Arbeiten in Frankreich

Salut la nouvelle cuisine! Frankreich bietet mehr als Crêpes, Wein und Käse.
November 13, 2015

Der Innenhof eines Gebäudes ist zu sehen, mit Stuck an der Fassade Eingebildet und chauvinistisch sollen sie sein, die Franzosen, darüber hinaus Crepes in allen Variationen verspeisen und Wein, Käse und Baguette ihre einzigen kulinarischen Highlights sein. Wer nur diese Vorurteile kennt, dem entgeht die reiche Palette Frankreichs. Die französische Küche offenbart sich als Schmelztiegel internationaler Gaumenfreuden. Ob arabisch (Franzosen lieben Couscous), indisch, griechisch, thailändisch oder all american: alles ist möglich. Nur beim Getränk ist man sich absolut einig, dass es ein guter Rotwein sein muss. Franzosen sind von ganzem Herzen Genussmenschen. Vom Kabarett bis zu Discos, von einfachen Bistros bis zum Gourmettempel, von der Opéra Garnier bis zur Comédie Franéaise ist alles auf die Freude gemeinsamen Erlebens ausgerichtet. Wer fremd nach Paris kommt, ist nicht lang allein. Es genügt ein wenig Interesse und Aufmerksamkeit um völlig unerwartete Aspekte dieser Weltstadt zu entdecken. Franzosen kennen zu lernen ist dabei nicht so schwierig, wie es auf den ersten Moment aussieht. Man trifft sich gerne zu Partys in Privathäusern, die über Mundpropaganda bekannt werden. Jeder Gast bezahlt einen Unkostenbeitrag und kann dann so viel essen und trinken wie er möchte und Kontakte knüpfen.

Paris ist das (wirtschaftliche) Herzstück des Landes. Aber auch Lyon, Marseille, Lille und natürlich die Cote d’Azur bieten gute Arbeitsmöglichkeiten gepaart mit Lebensqualität. In Lyon kocht der Begründer der „nouvelle cuisine“ Paul Bocuse in seinem Nobelrestaurant französische Traditionsgerichte. Und die Cote d`Azur war immer schon das Paradies am Mittelmeer, wo sich Stars und Berühmtheiten aus aller Welt treffen. Dieses Fleckchen Erde der mythischen Villen, Paläste und Strände pflegt heute noch dieses Image des Luxus-Paradieses. Aber die Côte d’Azur hat auch ein Hinterland aus Bergen und verborgenen Tälern, in denen zahlreiche kleine Dörfer ihren authentischen Charakter bewahrt haben. Nizza und St.Tropez gelten als klassische Schickeria Urlaubsorte, wo die schönsten Yachten der Welt in den Häfen schaukeln. Hier ließen sich schon Prominente wie Elton John oder Tina Turner die typischen Landesspezialitäten, Olivenbrot und feines Orangengebäck, schmecken. Eine fast protzig wirkende Idylle, die das Chateau de la Messardiére, ein Vier Stern Hotel, auf einer kleinen Anhöhe in St. Tropez, eindrucksvoll unterstreicht. Der riesige Swimmingpool oberhalb einer Anhöhe des Meeres erlaubt einen romantischen Ausblick während des Sonnenbadens. Wer seine Freizeit lieber aktiver gestaltet, kann am nahe gelegenen Tennisplatz aufschlagen. Auch Nizza bietet neben Prominieren viele Sportarten. In optimaler Lage, nämlich im Zentrum von Nizza, gleich neben der Promenade des Anglais, arbeitet man im Boscolo Hotel Plaza.

Allerdings ist es überall wichtig, ein wenig französisch zu sprechen, denn ohne minimale Grundkenntnisse dieser Sprache kann es schon sein, dass sich der Franzose mit dem Sie sich gerade unterhalten (wollen) persönlich beleidigt fühlt. Außerdem legen Franzosen großen Wert auf Bewerbungsunterlagen in französischer Sprache und die Persönlichkeit des Bewerbers. Deshalb ist es zum Beispiel wichtig im Lebenslauf auch die Hobbys anzugeben. Das Anschreiben für eine Stelle sollte in kurzen Sätzen abgefasst sein. Wenn die nötige Motivation gepaart mit Höflichkeitsanreden wie (Madame, Monsier oder Messieurs) dazukommt, ist die erste Hürde geschafft.

Der Lebenslauf sollte folgendermaßen aussehen:

* Persönliche Angaben (Name, Adresse, Telefonnummer, Alter, Staatsangehörigkeit, Familienstand)
* Ausbildung (Schule, erlernter Beruf, Studium)
* Berufserfahrung
* Praktika
* Besondere Kenntnisse (Sprachen, EDV)
* Sonstiges (Hobbys, außeruniversitäre oder nebenberufliche Tätigkeiten, Stipendien, Veröffentlichungen)

Schul- und Berufsausbildung sollten übersetzt oder vergleichend erklärt werden. Zusätzlich ist es in Frankreich teilweise üblich dem Lebenslauf einen Abschnitt „Karriereplanung“ voranzustellen, wo Bewerber ihre beruflichen Ziele ansprechen können. Bei Fragen zu Bewerbungsunterlagen oder Informationen über die Arbeitsmarktsituation hilft das französische Arbeitsamt ANPE (www.anpe.fr).
Meldepflicht, Aufenthalt, Arbeitsmarkt und Sozialversicherung

ein Raum mit französischen Möbeln ist zu sehen, an den Wänden hängen Gemälde von Blumenarragements und ein großer Kronleuchter ziert den Raum Es genügt für EU-Bürger einen Reisepass oder Personalausweis mitzuführen. Dauert der Aufenthalt länger als 3 Monate, muss man sich entweder bei der zuständigen Verwaltungsbehörde (Préfecture), dem Rathaus (la Mairie) oder bei der örtlichen Polizeibehörde (Commissariat de Police) melden und die Bescheinigung des Arbeitgebers vorweisen bzw. die Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Verglichen mit Deutschland sind die Gehälter um 10 bis 15 Prozent niedriger, aber da auch die Sozialbeträge um diesen Betrag niedriger sind, ist das Niveau in etwa gleich. Deutschland und Frankreich sind aufgrund des Elysée-Vertrags Partnerländer auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. Als EWR BürgerIn hat man freien Zugang zu den Diensten der französischen Jobvermittlungsstellen, Jobzentren und Arbeitsämtern. Außerdem kann man in Tageszeitungen freie Stellen suchen. Z.B.: L’Express, L’Usine Nouvelle, L’Observateur , Nouvellees emplois (wöchentlich), Le Figaro, Le Monde, Les Echos (Dienstags- oder Mittwochsausgabe). Die meisten Stellenbesetzungen in Frankreich kommen laut Bundesanstalt für Arbeit über persönliche Kontakte zustande. Deshalb sollte man sich zusätzlich zu den Bewerbungen auf Stellenanzeigen spontan bewerben.

Die Praxis hat aber oft gezeigt, dass es sich lohnt, Direktbewerbungen zu schreiben. Solange man sich unter 183 Tagen in Frankreich aufhält, bezahlt man in seinem Heimatort die Steuern und bleibt auch so sozialversichert. Bei längerem Aufenthalt ist der Eintritt ins französische Sozialsystem (Sécurité Sociale) obligatorisch. Die sozialen Leistungen für Arbeitnehmer umfassen Krankheit, Mutterschaft, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten, Rentenversicherung, Arbeitslosigkeit und Familienleistungen, wobei die Krankenversicherung weitgehend vom Arbeitgeber finanziert wird. Lediglich 7,5 % bleiben beim Arbeitnehmer.

Freizeitgestaltung und Intreffs

Um eines gleich vorwegzunehmen. Alle internationalen (Luxus)Hotelketten sind in Paris vertreten. In der Stadt, wo sehr viel reiche Leute leben, fällt es nicht besonders auf, wenn vor dem Hotel Le Bristol die ganze Straße mit Jaguars und sonstigen Luxusgefährten zugeparkt ist. An umhereilende Pagen und Luis Vuitton-Kofferträger ist das Stadtbild ebenfalls gewöhnt. Dass die Innenausstattung des George V Four Seasons Hotel in der Nähe der Champs Èlyseés Health Club und Wellnesscenter bietet, versteht sich von selbst. Im kulinarischen Luxus fröhnt der Gast im dazugehörigen Michelin Stern Restaurant Le Cinq.

Untertags trifft sich die Pariser High Society, aber auch viele Touristen im Les Deux Magots auf Café au lait. Bei schönem Wetter verlegt man die Aktivitäten in einen der zahlreichen Parks, allen voran die Gärten von Schloss Versailles, wo schon Ludwig der 14. der Sonne fröhnte. Den Beginn einer langen Nacht beginnt man am besten beim Eifelturm. Um Punkt 23 Uhr erstrahlt dieser in einem Lichtermeer, mit atemberaubender Stimmung, die viele Einheimische als romantischen Verabredungsort nützen. Die legendäre Buddha-Bar (Metro-Station Place de la Concorde) liegt so im Trend, dass man nur mit Reservierung einen Platz bekommt, oder vor 19 Uhr dort sein muss. Der riesige Buddha zaubert eine mystische Atmosphäre und bekannte Deejays beschallen mit anspruchsvollem House. Wer dann richtig loslegen möchte, kann im Rex-Club zu internationalen Clubsounds bis in die Morgenstunden abtanzen.

