Für mehr Transparenz: „Saubere-Küchen-Gesetz“ kommt in Berlin

Ab Anfang 2023 sollen Gäste Berliner Restaurants auf einen Blick erkennen können, wie sauber sie sind.
November 17, 2022 | Fotos: Shutterstock

Schon bevor Gäste ein Restaurant oder Café betreten, sollen sie schon erkennen können, ob die Hygienevorschriften dort eingehalten werden. Das ist die Idee hinter dem „Saubere-Küchen-Gesetz“, das in der vergangenen Wahlperiode erarbeitet wurde. Dargestellt sollen die Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelüberwachung mittels eines Balkendiagramms werden.

shutterstock_711562837_kueche-hygiene
Ein „Transparenzbarometer“ soll Gäste künftig über die Sauberkeit in einem Lokal informieren

Schon bevor Gäste ein Restaurant oder Café betreten, sollen sie schon erkennen können, ob die Hygienevorschriften dort eingehalten werden. Das ist die Idee hinter dem „Saubere-Küchen-Gesetz“, das in der vergangenen Wahlperiode erarbeitet wurde. Dargestellt sollen die Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelüberwachung mittels eines Balkendiagramms werden.

shutterstock_711562837_kueche-hygiene
Ein „Transparenzbarometer“ soll Gäste künftig über die Sauberkeit in einem Lokal informieren

Das Gesetz soll, ebenso wie eine Rechtsverordnung, die weitere Details zu Bewertungssystem und Darstellung regelt, Anfang 2023 in Kraft treten, teilte die Verbraucherschutzverwaltung der Deutschen Presseagentur mit.

Gegen eine „Hygieneampel“ in Nordrhein-Westfahlen hatte sich der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) erfolgreich gewehrt. Unternehmer könnten auf Dauer stigmatisiert werden, auch wenn sie Mängel beseitigen, so die Befürchtung.

Bekommt man eine negative Bewertung beim Hygiene-Barometer, kann das Ergebnis mit einer kostenpflichtigen Nachkontrolle verbessert werden. Genau das kritisiert allerdings der gemeinnützige Verein Foodwatch – Betriebe würden ein besseres Ergebnis „einkaufen“ können. Das Projekt FragDenStaat.de, das auch die Transparenzplattform „Topf Secret“ betreibt, wünscht sich ein Smiley-System nach dänischem Vorbild, wie es im Berliner Bezirk Pankow bereits gehandhabt wird.

Der Dehoga spricht sich gegen jede Art der Veröffentlichung von Ergebnissen von Lebensmittelkontrollen aus, bekennt sich aber ausdrücklich zur Einhaltung der Hygieneregelungen.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…