Arbeiten in New York

New Yorks Gastronomiepotential zeigt das Facettenreichtum im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. In Amerika kann man Träume verwirklichen.
November 13, 2015

vier Herren stehen auf der Brooklyn Bridge in New York mit Tellern gefüllt mit kulinarischen Köstlichkeiten New Yorks Gastronomiepotential zeigt das Facettenreichtum im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Designerfood, Light Style Cooking, optisch perfektioniert kredenztes Seafood aber auch simple, kilometerlange Fast Food- Boulevards existieren nebeneinander als Schlagworte des guten New Yorker Geschmacks. Da entzieht es sich unserer Vorstellungskraft, dass sich auch die österreichische Kochkunst kulinarische Lorbeeren verdient. Tut sie aber. Wiener Schnitzel, Tafelspitz oder Apfelstrudel lassen sich auch Hollywoodgrößen wie Robert De Niro oder Nicole Kidman schmecken. Gemütliche Atmosphäre mit gepflegter Tischkultur in familiärem Klima und das am besten in einer Schauküche, man will ja schließlich wissen, was man isst, zählen zum Erfolgsgeheimnis der österreichischen Paradegastromen in New York. Kurt Gutenbrunner, Daniel Angerer, Walter Krajnc und Alexander Adlgasser fühlen sich sehr wohl in der acht Millionen-Einwohnerstadt, die sich aus den fünf Stadtteilen Manhattan, Staten Island, Brooklyn, Bronx und Queens zusammensetzt. Die größte Straße New Yorks und wohl auch die berühmteste der Welt ist der 20 Kilometer lange Broadway. Wer im Sommer in der Stadt ist, kann sich im Central Park kostenlos Openair-Konzerte anhören, der auch ein beliebter Treffpunkt für junge Leute ist. Ob zum Shopping nach SoHo oder zum schlendern über den Farmer’s Market, wo man handgemachten Käse und Bisonfleisch kaufen kann, hier, inmitten von Manhattan lässt sich echtes Großstadtflair inhalieren. Obwohl es der kleinste Stadtteil ist, findet man hier über 90 Prozent aller Sehenswürdigkeiten. An Wochenenden findet man auf den fantastischen Flohmärkten Manhattans trendige, ausgefallene Dinge. Multikulturelle Eindrücke bekommt man in Brooklyn, wo Russen, Italiener, Araber und Inder das Stadtbild prägen. Verglichen mit dem Industriezentrum Queens mit seinen riesigen Skylines gilt der Stadtteil Staten Island fast schon als „ländlich“ und wird von vielen New Yorkern als Erholungsgebiet genützt.

„hip“ in New York

Derzeit führen ethnische Restaurants die Beliebtheitsskala der New Yorker an, die italienische, asiatische, koschere, aber auch Soul Food genießen. Die Speisekarte ist genauso international wie New Yorks Bevölkerung. Zirka 17. 000 „Eating Establisments“ sorgen für das leibliche Wohl der Besucher des Big Apple. Alles was ausgefallen ist, lieben die New Yorker, das erfährt man auch im Nachtleben. Im bis 4 Uhr früh geöffneten Hogs and Heifers (859 Washington Street, Ecke 13th Street) tanzten schon Tyra Banks und Julia Roberts zu später Stunde auf der Theke. Wer lieber guter Jazzmusik lauscht kommt im Iridium Jazz Club (1650 Broadway) voll auf seine Kosten. Besonders schrill mit bunten Farben und Formen ausgestattet, kann man im Centro Fly. Diesem Club (45 West 21st Street) verlieh die Designerin von den Austin Powers Filmen das besondere Ambiente.
Im Nachtleben macht man am einfachsten die Bekanntschaft mit vielen New Yorkern. Sie sind herzlich, hilfsbereit ungezwungen und sehr kontaktfreudig. Trotz dieser Herzlichkeit, bleibt es aber schwierig einen Amerikaner wirklich kennen zu lernen. Sie grüßen mit festem Handschlag und direktem Augenkontakt, stehen aber bei der Unterhaltung um eine Armeslänge entfernt. Wenn man den Namen seines Gegenübers nicht kennt, kann man ruhig mit „Sir“ oder „Madam“ anreden. Trotz der lockeren Umgangsformen haben gutes Benehmen und Pünktlichkeit einen hohen Stellenwert.

Der Starkoch in TriBeCa

der Starkoch Daniel Angerer

Daniel Angerer, Executive Chef in den drei Restaurants Fresh, Shore und Coast, weiß perfekt, wie man stilecht fangfrischen Fisch kredenzt. Nämlich leicht muss er sein, nur mit Kräutern, Gewürzen und Olivenöl verfeinert. Im eleganten Rahmen kann man im Restaurant Fresh dinieren. Hier bekommt man das Gefühl, inmitten auf weiter See auf einer Sandbank zu speisen. Im Shore unterstreicht gute Musik den gemütlichen Eindruck, wo es auch herrliche „All American Burger“ gibt. Der dritte Streich, das Coast, punktet mit klassischen Fischgerichten neben Cocktails, die nach Sommerurlaub schmecken. Daniel Angerer, gebürtiger Tiroler, hat alle wichtigen Erfahrungen als Küchenchef hinter sich. Ob im Steirereck in Wien oder im drei Sterne Michelin Restaurant Residenz Heinz Winkler, Angerers Konzept hatte Erfolg. So kam er 1994 nach New York, und schließlich nach weiteren internationalen Erfahrunge, kocht er heute mit großem Erfolg leichte Vitalküche für Amerikas High Society. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Eric Tevrow verfügt er über 250 Angestellte und 40 Fischerboote, die den fangfrischen Fisch von der amerikanischen Ostküste liefern. Er war gerne bereit uns seine Erfolgsgeschichte und Tipps zu verraten.

Rolling Pin: Herr Angerer, erzählen Sie uns bitte kurz Ihre Erfolgsgeschichte, was hat Sie dazu bewogen, über den großen Teich zu gehen und in New York diese 3 Restaurants zu eröffnen?

Daniel Angerer: Ich bin ein gebürtiger Tiroler, komme aus Schwaz in Tirol. Meine Koch- Kellnerlehrzeit absolvierte ich Hospiz am Arlberg. Praxis sammeln konnte ich international in Italien, aber auch in der Schweiz, 4 Hauben erkochte ich unter anderem im Steirereck. Herrn Reitbauer habe ich sogar hier in Amerika wieder getroffen, ich stand in der Küche des Restaurants Bouley, als Herr Reitbauer zufällig die Küche betrat. Wir haben seinen Besuch bei mir in der Küche gleich zum Anlass genommen, gemeinsam aufzukochen und anschließend gemeinsam auszugehen (lacht). Nach New York kam ich durch meinen Kontakt zu Theo Schönegger. Das war vor ungefähr 11 Jahren. Ich war damals Küchenchef am Chiemsee, als sich Theo Schönegger vom New Yorker Restaurant San Domenico auf einer Gastrotour quer durch Europa befand. De facto lernten wir uns also am Chiemsee, im „Winklers“ kennen. Der Gedanke Amerika kulinarisch zu erobern ließ mich nicht mehr los. Als Theo Schönegger wieder in New York war, schrieb ich ihm einen Brief und landete bald darauf mit zwei Koffern in New York und begann als Sous Chef im San Domenico. 400 Gäste an einem Abend zu bekochen, stand dort auf der Tagesordnung. Der New Yorker kommt vor seinem Theaterbesuch am Broadway schnell mal im San Domenico, einem „3-Sterne-Italiener“ vorbei, 45 Minuten reichen da für ein 3-Gänge-Menü aus.

RP: Gab es Anfangsschwierigkeiten, wenn ja welche?

DA: Ja, es war die Sprache. Man erkennt sofort, dass man mit dem Schul-Oxford-Englisch kein bisschen weiterkommt. Und man lernt ganz schnell das Fluchen. Das gewisse Wort mit „f“ gehört da absolut dazu.

RP: Wie kamen Sie zu Ihrer Arbeitsgenehmigung?

DA: Damals vor 11 Jahren war es sicherlich noch leichter. Ich bin über ein Studentenaustauschprogramm (J1 Visa) zur Arbeitserlaubnis gekommen.

RP: Wie liegt Ihnen der „American way of life“?