Interview mit Volker Zach

Volker Zach, geboren in Burgenland, lebt seit 40 Jahren in Paris. 1964, gleich nach seinem Militärsdienst hat er über die französische Botschaft den Kontakt zur Hotelbranche hergestellt. Er hat sich nach oben gearbeitet und managt heute zwei Hotels (Hotel Westminster, Hotel Warwick) in Paris. Kürzlich wurde sein Hotelrestaurant Le Céladon mit einem Michelin Stern ausgezeichnet. Die mit modernen Elementen gemixte Traditionsküche obliegt dem Küchenchef Christophe Moisand (Gewinner des Trophy le Coq Saint-Honoré),und überzeugte die französischen Gaumenkritiker mit Spezialitäten nach jahreszeitlicher Verfügbarkeit.

Rolling Pin:Herr Zach, sie sind ja hier in Paris erfolgreicher Hotelgeneralmanager, welche Ausbildung haben Sie?

Volker Zach: Nach der Handelsschule Feldbach habe ich mir die Grundkenntnisse der Hotellerie und Gastronomie in der Hotel-fachschule Gleichenberg angeeignet.

RP: Wie haben Sie den Job in Paris bekommen?

VZ: Den Kontakt habe ich mir selbst gesucht. Die französische Botschaft hat mir bei der Vermittlung geholfen. Die Arbeitsbewilligung bekam ich über Starship professional.

RP: Hatten Sie Startschwierigkeiten?

VZ: Naja, am Anfang bereitete mir die französische Mentalität Probleme. Man muss erst langsam herausfinden wie Franzosen denken, man kann die Arbeitsmoral nicht mit der österreichischen vergleichen.

RP: Was bedeutet das genau?

VZ: Man nimmt hier alles nicht so genau. Pünktlich zu sein ist nicht so wichtig und auch die Professionalität ist in Österreich größer.

RP: Man liest von einer Auszeichnung ihrer Küche

VZ: Ja, unsere Küche wurde mit einem Michelin Stern prämiert. Unser Chef de partie, er kommt übrigens aus Salzburg, hat den prix d’etrangére gewonnen.

RP: Wie bekommt man als Österreicher / Deutscher oder Schweizer einen Job bei Ihnen?

VZ: Ich nehme gerne und jederzeit qualifizierte Leute bei uns im Hotel auf. Wer über Praxis verfügt und zumindest ein bisschen Französisch kann, kann sich via Email bewerben.
So funktioniert es ohnehin am besten hier, wenn man sich gleich direkt bewirbt, ich habs ja damals auch so gemacht.
Natürlich muss man als Nicht-Franzose besser sein als ein Einheimischer um bei gleicher Qualifikation den Job zu bekommen.

Botschaften und Konsulate:

die Seine, eine Brücke und einige Bauwerke während der Abendsonne sind zu sehen Botschaft von Frankreich in Berlin
Pariser Platz 5D-10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30590039000
Fax: +49 (0) 3059039110
www.botschaft-frankreich.de

Französische Botschaft in Österreich
Technikerstraße 2
A-1040 Wien
Tel.: +43 (0) 1 502750
Fax: +43 (0) 1 50275161
www.ambafrance.org

Französisches Konsulat in Zürich
Signaustrasse 1
Ch-8008 Zürich
Tel.: +41 (0) 12688585
Fax: +41 (0) 12688500
Email: consulat.france.zurich@swissonline.ch

Deutsche Botschaft in Paris
(Ambassadé de la Republiquefédérale d` Allemagne)
13/15 Avenue Franklin D. Roosevelt
F-75008 Paris
Tel.: +33 (0) 153834500
Fax: +33 (0) 143597418
Email: info@amb-allemagne.fr
www.amb-allemagne.fr

Österreichische Botschaft in Frankreich
6 Rue Fabert
F-75007 Paris
Tel.: +33 (0) 140633063
Fax: +33 (0) 145556365
www.amb-autriche.fr

Schweizer Botschaft in Paris
142 Rue de Grenelle
F-75007 Paris
Tel.: +33 (0) 149556700
Fax: +33 (0) 149556767
Email: vertretung@par.rep.admin.ch
www.eda.admin.ch

