Petite France: Bichou in Berlin

Einfache französische Küche mit Nachhaltigkeitsgedanken. Die Betreiber setzen auf Zero Waste und Regionalität.
Juli 4, 2019 | Fotos: BICHOU

csm_rp238_inspiration_header3_dd4f601f91
Das Bichou in Berlin: ein heimeliges Bistro mit französischer Küche.
Im März 2016 eröffneten Marion Coulondre und Thomas Giese das Bichou in Berlin-Neukölln, das eine Mischung aus Bistro und Café ist. Sie haben sich der französischen Küche verschrieben, halten die aber möglichst simpel. „Wir wollen etwas kochen, das man auch von seiner Mutter oder seiner Großmutter bekommen könnte“, sagt Coulondre.
Die Küche steht dabei inmitten des Lokals. Das heißt, die Gäste können sehen, wie ihre Gerichte zubereitet werden. Das Besondere daran: Giese kocht jeden Tag alles frisch – mit biologisch angebauten Zutaten aus der Region. Je nachdem, welche Zutaten verfügbar sind, ändert er wöchentlich das Menü: eine Herausforderung, aber gleichzeitig auch eine Bereicherung für die Gäste und für die Umwelt. Damit die auch bei Takeaway geschont wird, kommen im Bichou ohnehin alle Gerichte in Einmachgläsern.

Konzept

Einfache französische Küche mit Nachhaltigkeitsgedanken. Die Betreiber setzen auf Zero Waste und Regionalität.

Speisen

Verwendet werden ausschließlich regionale Zutaten. Je nach Verfügbarkeit ändert der Küchenchef das Menü wöchentlich.
www.bichou.de

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…