Klinsch bei Übergabe des ÖBB-Caterings

Entgleist: Cateringunternehmen Don und Do&Co liegen sich bei der Übergabe des ÖBB-Caterings in den Haaren.
März 23, 2018 | Fotos: Öbb/Harald Eisenberger

Mit Anfang April wird das Unternehmen Delicious-or-Nothing (Don) von Josef Donhauser das Catering in 80 Speisewagen von ÖBB übernehmen. Donhauser beschwert sich allerdings über die problematische Übergabe und die „Blockadepolitik“ des bisherigen Betreibers Henry am Zug von Do & Co.  Dieser sabotiere eine reibungslose Übergabe und erschwere absichtlich die logistischen Vorbereitung für das Team von Don Catering.

Schweigen ist Gold

Do & Co hält sich dazu eher bedeckt, streitet die Vorwürfe aber schriftlich ab und beteuert, dass alles ordentlich vonstatten gegangen sei. Don Catering geht davon aus, dass es deshalb anfangs zu Beeinträchtigungen in der Versorgung kommen kann, gibt sich aber nicht zu besorgt.

Streit um Catering im Zug

Das Unternehmen hat bereits Erfahrung mit der Verpflegung von Bahnunternehmen: im Iran versorgten Don Reisezüge eines Privatunternehmens und in der ÖBB-Zentrale sorgten sie auch schon mal für das Catering. Das neue Zuggeschäft mit der ÖBB soll rund 14 Millionen Euro Umsatz im Jahr bieten. Die 600 Mitarbeiter von Henry am Zug werden übernommen. Abgesehen davon, ist der Zug für eine harmonische Übergabe allerdings schon abgefahren.

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen