30.000 Gastro-Jobs in Wien bedroht

Die Pandemie hinterlässt Spuren bei den Tourismusbetrieben in Österreichs Hauptstadt. Tourismusdirektor Norbert Kettner fürchtet kurzfristig Schließungen und Jobverluste.
Jänner 3, 2022 | Fotos: Shutterstock, WienTourismus/ Peter Rigaud

Die österreichische Tourismusbranche leidet unter den strengen Corona-Beschränkungen. Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner geht davon aus, dass rund ein Fünftel aller Wiener Tourismusbetriebe als Folge der Pandemie schließen werden. Das sagte er in einem Interview mit Wien heute vor Weihnachten. Kurzfristig werden die Schäden besonders spürbar sein: Von 116.000 Ganzjahresjobs im Tourismus und im Freizeitgeschäft könnten seiner Einschätzung nach 30.000 bis 35.000 verloren gehen.

norbert-kettner-portrait-2019-5-e1641225641878
Norbert Kettner erwartet eine Normalisierung der Branche zur Jahresmitte

Die österreichische Tourismusbranche leidet unter den strengen Corona-Beschränkungen. Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner geht davon aus, dass rund ein Fünftel aller Wiener Tourismusbetriebe als Folge der Pandemie schließen werden. Das sagte er in einem Interview mit Wien heute vor Weihnachten. Kurzfristig werden die Schäden besonders spürbar sein: Von 116.000 Ganzjahresjobs im Tourismus und im Freizeitgeschäft könnten seiner Einschätzung nach 30.000 bis 35.000 verloren gehen.

norbert-kettner-portrait-2019-5-e1641225641878
Norbert Kettner erwartet eine Normalisierung der Branche zur Jahresmitte

Erholung in zwei Jahren

„Nach derzeitigem Planungsstand wird es Aufzeichnungen des Wien Tourismus zufolge bereits in zwei Jahren mehr Betten geben als vor der Pandemie“, prophezeit Wien Tourismus jedoch zuversichtlich. Das bestätigen auch weitere Tourismus-Experten. Laut aktuellem Trendreport der Beratungsagentur Prodinger werde sich die Stadthotellerie 2024 erholen.

Nach dem durch Corona-Regeln stark eingeschränkten Silvestergeschäft – WKO-Spartenobmannn Markus Grießler schätzte im Vorfeld einen Verlust von rund 50 Millionen Euro im Vergleich zu voll ausgebuchten Jahren – ist die Branche derzeit pessimistisch gestimmt. Zahlreiche Hotels mussten schließen. Laut der Beherbergungsstatistik 2021 hat sich das Bettenangebot zum Jahr zuvor um 8 Prozent verringert, das Hotelangebot um 16 Prozent. Das entspricht insgesamt 64 Betrieben.

Allerdings gibt es auch Eröffnungen von Hotels in allen Größenordnungen zu verzeichnen. 2022 würde demnach das Bettenangebot in Österreichs Hauptstadt das aus Vor-Pandemie-Zeiten übersteigen.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…