Eleven Madison Park wird in Corona-Krise zur Suppenküche

Mehr als 100.000 Menschen sollen in den nächsten Wochen durch Daniel Humms 3-Sterne-Soup Kitchen versorgt werden.
März 30, 2020

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

3-Sterne-Koch Daniel Humm versteigert sich derzeit zum Wohle seiner Mitarbeiter nicht nur selbst, sondern wandelt sein New Yorker Restaurant Eleven Madison Park wegen der Coronavirus-Pandemie kurzerhand zur Suppenküche für Obdachlose um.

Tausende Gastromitarbeiter auf der Straße

Die Corona-Krise trifft die USA derzeit besonders hart. Die amerikanische Gastronomie steht vor einer ungewissen Zukunft: Weil es in den USA keine, mit dem im deutschsprachigen Raum existierenden Kurzarbeit-Modell vergleichbare, staatliche Stütze gibt, stehen wegen des Corona-Virus derzeit Tausende von Restaurantmitarbeitern auf der Strasse.

Daniel Humm, Küchenchef und Eigentümer des Eleven Madison Park betont dass es derzeit für die meisten Gastronomiebetriebe leider keine andere Möglichkeit gebe. „Wir bezahlen enorme Mietzinsen und allein die Lohnsumme für unsere Mitarbeiter beträgt 600.000 Dollar im Monat», erklärt Humm. Ein Restaurant ohne Einnahmen könne so nicht lange überleben.“, erklärt Humm.

 

Deshalb startete Humm auch kurzerhand eine Corona-Auktion, bei der sich der gebürtige Schweizer unter anderem selbst versteigert. Für 50.000 Dollar kocht Humm etwa ein exklusives privates Dinner. Die Einnahmen der Auktion sollen direkt an seine Mitarbeiter gehen, die derzeit maximal 300 Dollar pro Woche durch eine mögliche Arbeitslosenversicherung bekommen würden.

3-Sterne-Restaurant wird zur Suppenküche für Obdachlose

Neben einer Rettungsaktion für seine Mitarbeiter möchte die ehemalige Nummer 1 der World’s 50 Best Restaurants aber auch den hunderttausenden Obdachlosen New Yorks helfen. Deshalb wurde das Eleven Madison Park kurzerhand zu einer Suppenküche umgewandelt.

Rund 400.000 Menschen werden in New York täglich von so genannten Suppenküchen versorgt, wegen der Corona-Krise sind diese sozialen Einrichtungen allerdings geschlossen.

Humm sammelte kurzerhand rund 500.000 Dollar, mit denen er in den nächsten Wochen in seiner EMP-Soup Kitchen 100.000 Essen für Obdachlose produzieren will. Der Schweizer Koch hat dafür rund 20 Leute im Einsatz, die in Schichten immer in denselben Dreierteams arbeiten, und Essen für Bedürftige zubereiten.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…