Hilfreiche Internetadressen:

www.voila-la-france-de
(allgemeine Informationen)

www.admifrance.gouv.fr
(Regierung)

www.europa.eu.int/jobs/eures
(European Employment Services)

www.anpe.fr
(Angebote des französischen Arbeitsamtes)

www.apec.asso.fr
(Angebote für -Führungskräfte)

www.omi.social.fr
(Arbeitsmarktservice)

www.apecita.com
(Agrarbereich und Nahrungsmittelindustrie)

www.frankreich-business.de
(Deutsch-französisches Wirtschaftsportal)

www.francoallemand.com
(Deutsch-französische Industrie-und -Handelskammer)

www.ccfa.de
(Deutsch-französische Handelskammer in Paris)

www.dfjw.org
(Deutsch-französisches Jugendwerk mit kleiner Jobbörse)

www.dfjw.org/transnet
(Deutsch-französische Vermittlungsstellen)

www.anpe.fr
(französisches Arbeitsamt)

www.les-pages-emploi.com
www.stepstone.fr
(Stellenvermittlung)

www.lemonde.fr
www.lefigaro.fr
www.usinenouvelle.com
www.lesechos.fr
(Tageszeitungen)

www.lexpress.presse.fr
(Wochenzeitung)

www.letudiant.fr
(Zeitschrift)

 

Kontaktadressen:

Französisches Fremdenverkehrsamt
(Maison de la France)
Westendstrasse 47
D-60325 Frankfurt
Email: franceinfo@mdlf.dewww.mdlf.de

Office de Tourisme Saint Tropez
Quai Jean-Jaurés
F-83990 Saint Tropez
Tel.: +33(0) 494974521
Fax: +33(0) 494978266
Email: tourism@saint-tropez.st
www.saint-tropez.at

Hotel Warwick
5 rue de Berri
F-75008 Paris
Tel.: +33 (0) 145618205
Fax: +33 (0) 143590098
Email: vzachwce@warwickhotels.com
www.warwickhotels.com

Hotel Westminster Paris
13 rue de la Paix
75002 Paris 2ieme
Tel.: + 33 (0) 143407779
Fax: +33 (0) 143407787
Email: westparis@hotelspreference.com
www.warwickwestminsteropera.com

Hotel Plaza Athénée
(Alain Ducasse)
25, av Montaigne
Tel.: +33 (0) 10153676500
Fax: +33 (0) 153676512
www.plaza-athenee-paris.com
www.alain-ducasse.com

Láuberge Du Pont de Collonges
(Paul Bocuse)
40, Quai de la Plage
69660 Collar ges Mont d’Or
Tel.: +33 (0) 472429090
Fax: +33 (0) 472278587
www.bocuse.fr

Restaurant Le Céladon
15 rue Dounau
F-75002 Paris
Tel.: +33 (0) 147034042
Fax: +33 (0) 142613378
www.leceladon.com

Hotel Ritz
15, Place Vendome
F-75001 Paris
Tel.: +33 (0) 143163060
Fax: +33 (0) 143163706
www.ritzparis.com

Hilton Paris
18, Avenue de Suffren, Cedex
F-75015 Paris
Tel.: +33 (0) 1 44385600
Fax: +33 (0) 144385610
www.hiltonparis.com

Hotel Intercontinental Paris
3,Rue di Castiglione
F-75040 Paris Cedex 01
Tel.: +33(0) 142603780
www.intercontinental.com

Four Seasons Hotel
George V Paris
31 Avenue George VF-75008 Paris
Tel.: +33(0) 149527000
Fax: +33(0) 149527010
www.fourseasons.com

Romantik Hotel Chateau de Coudrée Bonnatrait
F-74140 Sciez-sur-Léman
Tel.: +33 (0) 450726233
Fax: +33 (0) 450725728
Email: coudree@romantikhotels.com

Chateau de la Messardiére
Route de Tahiti
F-83900 Saint-Tropez
Tel.: +33 (0) 494567600
Fax: +33 (0) 494567601
Email: hotel@messardiere.com
www.messardiere.com

Boscolo Hotel Plaza
12 avenue Verdun
BP 1206
F-06000 Nice
Tel.: +33 (0) 493167575
Fax. +33(0) 493886111

Café Les Deux Magots6
Place Saint Germain des Prés
F-75006 Paris
Tel.: +33 (0) 145485525

Buddha-Bar
8, Rue Bojssy D’Anglas
F-75008 Paris
Tel.: +33 (0) 153059000
Fax: +33 (0) 153059009
Email: buddha.bar@buddha-bar.fr

Rex Club
5, Bd. Poissoniére
F-75002 Paris
Email: info@rexclub.com
www.rexclub.com

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…