DA: Man muss sich vorstellen, in New York leben und arbeiten 120 verschiedene Nationen nebeneinander, auch in meinen Restaurants ist das so. Alles dreht sich hier um Business. Die Konkurrenz schläft nicht, an jeder Ecke befindet sich ein Spezialitätenrestaurant und in einer Straße kommt man an 10 solchen vorbei. Für Amerikaner ist ein dreimaliger Karrierewechsel in der Berufslaufsbahn normal. Es gibt erfolgreiche, reiche Anwälte, die in ihrer Zweitkarriere ein Restaurant eröffnen. Wer hart arbeitet, kommt ans Ziel.

RP: Was ist das Erfolgsgeheimnis Ihrer drei Restaurants?

DA: Hart arbeiten ist die Devise, als „Owner“ musst du immer in deinem Restaurant anzutreffen sein, der Gast erwartet sich das. Meine Restaurants sind nur drei Gehminuten voneinander entfernt, so dass ich jederzeit überall sein kann. Was die Kulinarik betrifft, gehe ich „back to the roots“. Bei einem Restaurantbesuch sollen alle Sinne bewegt werden. Meine Cuisine Vitale macht nicht voll, sie ist leicht und beschwingt. Ich arbeite viel mit frischen Kräutern , so soll z.B. eine Karotte einfach nach Karotte schmecken, wie damals bei uns zu Hause in Schwaz.

RP: Haben Sie manchmal Heimweh?

DA: Meine Familie hat eine Kunstgalerie, wir sind also immer viel gereist. Heimweh kenne ich daher nicht, ich komme aber immer wieder gerne nach Hause. Ich bin mir meiner Wurzeln bewusst, das spiegelt sich sogar in meinen Salatkreationen mit Kernöl wider.

RP: Was raten Sie jemanden, der auch in Amerika arbeiten möchte?

DA: Alles was glänzt, ist nicht Gold. Das amerikanische Geschäftsleben peinhart und von kapitalistischem Denken geprägt. Man sollte sich auf eine 6 Tage Woche, 14 Stunden täglich einstellen. Bevor man seine Zelte in Europa abbricht, sollte man hier erst einmal Urlaub machen und sich die Szenerie anschauen. Ich geben allen, die sich bei mir bewerben, diesen Rat.

RP: Was sind Ihre Zukunftspläne?

DA: Mein neues Projekt ist ein Bierrestaurant mit typischem bayrischen Essen und Trinken, da darf die Weißwurst auch nicht fehlen. Amerikaner lieben die internationale Küche, kulinarisch ist Amerika immer in Bewegung.

RP: Haben Sie ein Motto?

DA: Vergiss nie deine Basis. Ich bin im Herzen Tiroler.

Visabestimmungen

das Empire State Building aus dem Flugzeug heraus fotografiert Jeder, der in die USA reist und länger als 90 Tage verweilen bzw. dort arbeiten möchte, benötigt ein Visum. Seit dem 11.9. 2001 gilt der „Big Apple“ als saurer Apfel, denn die ohnehin schon strengen Bestimmungen wurden noch um einiges verschärft. Trotzdem sollte man sich durch die amerikanische Bürokratie nicht entmutigen lassen, denn nicht umsonst erfreut sich Amerika des Beinamens „Land der unbegrenzten Möglichkeiten.“ Und davon gibt es unzählige, gerade in der Gastronomiebranche. Beispielhafte Karrieren namhafter österreichischer Starköche wie Kurt Gutenbrunner (Restaurant Wallsé, Café Sabarsky), Daniel Angerer (Restaurants: Fresh, Shore und Coast), Alexander Adlgasser (Café Gray) oder Walter Krajnc (Restaurant Danube) sind die besten Beweise dafür. Es gibt zwei Möglichkeiten um eine temporäre Arbeitserlaubnis für die USA zu erwirken.:

1. Der zukünftige Arbeitgeber in den USA reicht um eine Arbeitserlaubnis (petition 1-129) beim U.S. Department of Homeland Security (DHS, www.uscis.gov) ein, welches dann entscheidet ob dem Antrag stattgegeben werden kann. Bei positivem Bescheid erhält der U.S. künftige Arbeitgeber ein Bewilligungsschreiben (notice of action) und das Konsulat eine entsprechende Verständigung.

