Martin Ho musste „Take Five“ zu Silvester schließen

Warum das Kitzbüheler Szenelokal Take Five am Silvesterabend von Behörden geschlossen wurde.
Jänner 3, 2022 | Fotos: Christian Jobst

Im November hatte der Wiener Szene-Gastronom Martin Ho den legendären Kitzbüheler Club „Take Five“ übernommen. Dabei habe er versäumt, es nach der Betriebsübernahme neu anzumelden. Der Fehler führte ausgerechnet am Silvesterabend zur Zwangsschließung – und zu Schlagzeilen.

rp252-hip-martn-ho-9
Wieder Wirbel um Martin Ho: Wegen einer fehlenden Gewerbeanmeldung musste die Silvesterparty frühzeitig abgebrochen werden

„Verordnungs-Chaos“

Am 31. Dezember um 18 Uhr ließ die Behörde den Club schließen. Gerüchte um Verstöße gegen die Covid-Verordnung bestätigten sich nicht. Der Multigastronom, dessen DOTS-Gruppe in Wien zahlreiche Bars und Restaurants umfasst, zeigt sich irritiert und spricht von einem „willkürlichen Kraftakt eines Tiroler Beamten.“ Es handle sich lediglich um eine Fristverletzung, verschuldet durch das derzeitige Verordnungschaos und die Feiertage.

„Die Anmeldung ist umgehend erfolgt, damit die Bearbeitung durch die Behörde am nächsten Tag erfolgen kann“, sagte Ho.

take-five.club

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…