Inspiration – Ribs statt Raps

+++ Wie andere Konzepte funktionieren und warum: Ein Blick auf die spannendsten Hotels, Bars und Restaurants und darauf, wie Sie sich umsetzen lassen +++
November 13, 2015

Gefundenes Fressen BBQ DLXFotos: intersect by LEXUS, Starwood Hotels & Resorts, beigestellt
Rapveteran Samy Deluxe

Ribs statt Raps

Gefundenes Fressen – BBQ DLX, Hamburg

Rapveteran Samy Deluxe eröffnete jetzt sein eigenes Restaurant in seiner Heimatstadt Hamburg. Das Restaurant trägt den Namen Gefundenes Fressen – BBQ DLX und befindet sich in der Marktstraße 130. Grillspieße von Beef Murray, Pig L und Chick Poppa stehen auf der Speisekarte: ein gefundenes Fressen also vor allem für Fleischliebhaber. Ab elf Euro gibt es einen Spieß mit Fleisch inklusive Beilage und Sauce nach Wahl. Wer es etwas größer mag, kann sich auch gleich den „Speer – Rest in Spieß“ bestellen. Der Rapper möchte allerdings auch Vegetarier für seinen Laden begeistern, weshalb es einen vegetarischen Spieß mit mariniertem Gemüse für 8,50 Euro gibt. Außerdem kann man sich nach der großen Beef-Völlerei noch einen Kaffee oder einen Drink gönnen.

Samy Deluxe eröffnet ein RestaurantAuch an Desserts wird Leckeres geboten: Käse- oder flüssiger Schokoladenkuchen mit Tonka-Joghurt stehen hier auf dem Plan. Zusammengestellt hat die Speisekarte der Kasseler Fliegende Koch Christoph Brand, der mit Samy schon lange befreundet ist. Er ist kleiner stiller Teilhaber. Sein Part ist natürlich Küchenkonzept, Inhalt und Speisekarte. Somit ist er auch unregelmässig in der Küche mit dabei. Doch wie kann man so schön auf der Homepage lesen: Kulinarisch, musikalisch bla, bla, bla … Besser, ihr kommt!

Konzept:

Fette Beats treffen auf Spieß-bürgerliche Küche mit Beef, Schwein oder Chicken vom Spieß. Als Beilagen rocken Bulgur-Salat oder Kartoffelstampf.

Marketing:

Hip-Hop-Ikone Samy Deluxe bewirbt seinen neuen Laden – wie könnte es anders sein – mit einem Rapsong. Locker-flockig textet er über Beef, Salat und Bratwurst-Wraps. Den lebendig gewordenen Pressetext siehst du hier:

www.gefundenesfressen.hamburg

 

Intersect by Lexus, TokioFotos: intersect by LEXUS, Starwood Hotels & Resorts, beigestellt

Lifestyle AutohausIntersect by Lexus, Tokio

Intersect by Lexus, Tokio

Vor der Tür gibt es keinen Parkplatz, und die aktuellen Neuwagen sieht man im Miniaturformat an der Decke über der Kundentoilette. Mit der klassischen Vorstellung von einem Autohaus hat Intersect by Lexus im Tokioter Trendstadtteil Aoyama nicht mehr viel zu tun. Die Bezeichnung Intersect by Lexus verweist auf einzigartige Orte, an denen die Marke Lexus erlebt werden kann, ohne hinter dem Lenkrad zu sitzen. Es handelt sich weder um ein Lexus-Forum noch um eine traditionelle Verkaufsfläche: Hier wird die Marke Lexus mittels Design, Kunst, Mode, Kultur, Film, Musik und Technik erlebbar gemacht.Im ersten Stock des Intersect by Lexus – Tokyo erwartet die Besucher ein Café, in dem weltberühmte Kaffeesorten serviert werden, sowie eine Ausstellung, die sich mit Fahrzeug-Kultur und Lifestyle beschäftigt. Im zweiten Stock befindet sich der Crafted-for-Lexus-Shop mit einer Sammlung von Lifestyle-Artikeln; in der Lounge der Bibliothek werden Kostproben der modern-urbanen Küche Tokios angeboten.

Konzept:

Der Flagship-Store dient lediglich der Markenbildung, Inspiration und dem Lifestyle-Image von Lexus. Es geht ausschließlich um das Kundenerlebnis, das über High-End-Services geschaffen wird.

Motto:

Im 200 Quadratmeter großen Reich dreht sich alles mehr um Food und Kaffee statt Karossen, man sieht Lifestyle-Mode statt Luxuslimousinen.

www.lexus-int.com/intersect

The St. Regis Istanbul, TürkeiFotos: intersect by LEXUS, Starwood Hotels & Resorts, beigestellt

Luxus am BosporusThe St. Regis Istanbul, Türkei

The St. Regis Istanbul, Türkei

In Form einer modernen Interpretation der glamourösen Art-déco-Ära setzt das St. Regis Istanbul ein neues Zeichen in der pulsierenden Metropole am Bosporus. Das Hotel wurde vom preisgekrönten türkischen Architekten Emre Arolat entworfen und verbindet den Art-déco-Stil der 1920er-Jahre mit moderner türkischer Kunst. Eine Auswahl an Kunstobjekten aus der „Demsa Collection of Art“, der privaten Sammlung der Eigentümergesellschaft Demsa Group, findet sich im gesamten Hotel. Das St. Regis Istanbul arbeitet mit dem Sternekoch Wolfgang Puck zusammen und beherbergt auf dem Dach des Hotels den ersten internationalen Ableger seines Restaurants Spago. Hier werden moderne und fantasievolle saisonale Gerichte neben einer erlesenen Auswahl an Weinen und Cocktails serviert. Im Mittelpunkt der Spago Lounge, die ganzjährig geöffnet ist, steht die Außenterrasse mit einer runden Bar. Im Erdgeschoss befindet sich die im Pariser Stil gestaltete St. Regis Brasserie mit offener Show-Küche sowie die Bar Petite O.

Konzept:

Kunstgegenstände aus der Demsa Collection schmücken das ganze Hotel, das mit von Emre Arolat Architects entworfenen Möbeln eingerichtet ist.

Küche:

St. Regis arbeitet mit dem bekannten Sternekoch Wolfgang Puck zusammen und beherbergt auf dem Dach des Hotels mit Blick auf den Bosporus den ersten internationalen Ableger seines berühmten Restaurants Spago.

www.thestregisistanbul.com

DOM – Grill Kitchen Bar, KarlsruheFotos: Thomas A. Berger, Daniel Sax

Sakrale Kultstättephp4UWcqI

DOM – Grill Kitchen Bar, Karlsruhe

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ging im ehemaligen Café Dom Ende Dezember 2014 das neue Dom – Grill Kitchen Bar an den Start. Mit neuen Betreibern und gänzlich neuem Konzept, das ein klassisches Restaurant, eine ambitionierte Cocktailbar und eine chillige Lounge unter dem Dach einer multikonzeptionellen Eventlocation fließend miteinander vereint. Das Herzstück des Dom ist der eigene Reifeschrank, der mit bio-zertifiziertem und regionalem Fleisch der Schwäbisch Haller Erzeugergemeinschaft sowie der ortsansässigen Metzgerei Brath befüllt wird. Der Ansatz „keep it local“ gilt aber auch bei nichtfleischlichen Genüssen. Wo es geht, setzt man auf regionale Anbieter und lokale Partner. So gibt es eigens fürs Dom gerösteten Kaffee von der Firma Kronen Kaffee, einem traditionsreichen Familienunternehmen aus Stutensee. Dazu gibt es gute Weine mit regionalem Schwerpunkt zu fairen Preisen und einen wechselnden Mittagstisch für die immer öfter auftauchenden Business-Luncher. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Bar, an der klassische Drinks und moderne Varianten serviert werden.

Konzept:

Neben dem Fleisch spielt hier der Dom die Hauptrolle. Und an der Stelle des Altars steht jetzt der Fleisch-Reifeschrank!

Bar:

Klassische Drinks und moderne Varianten gehobener Trinkkultur, vom Dark ’n’ Stormy bis hin zum Rote-Bete-Gimlet.

www.dom-grill.com

GOOSE Gourmet Foodtruck , FrankfurtFotos: Thomas A. Berger, Daniel Sax

Heiße Dinger aus dem Food-Truckphpau142C

GOOSE Gourmet Foodtruck , Frankfurt

Der Goose Gourmet Foodtruck kreiert belgische Waffeln mit einzigartigen Toppings und verkauft diese täglich an unterschiedlichen Standorten in Frankfurt. Süße und herzhafte Waffelkreationen, wie beispielsweise Käsewaffeln mit Hokkaido-Kürbis und Feta-Käse oder Schokowaffeln mit karamellisierten Apfelspalten sind eine aufregende Alternative zu sonstigen Lunch-Ideen. Zusätzlich bietet Goose auch Quiche oder Suppen (ungefähr 5 Euro) an. Auch süße Kuchen wie etwa das Schokoküchlein mit Chai-Ganache (2 Euro) stehen zur Auswahl. Seinen Durst löschen kann man mit Limonaden von Proviant (2,50 Euro), Afri-Cola (2,50 Euro) gibt es auch. Wer gerne etwas Warmes trinken möchte, kann auch einen cremigen Barista-Kaffee bestellen. Der Truck ist im Retrostyle umgebaut, um ihn herum stehen Bänke und Tische. Ganz wichtig: Alles wird selbst hergestellt. Selbst die Kartoffelchips stammen von den findigen Frankfurter Jungs. Natürlich gibt es die heißen Leckerbissen auch als Catering.

Konzept:

Kombination aus Retro-Look und moderner Interpretation der Waffel.

