Accor kauft Mövenpick

Die Accor-Gruppe wächst und wächst und wächst. Neben Fairmont, Raffles und Swisshotels holt der Hospitality-Riese auch die Mövenpick Hotels & Resorts mit an Bord.
September 4, 2018 | Fotos: Shutterstock, Mövenpick

Nun ist es fix: die Übernahme der Mövenpick Hotels & Resorts durch die Accor-Gruppe ist abgeschlossen. Der französische Konzern zahlte für den Deal 560 Mio. Schweizer Franken und ermöglicht damit der Hotelgruppe den Zugang zu einem weltweit bekannten Kundenbindungsprogramm und die Möglichkeit, neue Vertriebskanäle zu nutzen, die die operative Leistung steigern soll.

Mövenpick hat 84 Hotels in Europa, Asien und Afrika. Bis 2021 sollen weitere 42 Häuser eröffnet werden. Mit der Integration in den Accor-Konzern will das Schweizer Unternehmen nach seinen eigenen Angaben „seine Erfolgsgeschichte fortsetzten und sein Wachstum weiter beschleunigen.“
Accor betreibt rund 4500 Hotels, Resorts und Residenzen in 100 Ländern. Dazu gehören Hotelmarken wie Ibis, Mercure oder Sofitel – insgesamt sind es 25 an der Zahl.
www.accorhotels.group

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen