Corona-Virus: Hamburger Gastronomie richtet sich in offenem Brief an Stadt

COVID-19: Offener Brief an die Stadt Hamburg wegen drohender Schließungen von Gastronomie- und Hotelbetrieben
März 18, 2020 | Fotos: Gastronomie & Hotellerie Hamburg / facebook.com

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

In einem offenen Brief wenden sich zahlreiche Gastronomie- und Hotelleriebetriebe Hamburgs an die Stadt. Man solle bitte mit ihnen sprechen und klare Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen setzen. Der Brief wurde bereits tausendfach in sozialen Medien wie Facebook und Instagram geteilt und ist von namhaften Restaurants und Hotels wie Tim Mälzers Bullerei, dem Jellyfish oder Patrick Rüthers Überquell unterzeichnet.

Die konkreten Forderungen des Schreibens umfassen etwa eine sofortige Kostenübernahme aller Bruttogehälter (Vollzeit und Teilzeit), Fortzahlungen für ausgefallene Arbeitsstunden für Minijobber und studentischen Aushilfen, Steuernachlässe anstelle von Stundungen und Aufschiebungen, temporäre Aussetzung der Insolvenzantragspflicht sowie rechtlichen Schutz vor Vollstreckungsmaßnahmen aufgrund von Dauerschuldverhältnissen (Miet-, Leasing- und Kreditverträge).

Hier der gesamte Text zum Nachlesen

„COVID-19: Offener Brief an die Stadt Hamburg wegen drohender Schließungen von Gastronomie- und Hotelbetrieben

An die Stadt Hamburg:

BITTE SPRECHT MIT UNS.

Während die Tage verstreichen, sind wir dabei, unterzugehen. Wir haben keine Mittel mehr zur Verfügung, um unsere Existenz aufrecht zu erhalten und fühlen uns im Stich gelassen. Gleichzeitig können wir unseren Verbindlichkeiten Mitarbeiter*innen und Lieferant*innen gegenüber nicht mehr nachkommen.

Wenn ihr jetzt nicht für Klarheit und echte finanzielle Soforthilfe sorgt, war es das für die nächsten Jahre mit Hamburgs bunter Gastroszene und den vielen schönen Hotels – das sagen wir euch in aller Deutlichkeit!

Wir wissen, dass ihr euer Bestes tut. Wir wissen auch, dass ihr unter großem Druck steht und bereits einige Maßnahmen zur Unterstützung getroffen habt. Trotzdem müssen wir euch mitteilen: Diese Maßnahmen helfen, sie werden uns aber nicht retten. Alle bisher getätigten Beschlüsse, wie beispielsweise die Bereitstellung von Überbrückungskrediten, sorgen für Aufschub der Probleme – nicht für Lösungen! Wir kommen aktuell nicht an die Soforthilfen, das bedeutet: Die meisten von uns sind womöglich bis zum Ende des Monats weg vom Fenster.

Was wir brauchen, ist ein Dialog. Sprecht mit uns! Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Sind wir systemrelevant für die Stadt? Sollen wir den Betrieb aufrechterhalten, um eine Grundversorgung sicherzustellen? Wir sind bereit.

Sollen wir einen Lieferdienst für Risikogruppen hochziehen? Wir sind bereit.

Sollen wir einfache To-Go-Mahlzeiten für die Menschen in unseren Vierteln zur Verfügung stellen? Wir sind bereit.

Falls das nicht der Fall sein sollte: Schafft rechtliche Klarheit und ordnet die komplette Schließung aller gastronomischen und Hotel-Betriebe an.

Was wir jetzt brauchen, um weitermachen zu können:

– Sofortige und 100 prozentige Kostenübernahme aller Bruttogehälter (Vollzeit und Teilzeit) – denn ohne Trinkgeld reichen 60 Prozent Kurzarbeitergeld nicht aus

– Fortzahlungen für ausgefallene Arbeitsstunden für unsere Minijobber*innen und studentischen Aushilfen

– Steuernachlässe anstelle von Stundungen und Aufschiebungen

– Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 01.03.2021

– Rechtlicher Schutz vor Vollstreckungsmaßnahmen aufgrund von Dauerschuldverhältnissen (Miet-, Leasing- und Kreditverträge)

Bitte bedenkt: In der Gastronomie und in der Hotellerie gibt es keinen Nachholeffekt. Ein Essen, das wir heute nicht verkaufen, wird in zwei Monaten auch nicht verkauft. Wenn unsere Räumlichkeiten heute leer stehen, können in zwei Monaten nicht doppelt so viele Menschen kommen. Die Kosten aber türmen sich auf. Diese Rechnung geht nicht auf!

Wir waren immer für Hamburgs Bürger*innen und Tourist*innen da. Und wir wollen es weiterhin sein, auch in der Krise.

Helft uns, eine Basis für unser Fortbestehen zu schaffen. Sonst sind wir weg.

Hochachtungsvoll,

Bullerei, Kitchen Guerilla, Salt & Silver – Zentrale MOMO Ramen, Tazzi Pizza, Überquell, Vincent Vegan, Maui Poke Guys Brooklyn Burger Bar HH Happenpappen, The Rabbithole, Mexiko Strasse Taqueria, Leche de Tigre, Heimatjuwel, Weinladen St. Pauli, Brüdigams, The Chug Club, Wolfs Junge, Simbiosa, Diggi Smalls, UNDERDOCKS Restaurant Vienna, Holy Taco, Casita Oaxaca, @VU, VU2, Eishunger, Foodguide App, Restaurant La Sepia, Berta Emil Richard Schneider, RAIN Cafeatery, Herz & Bauch Café – Catering – Event, Donner Bar, Chief Brody , Burgerlich Hamburg, hæbel, XO Seafoodbar, Froindlichst – The Vegan Musketeers, STANDARD Liebes Bisschen, Restaurant HACO, BalzundBalz, SOUL – vegan coffee bar, Botanic District, Küchenfreunde, Was wir wirklich Lieben. HOLY DOGS, Restaurant Klinker, Bistro Carmagnole Südhang Wein & Feinkost, Frau Dr Schneider’s Grilled Cheese Wonderland, Burger Jungs, Public Coffee Roasters, In guter Gesellschaft, 25hours Hotel Altes Hafenamt, 25hours Hotel HafenCity, Heimat Restaurant, NENI Hamburg, Boilerman Bar • Hamburg • Hamburg Möwe Sturzflug, East Hamburg, Coast by east & enoteca – Hamburg, Clouds & heaven’s nest, CHILLI CLUB Sandtorkai GmbH, Störtebeker Elbphilharmonie, Interessengemeinschaft St. Pauli und Hafenmeile Ev Pyjama Park Hotel & Hostel Reeperbahn, Wunderkontor, Watergate Hamburg| Café | Bar | Restaurant, Winterhuder Fährhaus, Christiansen’s Fine Drinks & Cocktails, Harald Glitscher Elbe- und Hafentouristik GmbH, Schweinske Hamburg St. Pauli, Panoptikum Hamburg, Restaurant Pantry, Dollhouse Hamburg, Brücke 10 ‚Die Fischbrötchenbude‘, Bord-Party-Service, Shooters Große Freiheit Hamburg, Rainer Abicht Elbreederei, Rockbar, Barbarabar Hamburg, Pooca Bar, Goldmarie, 3-Zimmer-Wohnung, @Salon Zur Wilden Hilde, Heiße Ecke, Davidquelle St. Pauli Reeperbahn, DOT Club Hamburg, Zum Silbersack, Brew Brothers, Klubhaus St. Pauli, Sommersalon im Klubhaus, Bahnhof Pauli, Schmidtchens Alte Liebe GmbH, Bermuda – St. Pauli, Wunderbar Hamburg, Das Dorf, Kiezjungs, Thomas Read Irish Bar & Club, Frieda B. & Chikago Bar – St. Pauli, NOHO, Albers Bar, Sierichs Biergarten, Bastion, Hamborger Veermaster, Elbschlosskeller Hamburg St.Pauli, Meuterei Hamburg, Bar Zum Motherfukker Hamburg St.Pauli, Nachtschicht St. Pauli, El Greco, Buddels, Astra St. Pauli Brauerei, Meatwagen, Hooters Hamburg St.Pauli, Adam&Sophie, juli Genascht, stilwerk Hotels, KRUG, Fritzis, Estancia steaks, PAL, Altes Mädchen, Klippkroog, kropkå, Hafenkante Marshall Street Coffee, DOCKS, Schmidt Theater & Schmidts Tivoli, 100/200, Juwelier Espressobar, Witwenball, Mit Herz & Zucker, Golden Monkeys Streetfoodbar, Ottos Burger, Seilerhütte, Tippel Zwei, Lieblings Café, Clochard, Lima Seafood-Bar, Vlet, Nord Event GmbH, Hard Rock Café, Cateristic, Zoë II & lll – Sofabar, Hobenköök Restaurant & Markthalle, Café Svan, LaDouce Catering, DIE BUCHT GmbH, Bistro LaFee, Grote, Lunacy und Sorgenbrecher, Luicellas, Lola Bar, Jellyfish, Laundrette, Café Johanna, Le Fonque, Die WerteKöche, Parlament Hamburg, Marend Tiroler Küche, Cafe unter den Linden, Via Vai, KÖRRI Speisekontor, Hamburg Towers Arena Catering und Towers Time Out Café, Butchers American Steakhouse, Restaurant Marktplatz, Restaurant Schoppenhauer, Cafe par ici!, Quarkerei“

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…