2. Die häufigere Variante. Die wenigsten Firmen sind bereit den Kontakt bei der Einwanderungsbehörde und den anfallenden Verwaltungsaufwand zu erledigen. Man kümmert sich in diesem Fall selbst um das Visum das in der Heimatstadt bei der jeweiligen Konsularabteilung beantragt werden muss. Man sollte den Antrag möglichst früh stellen, weil die Bearbeitungszeit gut 2 Monate in Anspruch nimmt. Jede Person, die einen Visaantrag stellt, muss einen Interviewtermin vereinbaren und persönlich erscheinen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Exchange Visitor (J-1) Visa, welches im Rahmen eines Austauschprogrammes ermöglicht in die USA zu reisen. In diesem Fall erhält man nach erfolgreicher Aufnahme bei einer autorisierten Austauschorganisation, welche practical training anbietet, aus den USA das Zulassungsformular DS-2019, welches einem nach Erhalt berechtigt, ein J-1 Visum beim U.S. Konsulat zu beantragen. Weitere Informationen dazu findet man unter: www.usembassy.at.

Nötige Unterlagen für ein Visum:

* gültiger, maschinenlesbarer Reisepass
* Antragsformular DS-156, vollständig ausgefüllt und unterschrieben
* männliche Antragssteller zwischen 16 und 45 Jahren benötigen das Zusatzformular DS-157
* Formular DS-158 Informationen über Kontaktpersonen und den beruflichen Hintergrund
* neueres Farbpassbild
* Überweisungsbeleg über die Visa Antragsgebühr
* adressierten, frankierten Rückumschlag
* Nachweis der Absicht, die USA nach einem vorübergehenden Aufenthalt wieder zu verlassen

Foto-Bestimmungen für US-Visa

1. Die Fotos dürfen nicht älter als 6 Monate sein.
2. Die Fotos müssen 5×5 cm groß sein.
3. Der Kopf muss zwischen 2,5 und 3,5 cm groß sein, vertikal gemessen.
4. Die Fotos müssen einen weissen Hintergrund haben.
5. Die Fotos müssen den Antragsteller mit Vorderansicht zeigen, beide Ohren müssen sichtbar sein.

Die Visaantragsgebühr beträgt 80 Euro pro Person. Das Visum bleibt niemandem erspart, außer man gewinnt in der Green Card Lotterie. Einmal jährlich verlost die US-Regierung 55 000 unbefristete Aufenthaltsgenehmigungen für Amerika. Nähere Informationen dazu, und wo man sich anmelden kann, erfährt man auf www.iloveny.com. Von jedem Einreisenden wird zusätzlich ein digitaler Fingerabdruck und ein digitales Porträtfoto gemacht.
In New York ist man in der Gastronomiebranche vom Trinkgeld abhängig. Der Grundlohn ist extrem niedrig, so dass man davon alleine nicht überleben könnte. Üblicherweise gibt es 20% Trinkgeld, das auch versteuert werden muss. Genauere Informationen dazu liefert die Social Security Administration. Es gibt kein Sozialversicherungsabkommen, deshalb empfiehlt es sich eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Der Umrechnungskurs liegt derzeit bei 0,74 Euro für 1 US Dollar (USD).

Botschaften und Konsulate:

die Skyline von New York bei Nacht Amerikanische Botschaft in Deutschland
Neustadtische Kirchstrasse 4-5
D-10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 3083050
www.us-botschaft.de

Amerikanische Botschaft in Österreich
Parkring 12
A-1010 Wien
Fax: +43 (0) 15125835
Email: embassy@usembassy.at

Amerikanische Botschaft in der Schweiz
Jubilaumsstrasse 93
Ch-3005 Bern Schweiz
Tel.: +41 (0) 313577011
Fax: +41 (0) 313577344
www.bern.usembassy.gov

Kontakt
Restaurant Fresh
Daniel Angerer
105 Reade Street
NY 10013
Tel.: +1 (0) 2124061900
Email: fresh@freshshorecoast.com
www.freshshorecoast.com

Kontakt
Restaurant Fresh
105 Reade Street
NY 10013
Tel.: +1 (0) 2124061900
Email: fresh@freshshorecoast.com
www.freshshorecoast.com

Botschaften und Konsulate

Amerikanische Botschaft in Deutschland
Neustadtische Kirchstrasse 4-5
D-10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 3083050
www.us-botschaft.de

Amerikanische Botschaft in Österreich
Parkring 12
A-1010 Wien
Fax: +43 (0) 15125835
Email: embassy@usembassy.at

