Jamie Oliver gelingt Mega-Coup mit Ernährungskampagnen

Großbritannien startet ein landesweite Kampagne zur Bekämpfung von Fettleibigkeit – nicht zuletzt, weil Starkoch Jamie Oliver sich seit Jahren für bessere Ernährung im Land einsetzt.
August 18, 2020 | Fotos: Simon Bloomberg, photography David Loftus, Shutterstock

Er hat es schon wieder geschafft: Jamie Oliver hat mit seinen Kampagnen eine gesamte Landesregierung zum Umdenken gebracht. Vor Kurzem hat Großbritannien nämlich beschlossen, Werbung für Junkfood vor 21 Uhr zu verbieten – und das sowohl im TV als auch im Internet. Online werde sogar über ein generelles Werbungsverbot nachgedacht, wie es Anfang August seitens der zuständigen Ministerien heißt.

Er hat es schon wieder geschafft: Jamie Oliver hat mit seinen Kampagnen eine gesamte Landesregierung zum Umdenken gebracht. Vor Kurzem hat Großbritannien nämlich beschlossen, Werbung für Junkfood vor 21 Uhr zu verbieten – und das sowohl im TV als auch im Internet. Online werde sogar über ein generelles Werbungsverbot nachgedacht, wie es Anfang August seitens der zuständigen Ministerien heißt.

jamie-oliver-header
Jamie Oliver kämpft mit Aufklärungskampagnen seit Jahren gegen Fettleibigkeit – vor allem bei Kindern will er ein Bewusstsein für gesunde Ernährung schaffen.

Was will die britische Regierung ändern?

Diese Einschränkungen sind Teil eines großen Regierungsprogramms gegen Fettleibigkeit, das vor Kurzem angekündigt wurde. Aber auch weitere Maßnahmen sind angedacht: So müssen Gastronomen auf ihren Speisekarten zukünftig auch Informationen über die jeweiligen Nährwerte der Gerichte angeben. Die Briten wollen außerdem Angebote auf ungesunde Speisen weitgehend verbieten.

Damit wollen sie ein landesweites Problem bekämpfen: Denn alleine in England sind fast 63 Prozent der Erwachsenen zu dick, wie aus Statistiken der Gesundheitsbehörden hervorgeht.

Was hat Jamie Oliver damit zu tun?

Das Thema hat Starkoch Jamie Oliver seit Jahren am Schirm – wenn nicht gar zu seinem Steckenpferd gemacht. Durch seine hartnäckige, unversöhnliche Kritik der Junkfood-Kultur in England im Allgemeinen und an englischen Schulen im Besonderen brachte er einen öffentlichen Diskurs in Gang, der so noch nie geführt worden war.

Jamie_header
Mit seinem unermüdlichen Engagement hat Jamie Oliver unter anderem die britische Regierung zum Handeln bewegt.

Oliver zählt zu einem der bedeutendsten Vorkämpfer für die Zuckersteuer, Schulen im ganzen Land verbesserten aufgrund seines Engagements nachweislich ihr Essensangebot. 2005 wurde Oliver für sein unbeirrbares Engagement von den Briten zur „Most Inspiring Political Figure“ gewählt.

Und nun hat er auch zur Verbannung der Junkfood-Werbung einen erheblichen Beitrag geleistet. Dass die Schlacht für Oliver damit noch lange nicht gewonnen ist, dürfte sicher sein.

Hier geht’s zur großen Cover-Story mit Jamie Oliver

www.jamieoliver.com

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…