Inspiration: The Avocado Show in Amsterdam

Vitaminbombe mit Starqualitäten: Im Amsterdamer Restaurant The Avocado Show wird das grüne Früchtchen auf ein kulinarisches Podest gehoben.
Mai 18, 2017 | Text: Daniela Almer | Fotos: Marleen Visser, Ali Mousavi

Grüne Rampensau

An dieser Vitaminbombe kommt man seit rund drei Jahren nicht mehr vorbei: Die Avocado wird so gehypt, dass alle anderen gesunden Obst- und Gemüsesorten vor Neid schon ganz grün geworden sind. Es war daher nur mehr eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kommt, der Frucht, die aus der Familie der Lorbeergewächse stammt, gleich ein ganzes Restaurantkonzept zu widmen.

So geschehen in den Niederlanden, wo Julien Zaal, Ron Simpson und Chefkoch Jaimie van Jeije ihr Lokal The Avocado Show im hippen Amsterdamer Stadtteil De Pijp eröffneten. Übrigens das erste europaweit. Und der Restaurantname ist wörtlich zu verstehen: Der Avocado wird eine kulinarische Bühne geboten, die ihresgleichen sucht.

Das hoch motivierte Betreiber-Trio beweist eindrucksvoll, dass die grüne Frucht ein Allrounder ist, der auch vor süßen Gerichten nicht haltmacht: So gibt es in der Avocado Show neben Pommes, Hot Dogs, Burgern, Tacos und Co. mit Avocado auch Schoko-Avocado-Smoothies und süße Waffeln mit Beeren, Avocados und Schokolade.

Konzept

Ein Restaurant, das sich mit Haut und Haar der Avocado verschrieben hat.

Speisen

Unbedingt probieren: Den The Bun Burger (mit Avocado-Buns, geräucherter Rinderwurst nach holländischer Art, Speck, Tomaten, Zwiebeln und Grill-Sauce), der kalt und mit heißen Nachos und Salsa-Sauce serviert wird (15 Euro). Und wer es süß mag: „The Very Berry Waffle“ (Waffel mit Him- und Blaubeeren, Avocados, Schokolade, Joghurt-Crisps und Minze) für leistbare sieben Euro.
www.theavocadoshow.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen