Booking verlangt von Hotels kostenfreie Stornierungen

März 12, 2020

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Was fordert Booking konkret?

Weil Italien nun die Grenzen vollständig geschlossen hat und viele Fluggesellschaften die Flugpläne kürzen oder sogar annulieren, wird es für Urlauber immer schwieriger, pünktlich an ihre Zielorte zu gelangen. Viele haben nach wie vor Angst, generell zu reisen und sagen Flug- und Hotelbuchungen kurzfristig ab.

Auch die Anzahl der No-Shows steigt deutlich spürbar. Als „außergewöhnliche Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus“, beschreibt die Lufthansa die Sondersituation, macht dabei aber nicht deutlich, wie stark die Umsatzeinbußen Tourismus, Hotellerie und Gastronomie beeinflussen.

Nun greift Booking ein und verlangt laut einer Nachricht an seine Geschäftspartner von den gelisteten Hotels, aus Kulanz kostenfreie Stornierungen anzubieten, um die Gäste zur Neubuchung zu animieren und weitere Umsatzeinbrüche zu vermeiden.

Corona Virus Rolling Pin Booking.com Reservierung
Das Coronavirus legt zunehmend den Reiseverkehr lahm.

Was sagt die Hotelbranche dazu?

Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverband Deutschlands (IHA), äußert sich dazu: „Der Gast wird in jedem einzelnen Fall substantiiert begründen müssen, warum er aufgrund zwingender behördlicher Reiserestriktionen die Beherbergungsdienstleistungen nicht in Anspruch nehmen kann.“

Im Klartext heißt das: Verbietet die Regierung eines Landes nicht die Anreise, entweder durch Aufforderung oder durch Schließung eines Flughafens, gibt es für den Gast keinen zwingenden Grund fernzubleiben und somit auch keinen Anspruch auf Stornierung.

„Wenn der Gast allein aus eigener Sorge nicht reisen möchte, dann fällt das – bei allem Verständnis – in seine eigene private Risikosphäre. Ebenso verhält es sich, wenn ein Gast infiziert oder erkrankt ist. Die AGB von Booking.com sehen keine dem entgegenstehende Regelung vor“, betont Luthe.

Wie siehts mit Umbuchungen aus?

Viele Hotelmarken haben ihre Umbuchungsregeln bereits angepasst und gestatten eine kostenlose Umbuchung. Eine kostenfreie Stornierung sei schlichtweg nicht tragbar, sowohl für mittelständische Betriebe als auch für die großen Hotelketten. In welchem Ausmaß der sich immer weiter ausbreitende SARS-CoV-2-Virus das Gastgewerbe beeinflussen wird, bleibt abzuwarten. Die österreichische Regierung übernimmt derweil die Haftung für Kredite, die Hotels aufnehmen, um ihr Überleben zu sichern.

Hier gibt’s mehr zu der Haftungsübernahme der österreichischen Regierung.

 

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…