Karriereleiter – Sind Sie ein Aufsteiger

Entschlusskraft und Führungsstärke sind die Eckpfeiler der steilen Karriere. Die Frage ist, haben Sie genug Biss für ganz oben? Testen Sie jetzt Ihr Chef-Potential!
November 13, 2015

Fotos: Shutterstock; Quelle: Henner Ertl/G.R.P., Men’s Health
ein Mann im Anzug setzt zum Sprint an

In jedem von uns schlummert ein Siegertyp. Denn schließlich haben wir alle zumindest das eine (ja, das allererste) Rennen gewonnen. Leider war es das schon für manche. Deren Karriereleiter verstaubt unaufgestellt im Keller. Aber es gibt natürlich auch die Senkrechtstarter der Branche. Für die ist Stillstand ein Fremdwort, und mit ihrem natürlichen Charme wickeln sie sogar die schwierigsten Kunden binnen Sekunden um den lukrativen Finger. Dabei unterscheidet die beiden Typen wahrscheinlich gar nicht viel, sondern nur die Einstellung zum Beruf. Und die kann man lernen! Testen Sie Ihr Karriere-Potential, und lernen Sie dann, bei unserem Führungskräfte-Training auf den nächsten Seiten Ihre Stärke richtig einzusetzen und Ihre Schwächen in charmante Eigenheiten zu verwandeln.

Klicken Sie

Fotos: Shutterstock; Quelle: Henner Ertl/G.R.P., Men’s Health
ein Mann im Anzug setzt zum Sprint an

In jedem von uns schlummert ein Siegertyp. Denn schließlich haben wir alle zumindest das eine (ja, das allererste) Rennen gewonnen. Leider war es das schon für manche. Deren Karriereleiter verstaubt unaufgestellt im Keller. Aber es gibt natürlich auch die Senkrechtstarter der Branche. Für die ist Stillstand ein Fremdwort, und mit ihrem natürlichen Charme wickeln sie sogar die schwierigsten Kunden binnen Sekunden um den lukrativen Finger. Dabei unterscheidet die beiden Typen wahrscheinlich gar nicht viel, sondern nur die Einstellung zum Beruf. Und die kann man lernen! Testen Sie Ihr Karriere-Potential, und lernen Sie dann, bei unserem Führungskräfte-Training auf den nächsten Seiten Ihre Stärke richtig einzusetzen und Ihre Schwächen in charmante Eigenheiten zu verwandeln.

Klicken Sie hier um ihre persönliche Karriereleiter zu erklimmen und lesen Sie die Auswertung!

>> Auswertung
Welches Profil stand am Ende Ihrer letzten Frage? Finden Sie den zutreffenden Buchstaben und er­fahren Sie, wieviel Leader-Potenzial in Ihnen steckt!

A -> Der Chef
Für Sie gibt es nur einen Platz, nämlich den Chefsessel. Mit Ihrer Einstellung reißen Sie alle Hindernisse nieder und leben nach dem Motto: Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, dann muss der Prophet eben zum Berg. Sie sehen in allem Verbesserungspotenzial und liefern auch gleich die richtigen Ideen für die Umsetzung mit. Ihre Arbeitsphilosophie ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen die eines erfolgreichen Top-Managers. Da bleibt nicht mehr viel zu sagen, außer, dass wir Ihnen den richtigen Job wünschen, um sich austoben zu können.

B -> Der Macher
„Verdammt, Sie sind gut!“ Haben Sie diesen Satz schon oft gehört? Kein Wunder, denn Sie gehören zu denjenigen, die auf der Karriereleiter gleich zwei Sprossen auf einmal nehmen. Ihre Einstellung ist spitze, Ihre Auffassungsgabe bewundernswert, und Sie sind ein Gewinn für jedes Führungsteam. Aber eine Sache müssen Sie schon noch lernen: Nicht erst handeln, wenn ein Problem auftritt. Entwickeln Sie ein Radar für Probleme, die noch kommen könnten, und radieren Sie diese bereits im Vorfeld aus. Also ein bisschen weiter in die Zukunft schauen, dann bleibt sie rosig.

C -> Der Könner
Ja, auch Ihnen gefällt die Höhenluft. Zurecht haben Sie es sich auf dem oberen Drittel der Karriereleiter gemütlich gemacht. Eigentlich stimmt alles für einen Platz in der Führungsriege, aber warum ärgern Sie sich, wenn Sie ein paar bodennahe Erfolgsdümpler für autoritär halten? Denn eigentlich sollte Ihnen das Gerede egal sein, schließlich kennen Sie den Unterschied zwischen anmaßendem, autoritärem Gehabe und Ihrer fachlich begründeten Autorität. Also, Brust heraus, den Neidern huldvoll zunicken und die nächste Sprosse der Karriereleiter anvisieren.