Amerikanische Botschaft in der Schweiz
Jubilaumsstrasse 93
Ch-3005 Bern Schweiz
Tel.: +41 (0) 313577011
Fax: +41 (0) 313577344
www.bern.usembassy.gov

Generalkonsulat von Deutschland
871 Un Plaza
1st Avenue 49th Street
Tel.: +1 (0) 2126109700

Generalkonsulat von Österreich
31 E 69th Street
Tel.: +1 (0) 2127376400

Generalkonsulat von der Schweiz
633 3rd Avenue
Tel.: +1 (0) 2125995700

Kontakte

NYC’s Official Visitor Information Center in New York
810 Seventh Avenue 53rd Street
Tel.: +1 (0) 2124841222

New York Convention & Visitors Bureau
2 Columbus Circle
Tel.: +1 (0) 212 397822

Hilfreiche Internetadressen
www.nyc-guide.de
www.nyvisit.com
www.newyork.de
www.mydiscovery.info
www.newyork-reise.de
www.nyctourist.com
www.iloveny.com
www.thecityreview.com (allgemeine Informationen)
www.nytimes.com (New Yorker Zeitung)
www.gaccny.com (Deutsch-Amerikanische Handelskammer)
www.nyc.gov (offizielle Webseite)
www.usembassy.de (Amerikanische Botschaft in Deutschland)
www.ajb.dni.us (Amerikas grösste Onlinejobbörse)

Gastronomiekontakte

Café Gray New York
270 Lafayette Street, Suite 1406
NY 10012
Tel.: +1 (0) 2123431551
Fax: +1 (0) 212343 1866
Email: alex@cafegray.com

Café Gray
10 Columbus Circle
NY 10023
Tel.: +1 (0) 2128236338
Email: info@cafegray.com
www.cafegray.com

DO & CO New York Catering Inc.
149-32 132nd Street
NY 11430
Tel.: +1 (0) 2127185294570
Fax: +1 (0) 212 5294560
Email: robert.hemetsberger@aon.at

Restaurant Fresh
105 Reade Street
NY 10013
Tel.: +1 (0) 2124061900
Email: fresh@freshshorecoast.com
www.freshshorecoast.com

Restaurant Shore
41 Murray Street
NY 10007
Tel.: +1 (0) 2129620136
Email: shore@freshshorecoast.com
www.freshshorecoast.com

Restaurant Coast
110 Liberty Street
NY 10006
Tel.: +1 (0) 2129620136
Email.: coast@freshshorecoast.com
www.freshshorecoast.com

Restaurant Wallsé
344 West 11th Street
NY 10014
Tel.: +1 (0) 2123522300
Email: contact@wallse.com
www.wallse.com

Café Sabarsky
1048 Fith Avenue 86th Street
NY 10028
Tel.: +1 (0) 212288
Email: contact@wallse.com
www.wallse.com

Restaurant Danube
30 Hudson Street
NY 10013
Tel.: +1 (0) 2127913771
Email: info@boulenyc.com
www.bouleyrestaurants.com

Palio Restaurant
151 West 51st Street
NY 10019
Tel.: +1 (0) 2122454850
Fax: +1 (0) 2123977814

The Rainbow Promenade Bar
30 Rockefeller Plaza 49th Street
NY 10112
Tel.: +1 (0) 2126325000

The River Café
1 Water Street
NY 11201
Tel.: +1 (0) 7185225200
www.rivercafe.com

Water’s Edge Reataurant
44th Drive, East River, Long Island City
NY 11101
Tel.: +1 (0) 7184820033
www.watersedgenyc.com

Tao
42 East 58th Street
NY 10022
Tel.: +1 (0) 2128882288
www.taorestaurant.com (unter Jobs gibt es nähere Informationen zu Bewerbungen)

Frankie Johnnie’s
269 West 45th Street
NY 10036
Tel.: +1 (0) 2129979494
www.frankieandjohnnies.com

Ristorante Barolo
398 West Broadway, Soho
NY 10012
Tel.: +1 (0) 2122261102

Asia de Cuba
237 Madison Avenue
NY 10016
Tel.: +1 (0) 2127267755
www.morganshotel.com

Le Bernardin
155 West 51st Street
NY 10019
Tel.: +1 (0) 2125541515
www.le-bernardin.com

Va Vutto
23 Cleveland Place
NY 10012
Tel.: +1 (0) 2129410286
www.vatutto.com

Mars 2112
1633 Broadway 51st Street
NY 10019
Tel.: +1 (0) 2125822112
www.mars2112.com

Dallas BBQ
132 West 43rd Street
NY 10012
Tel.: +1 (0) 2122219000
www.bbqnyc.com

Sazerac House
533 Hudson Street
NY10014
Tel.: +1 (0) 2129890313
www.sazerachouse.com

Peanut Butter Co
240 Sullivan Street
NY 10012
Tel.: +1 (0) 2126773995
www.ilovepeanutbutter.com

Zocalo
174 East 82nd Street
NY 10028
Tel.: +1 (0) 2127177772
www.zocalo.us

Lobster Crab Company
121 West 49th Street
NY 10020
Tel.: +1 (0) 2123541717
www.citylobster.com

Zanzibar’s
645 9th Avenue, 45th Street
NY
Tel.: +1 (0) 2129579197
www.zanzibarnyc.com

Katz’s Delikatessen
205 East Hiuston Street
NY 10002
Tel.: +1 (0) 2122542246
www.katzdeli.com

Tavern of the Green
Central Park West, 67th Street
NY 10023
Tel.: +1 (0) 2128733200
www.tavernonthegreen.com

Bubby’s Pie Company
120 Hudson Street Tribeca
NY10013
Tel.: +1 (0) 2122190666
www.bubbys.com

Hoteladressen
The Algonquin
59 West 44th Street
NY 10036
Tel.: +1 (0) 2128406800

The Gershwin Hotel
7 East 27th Street
NY 10016
Tel.: +1 (0) 2125458000

Hotel Milford Plaza
270 West 54th Street
NY 10016
Tel.: +1 (0) 2128693600

The Iroquois
49 West 44th Street
NY 10036 USA
Tel.: +1 (0) 2128403080
Fax: +1 (0) 2123981754
Email: reservations@iroquoisny.com

The Michelangelo Hotel
152 West 51st Street
NY 10019 USA
Tel.: +1 (0) 2127650505
Fax: +1 (0) 5817618
Email: reservations@michelangelohotel.com

Intercontinental
The Barclay
111 East 48th Street
NY 10017-1297 USA
Tel.: +1 (0) 2127555900
Fax. +1 (0) 212 6440079
Email: barclay@interconti.com

Bedford Hotel
118 East 40th Street
NY 10016
Tel.: +1 (0) 2126974800
Fax: +1 (0) 2126971093
Email: reservations@bedforthotels.com
www.bedforthotels.com

Broadway Plaza Hotel
1155 Broadway
NY 1001 USA
Tel.: +1 (0) 2129 6797665
Fax: +1 (0) 2126797694
Email: reservations@broadwayplazahotel.com

Holiday Inn Downtown-NYC
138 Lafayette Street New York
NY 10013 USA
Tel.: +1 (0) 2129668898
Fax. +1 (0) 212 9415832
Email: reservations@holidayinn-nyc.com

Holiday Inn Wall Street
15 Gold Street at the corner of Platt Street
New York 10038
Tel.: +1 (0) 2122327700
Email: reservations@wallstreetdistrict.com
www.holidayinnwsd.com

Hotel Chandler (vormals Le Marquis New York)
12 East 31st Street
NY 10016
Tel.: +1 (0) 212 889 6363
Fax: +1 (0) 2128896699
Email: info@hotelchandler.com

On the Ave
2178 Broadway 77th Street
NY 10024
Tel.: +1 (0) 212 3621100
Fax: +1 (0) 212 7879521
Email: info@ontheave-nyc.com

The Roger Smith
501 Lexington Avenue
NY 10017 USA
Tel.: +1 (0) 2127551400
Fax: +1 (0) 2127584061
Email:. reservations@rogersmith.com

The Salon Carlos Hotel
150 East 50th Street
NY 10022
Tel.: +1 (212) 7551800
Email: reserve@soncarloshotel.com
www.soncarloshotel.com

Hotel Waldorf Astoria New York
301 Park Avenue
Ny 10022
Tel.: +212 (0) 355300
www.waldorfastoria.com (unter Carreers/ Employment Opportunities findet man Jobangebote)

For Seasons Hotel
57 E 57th Street
Tel.: +212 (0) 7585700
www.fourseasons.com (unter Employment findet man freie Jobs)

 

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…