Keine Verleihung der World Restaurant Awards mehr

2020 wird es keine World-Restaurant-Awards-Zeremonie mehr geben. Stattdessen planen die Organisatoren der Awards ein neues TV-Format.
Oktober 23, 2019

Warum gibt es die Verleihung der World Restaurant Awards nicht mehr?

Wie der Bloomberg-Kritiker Richard Vines auf Twitter enthüllte, wird es 2020 keine Zeremonie für die World Restaurant Awards mehr geben. Der Tweet wurde wieder gelöscht, aber die World Restaurant Awards bestätigten, dass das Event für das nächste Jahr abgesagt wurde. „Mit Blick in die Zukunft glauben wir, dass der Schlüssel zu unserer Weiterentwicklung in der Vergrößerung unserer Reichweite über einen spezifischen Ort, ein spezifisches Publikum und einen spezifischen Zeitpunkt hinaus zu erweitern. Deshalb arbeiten wir daran, die Awards zu einer TV-Serie zu machen“, heißt es im offiziellen Statement. Man sei aktuell in Gesprächen mit mehreren Produzenten und werde in den kommenden Monaten Details bekanntgeben.

Joel Warwick und Andrea Petrini, die Gründer der World Restaurant Awards
Joel Warwick und Andrea Petrini wollten mit der Gründung der World Restaurant Awards den traditionellen Gastro-Rankings etwas entgegensetzen.

Was ist das Konzept der World Restaurant Awards?

Die im Mai 2018 von der Talentagentur IMG angekündigten World Restaurant Awards hatten das Ziel, der sozialen Ungleichheit, die sich in vielen traditionellen Awards und Rankings wie dem Guide Michelin und der Liste der The World’s 50 Best Restaurants wiederfinde, etwas entgegenzusetzen. Die Kritik richtete sich vor allem gegen die Unterrepräsentiertheit von Frauen, People of Colour und nicht-europäischem Essen.

Die Co-Founder der World Restaurant Awards sind Joe Warwick, der auch an der Gründung der The Worlds‘ 50 Best Restaurants beteiligt war, und Andrea Petrini, Co-Founder des kulinarischen Kollektivs Gelinaz. Gemeinsam mit 100 prominenten Chefs und Fotojournalisten (50 Frauen und 50 Männer) kreierten sie dezidiert inklusive Awards, die die moderne Gastronomie mit ihrer menschlichen und geographischen Vielfalt besser repräsentieren sollten.

Wer wurde 2019 ausgezeichnet?

Die Auswahl der Kategorien erwies sich allerdings als etwas rätselhaft. So gab es eher ironisch gemeinte Kategorien wie „tattoofreier Chef“ und „pinzettenfreie Küche“ neben solchen, die den ehrlichen Anspruch hatten, bisher von traditionellen Awards übersehene Restaurants zu würdigen, wie etwa eine Kategorie für Restaurants, die keine Reservierungen akzeptieren – als Kontrast zum Guide Michelin und zu den The World’s 50 Best Restaurants, die im Allgemeinen Fine-Dine-Restaurants mit Degustationsmenüs den Vorzug geben.

Als tattoofreier Chef wurde bei der Verleihung im Februar 2019 dann übrigens Alain Ducasse ausgezeichnet, und das Restaurant Mugaritz in San Sebastián wurde für sein Getränkekonzept geehrt. Viele Stimmen zeigten sich von den World Restaurant Awards enttäuscht.

www.restaurantawards.world

 

 

 

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…