D -> Der Nette
Gratulation! Sie sind ein durchaus fähiger Mensch mit einer gut entwickelten Persönlichkeit. Allerdings fehlen Ihnen ein wenig die Ecken, Kanten und der Jagdinstinkt, was im Haifischbecken des Top-Managements aber ein Muss ist. Denn gerade im obersten Management-Segment gilt es, seine Ideen mit aller Kraft und gegen alle Widrigkeiten durchzusetzten. Also weg mit dem Gedanken, allen gefallen zu wollen und her mit der neuen Durchschlagskraft. Seien Sie ein bisschen egoistischer – wenn Sie richtig liegen, dann dürfen Sie dazu auch noch ein bisschen zynisch grinsen.

E -> Der Scheue
Nicht von schlechten Eltern, was Sie so an Einstellungen in die Welt tragen. Leider sieht man von diesen nicht so viel, denn Sie sind zu scheu und unsicher. Gar nicht gut, wenn man die oberste Sprosse der Karriereleiter anstrebt. Und außerdem, warum zweifeln Sie an Ihren Fähigkeiten und glauben, dass jeder Ihnen Böses tun möchte? Aufwachen, raus aus dem Kokon und rein in das Leben eines schillernden Schmetterlings. Lernen Sie von Ihren Kollegen und Chefs, werden Sie offener und zugänglicher – denn schließlich gehören Ihre beflügelten Fähigkeiten bestaunt.

F -> Der Schläfer
Sagen wir es einmal so: Nach obenhin ist noch viel Luft. Sie haben zwar ein paar gute Ansätze, die ausbaufähig sind, aber als der liebe Gotte den Ehrgeiz verteilt hat, sind Sie nicht in der ersten Reihe gestanden. Sie freuen sich zwar über Ihre Erfolge, aber geben sich damit auch recht schnell zufrieden. Das bedeutet im Klartext: Sie werden zurückfallen und im Laufschritt überholt. Erfolgstypen haben da eine andere Einstellung. Die lechzen förmlich nach neuen Herausforderungen und triefen vor Tatendrang. Also rauf aufs Gaspedal und in den fünften Gang schalten!

G -> Der Stille
Ihre Fähigkeiten sind schlicht ein Wahnsinn. Fachlich haben Sie es echt drauf! Wie, Sie meinen, keiner weiß das zu schätzen? Das liegt wohl daran, dass einfach niemand weiß, dass Sie existieren! Sie haben eine dicke Mauer um Ihre schlaues Hirn gebaut und wundern sich, warum Sie keiner in Ihrem eigenen Königreich sehen kann. Aber damit muss Schluss sein! Los, reißen Sie die Schutzwände ein und machen Sie neue Erfahrungen. Lernen Sie, dass es verschiedene Menschen gibt und dass Sie von allen (ja, auch von den angeblich bösen) etwas lernen können.

H -> Der Geizige
Sie schauen immer, dass Ihre Kassa stimmt. Das kann man zumindest auf der positiven Seite Ihres Einstellungskontos verbuchen. Aber dann schaut es bereits düster aus. Denn Ihr Karriereantrieb ist der Zaster und nicht die Zielstrebigkeit. Aber um wirklich beruflich aufzusteigen, müssen Sie mehr machen, als Ihren Kontoauszug zu betrachten. Vielleicht hilft es, wenn Sie sich zuerst nach einem Job umsehen, der Ihr Interesse fesselt und Ihren Begabungen entspricht. Dann entwickeln Sie eventuell eine Liebe zu Ihrem Aufgabengebiet und nicht nur zu Ihrer Kohle.

I -> Der Starre
Ja, so eine Karriereleiter, die ist steil, und es braucht ein bisschen Schwung, um nach oben zu kommen. Sie sind zwar firm auf Ihrem Gebiet und ein braver Mitarbeiter, aber ein wenig zu sehr auf Regeln und Normen bedacht. Das bedeutet, dass Ihnen die Flexibilität für berufliche Herausforderungen fehlt. Vermutlich verwechseln Sie Ihre Starrsinnigkeit und Härte mit stoischer Ruhe und mit Selbstbewusstsein. Aber, Hand aufs kalte Herzchen, wenn Sie wirklich so selbstsicher wären, würden Sie dann Ihre Vorteile so starr behaupten? Nein, denn Stärke ist, Schwäche zu zeigen.

1. Dynamik: Mut zum Risiko
 
Erkennungscode 1:
Wer keine spontane Initiative zeigt und den Mut zum Risiko nicht hat, der wird es nicht bis nach oben schaffen.
 
Erkennungscode 3:
Das äußere Erscheinungsbild ist natürlich wichtig, wer aber zuviel Zeit dafür aufwendet, hat unbewusst Hemmungen.
 
Erkennungscode 4:
Nur wer das Unmögliche und Spekulative wagt, der findet auch neue Wege und Möglichkeiten.
 
Erkennungscode 6/14:
Unaufgefordertes Umdisponieren ist wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Führung.
 
Erkennungscode 17:
Achtung Killerphrase! Das Schaf fragt, was sich an einer Idee verwirklichen lässt. Der Chef fragt, was neu an der Idee ist!
 
Erkennungscode 21:
Der Führung-Typ fragt nicht nach der vorherrschenden Meinung, sondern seiner Überzeugung.
 
Erkennungscode 22:
Menschen, die sich diesen Regeln unterwerfen, können nichts Außergewöhnliches leisten.
 
Erkennungscode 25:
Wer immer nur brav den Anweisungen folgt, kann selbst keine Ideen und Initiativen entwickeln.

Übung: Gefahren einschätzen
Einfach, aber enorm effektiv. Diese Übung können Sie immer und überall trainieren. Schätzen Sie zum Beispiel die Höchstdosis eines Medikamentes, wie Kopfschmerztabletten. Entscheiden Sie dann, wie viele Einheiten Sie maximal einnehmen würden. Überprüfen Sie Ihre Schätzung anhand des Beipackzettels. Wie weit lagen Sie darüber oder darunter?

Übung: Urteilsvermögen trainieren
Definieren Sie bei einem Problem zunächst, was eine ideale Lösung leisten muss. Prüfen Sie nun die potentiellen und jeweiligen Lücken in Ihrem Konzept.

2. Ehrgeiz: Wille zum Erfolg

Erkennungscode 9/30:
Annerkennung in der Arbeit, die Möglichkeit, Dinge bewegen zu können ist der wahre Erfolg des Karrieretyps. Geld ist für ihn nur zweitrangig.

Erkennungscode 13:
Idealer Antrieb für Höchstleistungen:Der Wunsch nach Anerkennung. Ohne gesunden Geltungsdrang fehlt Ihnen der Antrieb.

Erkennungscode 20:
Wer nicht ständig weiterlernt, der bleibt zurück. Das ist aber die Vorraussetzung für den dauerhaften Erfolg. Bleiben Sie immer am Ball.

Erkennungscode 23:
Der Karrieretyp sucht immer nach neuen Problemen, die er aus der Welt schaffen kann und an denen er sich beweisen kann.

Erkennungscode 24:
Viele Dinge scheitern oft an Nebensächlichkeiten. Lösungen finden sich oft im Detail.

Erkennungscode 26:
Nur wer überzeugt ist, dass er immer noch besser sein könnte, sucht und findet auch immer neue Lösungen.

Übung: Visionen entwickeln
Wenn Sie die Möglichkeit hätten, alles nach Ihren Vorstellungen zu verändern, wie sähe Ihre Position in Zukunft aus? Wie hätten Sie sich weiterentwickelt, welche neuen Fähigkeiten hätten Sie? Auf was wären Sie besonders stolz? Welches Image hat Ihre Abteilung, ihre Firma? Wie haben sich Ihre Kollegen und Ihr Chef verändert? Welches Verhältnis hätten Sie zu ihnen? Nun schreiben Sie alles auf. Denn dann haben Sie eine Liste davon, wie Sie Ihr Leben leben wollen. Sie müssen nun nur noch Ihre Vorstellungen in die Realität umsetzen.

3. Ich-Stärke: Vertrauen Sie sich selbst

Erkennungscode 2:
Jeder Zweifel an der eigenen Person und Ihren Fähigkeiten stört die Handlungsfähigkeit. Wer an sich selbst zweifelt, der steht sich nur selbst im Weg.

Erkennungscode 13:
Menschen, die zum Leader geboren worden sind, haben den Wunsch sich überall durchzusetzen.

Erkennungscode 28:
Wer Verantwortung trägt, muss manchmal hart durchgreifen. Das lässt den Erfolgreichen gegenüber den anderen arrogant oder zynisch erscheinen. Ja, leben Sie damit.

Erkennungscode 33:
Wer in Kollegen immer nur Rivalen sieht, hat kein Selbstbewusstsein.

Erkennungscode 35:
Der Leader will und muss sich durchsetzen, und hat damit schnell den Ruf weg, herrschsüchtig zu sein. Zudem funktioniert ohne Fachautorität kein Arbeitsteam.

Erkennungscode 36:
Es ist heute tatsächlich wichtiger, neue Herausforderungen zu finden, als vorhandene Probleme zu lösen. Dafür gibt es Mitarbeiter.

Übung: Prioritäten setzen
Sie kommen an einer Unfallstelle vorbei und sehen, dass dort ein bewusstloser Verletzter liegt. Sortieren Sie folgende Begriffe nach ihrer Priorität:

  • Stabile Seitenlage herstellen
  • Blutung stillen
  • Hilferuf absetzen
  • Puls und Atmung checken
  • Unfallstelle sichern

Wie haben Sie Ihre Entscheidung getroffen? Richtig: Sie sammeln Informationen, wägen ab, handeln. Das können Sie üben. Andere Beispiele wären das Verhalten bei einem Stromausfall, das Steckenbleiben der U-Bahn oder auch die einzelnen Schritte beim Kochen eines Menüs. Machen Sie sich die nötige Abfolge der Handlungen bewusst – und die möglichen Folgen, wenn Sie die Reihenfolge nicht einhalten.

4. Toleranz: Seien Sie offen für Neues

Erkennungscode 10:
Wer nicht multitaskingfähig ist, hat in der oberen Führungsriege nichts verloren.

Erkennungscode 12:
Der Chef muss den Überblick haben, für die Details hat er qualifizierte Mitarbeiter.

Erkennungscode 18:
Nur wer auch die komplexen Zusammenhänge zwischen Wirtschaft und Politik versteht, kann im höheren Management besehen.

Erkennungscode 27:
Erfolgreiche Menschen brauchen regelmäßige und umfassende Informationen, um stets auf dem Laufenden zu sein. Und es zu bleiben.

Erkennungscode 31:
Optimales Arbeiten ist nur bei freier und flexibler Arbeitszeiteinteilung möglich. Der Erfolgreiche will arbeiten, weil es ihm Spaß macht.

Erkennungscode 32:
Fehlende Freiräume und Kontrolle hemmen. Vertrauen, das man in den Nichtkontrollierten setzt, stimuliert ihn zu größter Anstrengung.

Erkennungscode 34:
Der Leader versucht seine Ideen immer konsequent durchsetzen und will sich um jeden Preis behaupten.

Übung: Zusammenhänge erkennen
Denken Sie folgende Fragen in sämtliche Richtungen zu Ende – mit allen möglichen Konsequenzen.

  1. Welche Auswirkungen hat die Ölpreiserhöhung auf die Existenz eines Spielzeuggeschäftes?
  2. Wie beeinflusst die Umweltsituation in China die deutsche Konjunktur?
  3. Wie kann die Fussball-WM 2010 das Leben der südafrikanischen Township-Bewohner verändern?
  4. Wie beeinflussen MP3-Player das Zusammenleben der Menschen?
  5. Welche Auswirkungen hat die Überalterung der Gesellschaft auf die Unterhaltungsindustrie?

5. Teamdenken: Arbeiten mit den anderen

Erkennungscode 5:
Keiner kann heute wirklich alles wissen. Um Großes zu leisten, braucht der Karrieretyp deshalb auch immer das Spezialwissen seiner Untergebenen.

Erkennungscode 7:
Die meisten Erfolgreichen haben zumindest zu Beginn ihrer Karriere ein Vorbild, das sie zu außergewöhnlichen Leistungen anspornte.

Erkennungscode 8:
Privater Kontakt mit Kollegen ist oft ein Zeichen für Teamfähigkeit.

Erkennungscode 11:
Wer solche Vorteile hat, wird im internationalen Wettbewerb auf Dauer kaum bestehen.

Erkennungscode 16:
Wem es schwer fällt, die Minimalanforderungen des Unternehmens anzunehmen, der wird’s sich auch ansonsten nur schwer anpassen können.

Erkennungscode 19:
Der Leader hat die Fähigkeit, sich in jeder Situation zu beherrschen und persönliche Empfindungen zurückzustellen.

Erkennungscode 29:
Männer, die ihre Partnerbeziehung als einengend empfinden, sind unfähig sich anzupassen, weil sie mit sich selbst nicht zurechtkommen.

Übungen: Teambildung optimieren
Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich für Ihr tägliches Leben einen Telefon-Joker suchen, der Sie in jeder Situation berät, in der Sie nicht weiterwissen. Notieren Sie die Bereiche, in denen ein Experte sich auskennen müsste, um Ihr lückenhaftes (oder gar nicht vorhandenes) Wissen zu ergänzen. Erstellen Sie Listen mit Ihren Stärken und Schwächen – und mit Personen Ihres Kollegen-, Freundes- und Bekanntenkreises, die als mögliche Experten für Ihre Wissenslücken taugen, und Leistungen, die Sie dafür bieten können. Überlegen Sie aber auch, in welchen Bereichen Sie selbst besser werden wollen – oder warum Sie sich dies nicht zutrauen. Delegieren heißt nur, sich Arbeit abnehmen lassen, nicht, Dingen auszuweichen, vor denen man Angst hat.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…