterstützt und nicht widerspricht. Ich habe keine fixe Regel, wie viele Komponenten dabei am Teller sind, aber so wenige wie möglich, aber so viele wie nötig.“ Ähnlich hält es Martin mit der Dekoration seiner französisch-regional inspirierten Küche: „Es macht durchaus Sinn, aber nur wenn die Dekoration mehr dem Gaumen zuspricht, denn dem Auge. Im Moment arbeite ich gerne mit unterschiedlichen Kressen.“ Eine weitere Neuerung sieht das Konzept „Einfachheit“ auch vor. Erstmals werden im „Jacob“ Ruhetage eingeführt. Montag und Dienstag. „Diese Entscheidung mussten wir genau abwägen.

>> Kontakt
Hotel Louis C. Jacob

Elbchaussee 401-403

D-22609 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40/822 55-0

www.hotel-jacob.de

Denn bei einer 100 prozentigen Auslastung bedeuten zwei Ruhetage dementsprechende finanzielle Einbußen. Auf der anderen Seite kann ich so mit meinem perfekt eingespielten Stammteam jeden Tag zusammenarbeiten und die Qualität noch höher ansetzen.“ Gegenfinanziert wird das nun durch den Ausbau des Bankett-Geschäftes. Facelift gelungen.

Thomas Martin hinterm KochtopfDer Sohn Mannheims mit französischem Akzent

Thomas Martin stammt eigentlich aus Mannheim. Doch bereits seit mehr als 14 Jahren wohnt er nun in der Hansestadt Hamburg, 13 davon ist er bereits Chef de Cuisine im noblen Luxushotel „Louis C. Jacob“ in Blankenese.

Der 44-Jährige, nun selbst mit einem „Michelin-Stern“, 18 Punkte im „Gault Millau“, 5 Sternen im „Varta“-Führer und 4,5 von 5 Kochlöffeln im „Aral Schlemmeratlas“ bedacht, hat seine Kochkunst bei den Größen der Branche geschärft. Stationen bei Eckart Witzigmann in der Münchner „Aubergine“, Lothar Eiermann vom „Wald- und Schlosshotel“ in Öhringen und auch Dieter L. Kaufmann vom Restraurant „Zur Traube“ in Grevenbroich stehen dabei in seiner Vita.

Den ganzen Artikel können Sie mit Ihrem gratis ROLLING PIN Member Login lesen.

Gratis Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Member und genieße unzählige Vorteile.
  • Du erhältst täglich die aktuellsten News aus der Welt der Gastronomie & Hotellerie
  • Mit deinem Member-Account kannst du Artikel online lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Du kannst per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Du kannst unser einzigartiges VIP-Bewerberservice nutzen und mit wenigen Mausklick einen perfekten Lebenslauf erstellen
  • Du versäumst nie mehr einen Traumjob und kannst dich per Knopfdruck bewerben
  • Du erhältst Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • Du bekommst bis zu 30% Rabatt auf Einkäufe in unserem Onlineshop
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…