Location:

Aktuelle Standorte stehen auf der Website oder Facebook.Zusätzlich lassen sich die beiden Inhaber für Event-Caterings buchen.

www.goose-ffm.de

Pierre Nierhaus - NIO, HamburgFotos: Thomas A. Berger, Daniel Sax

Pierre Nierhaus – NIO, Hamburgphp4U8pMl

Oft werde ich gefragt, wie man erfolgreiche Konzepte entwickelt. Meine langjährige Erfahrung als Konzeptentwickler hat immer wieder bestätigt, dass man sich umsehen muss, um von anderen erfolgreichen Konzepten zu lernen. Viele Fehler kann man vermeiden, wenn man genau hinschaut, wie es andere (vor-)machen, um daraus für das eigene Konzept die richtigen Schlüsse zu ziehen. Inspirationen, eigene Ideen plus ein Schuss Tradition kann als Faustformel für die Konzeptentwicklung gelten. Sehr gut umgesetzt wurde dies in Hamburg im italienischen Restaurant Nio. Hier ist alles „tutto bene“! Das Osteria- Style- Restaurant bringt ein Stück Italien mitten auf den Hamburger Kiez. „Non solo mangiare, vivere“ ist das Motto der Osteria im Familienstil. Bewusst setzt man auf Herzlichkeit und Temperament und ist doch durch und durch urban.

Das Beste erfolgreicher Italo-Marken von Osteria, Vapiano bis Jamie Oliver wird hier zu einem eigenen Stil verbunden. Die Nio-Macher Sebastian Heinemann und Thomas Wilken haben genau verstanden, dass man sich überall Inspirationen holen muss. Statt Ideen einfach zu kopieren, müssen sie transferiert und zu etwas ganz Eigenständigem geformt werden. Herausgekommen ist ein spannendes Konzept mit einem eigenen Profil, das vielseitig, emotional und qualitätsorientiert eine breite Masse an Gästen anspricht. Es ist trendig, ohne auf das Partypublikum abzuheben, und erreicht durch einen geschickten Mix aus mediterranem Flair und Regionalität eine hohe Akzeptanz. Das eigentliche Restaurant wird durch einen To-Go-Bereich und einen Shop mit hochwertigen italienischen Produkten, den sogenannten Alimentari, ergänzt.

Die Alimentari tragen zur Glaubwürdigkeit bei und sind Teil der Geschichte. Als Besonderheit verheiratet sich im Nio die Pizza mit Craft Beer, hergestellt von der Ratsherrn Brauerei in den Hamburger Schanzenhöfen. Tatsächlich blickt die Hansestadt auf 1000 Jahre Braugeschichte zurück und galt einst als „Brauhaus der Hanse“. Auf diese Weise wird geschickt Typisches aus dem Norden mit dem beliebtesten kulinarischen Export aus dem Mittelmeerraum verbunden. Breit aufgestellt, ist das Nio jedoch kein Allerwelts-Italiener. Sebastian Heinemann und Thomas Wilken, sehen ihr Konzept eher anspruchsvoll, legen viel Wert auf Qualität, Service und Atmosphäre.

Dabei geht es jedoch immer locker zu: Tagsüber wird entspannte Gastlichkeit zum Essen gepflegt, abends darf bei Pizza und Craft Beer jedoch auch ordentlich gefeiert werden. Mit diesem Angebot lockt Nio Touristen, Musicalbesucher, Angestellte und einfach jedermann mit Hunger auf Pizza, Pasta & Co. ins Lokal. Auch Familienfeste, Betriebsfeiern oder ein Junggesellinnenabschied sind in der Famiglia di Nio gut aufgehoben. Durch Events wie den Bockbieranstich wird immer wieder aufs Neue das Interesse stimuliert. Ein gutes Marketing und eine Kommunikation auf vielen, vor allem Online-Kanälen tut ein Übriges. Das so spontan wirkende Konzept ist von den Machern komplett durchgeplant, ohne dadurch von seiner Lebendigkeit und Spontaneität zu verlieren. Es ist Systemgastronomie, wie sie heute zu sein hat. Alle Voraussetzungen für die Multiplikation sind gegeben. Das Pilotprojekt in Hamburg ist mit 350 Quadratmetern recht groß und befindet sich an einem Standort mit hoher Gastronomie-Dichte. Mit Anlaufzeit muss deshalb gerechnet werden, deswegen ist auf eine ausreichende Kapitalisierung zu achten. Ein zweites Nio, ebenfalls in Hamburg, wird voraussichtlich Ende des Jahres an den Start gehen.

Pierre Nierhaus ist der Innovations- und Veränderungsspezialist für die Hospitality-Industrie und Dienstleistungsbranche mit langjähriger Erfahrung als Gastronomieunternehmer, Trendexperte und Konzeptberater. Regelmäßig veranstaltet er Trendtouren für Hospitality-Profis.

Die nächste Gastroexpedition:

Trend Expedition London | 29. 05. 2015 – 31. 05. 2015

Erfolgsfaktoren

• Klare Fokussierung auf die Renner der mediterranen Küche
• Hohe Emotionalität schafft Erlebnisfaktor
• Bei Konzeptentwicklung auf Multiplikation angelegt

www.nierhaus.com

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…