60-köpfige Jury ermittelte die Kürbiskernöl-Champions

Bei steirischem Kürbiskernöl wird Qualitätsarbeit großgeschrieben. Aus der Fülle der heimischen Produkte das allerbeste zu bestimmen, fällt nicht leicht. Entsprechend knapp entschied sich das Championat des schwarzen Goldes.
Oktober 24, 2022 | Fotos: beigestellt
 

Die Champions-League der besten Kernöle des Landes gewannen Sandra und Martin
Pronnegg aus Saggau vor Dorothea und Alois Rebene aus Mettersdorf/Saßbach sowie Johann (sen.) und Kilian (Enkel) Gruber aus Thal. Bei der Kür zur „Ölmühle des Jahres“ machte die Ölmühle Lorenz aus St.Martin/Sulmtal das Rennen. Platz zwei ging an die Ölmühle der Agrarunion Süd-Ost in Grabersdorf, Platz drei an die Ölmühle Kaufmann in Kalsdorf.

Bild-2-scaled
Sandra und Martin Pronnegg aus Saggau holten sich beim Championat 2022/2023 den 1. Platz

Nur perfektes Öl beeindruckte die Juroren. Aus den Top-20 Kürbiskernölen des Landes erkostete eine 60-köpfige Expertenjury die besten Öle des Landes. Stargast Max Stiegl und mehr als 30 weitere heimische Spitzenköche – insgesamt zumindest 26 Hauben wurden unter den Öl-Tigern gezählt – kritisierten penibel die Finalisten beim Kernöl-Championat.

 

Die Champions-League der besten Kernöle des Landes gewannen Sandra und Martin
Pronnegg aus Saggau vor Dorothea und Alois Rebene aus Mettersdorf/Saßbach sowie Johann (sen.) und Kilian (Enkel) Gruber aus Thal. Bei der Kür zur „Ölmühle des Jahres“ machte die Ölmühle Lorenz aus St.Martin/Sulmtal das Rennen. Platz zwei ging an die Ölmühle der Agrarunion Süd-Ost in Grabersdorf, Platz drei an die Ölmühle Kaufmann in Kalsdorf.

Bild-2-scaled
Sandra und Martin Pronnegg aus Saggau holten sich beim Championat 2022/2023 den 1. Platz

Nur perfektes Öl beeindruckte die Juroren. Aus den Top-20 Kürbiskernölen des Landes erkostete eine 60-köpfige Expertenjury die besten Öle des Landes. Stargast Max Stiegl und mehr als 30 weitere heimische Spitzenköche – insgesamt zumindest 26 Hauben wurden unter den Öl-Tigern gezählt – kritisierten penibel die Finalisten beim Kernöl-Championat.

Dabei ging es um unterschiedliche Qualitätskriterien: Farbe, Viskosität, Geruch und Geschmack sind ausschlaggebende Kriterien bei der Kür. So muss Kürbiskernöl typische Zweifarbigkeit aufweisen, also dunkelgrün und leicht rotbraun schimmernd sein. Hinsichtlich der Viskosität muss bestes Öl dickflüssig vom Löffel auf den Teller fließen. Der Geruch muss frisch sein und einen typisch nussigen Ton sowie idealerweise auch Nuancen von Schokotönen und Brotrinde dabeihaben. Im Mund muss der Geschmack von Kürbiskernöl frisch sein und den Gaumen mit einem nussigen Geschmack nuanciert mit Schokotönen und Brotrinde umspülen.

Bild-8-scaled
Unter den 60 Jurymitgliedern fanden sich kulinarische Größen wie Haubenkoch Max Stiegl

„Obwohl die Kürbisse heuer eher klein waren, enttäuschten die Kernerträge nicht“, so die Einschätzung von Franz Labugger, Obmann der Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl. Einen Wermutstropfen werde es für die Kernölliebhaber aber geben: „Durch die enormen Kostensteigerungen in der Produktion, bei der Verpackung und beim Transport wird es zu moderaten Preissteigerungen kommen.“

Nach nur vier erfolgreichen Prämierungen haben Sandra und Martin Pronnegg den Durchbruch an die absolute Spitze geschafft. Die Kürbiskernöl-Champions 2022/23, die seit ein paar Jahren auch einen „Rund-um-die-Uhr-Hofladen“ betreiben: „Wir haben heuer schon so viel geschafft, aber mit diesem großen Sieg haben wir wirklich nicht gerechnet.“

Zum zweiten Mal wurde beim Kürbiskernöl-Championat auch die „Ölmühle des Jahres“ vor den Vorhang geholt, um die besonderen Leistungen der heimischen Ölmühlen ins Rampenlicht zu stellen. Denn ein gutes Kürbiskernöl kommt nur dann in die Flasche, wenn alle Arbeitsschritte perfekt durchgeführt werden:

Die Arbeit am Feld, die Ernte, die Trocknung und Lagerung der Kerne sowie das schonende Rösten und achtsame Verpressen in der Ölmühle. Sieger bei diesem Bewerb wurde, wer als Lohnpresser im Zuge der Landesprämierung die meisten eingereichten und prämierten Kübiskernöle sowie die meisten Kernöle mit der Höchstpunkteanzahl vorweisen konnte. Platz eins ging an die Ölmühle Lorenz St.Martin/Sulmtal. Platz zwei erreichte die Ölmühle Agrarunion Südost in Grabersdorf. Der dritte Platz ging an die Ölmühle Kaufmann in Kalsdorf.

steirisches-kuerbiskernoel.eu

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…