Wer erhält den Zuschlag im Bayerischen Nationalmuseum?

Bing Bing Bing, Jackpot! möchte man meinen: Für das bnm Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum wird ein Nachfolger gesucht.
Oktober 5, 2016 | Fotos: Shutterstock

bnm Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum

Ein versprochener Jahresumsatz von etwa einer Million Euro, illustre Stammgäste wie Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, eine traditionsreiche, denkmalgeschützte und über die Landesgrenzen hinaus bekannte Location … da wundert man sich, warum dieses Top-Restaurant überhaupt frei wird?

Das bisher sehr erfolgreiche Betreiber-Quartett sorgte jedenfalls mit seinem überraschenden Ausstieg für staunende Gesichter. Mit 31. Dezember 2016 haben die erfahrenen Münchner Gastronomen Martin Kolonko und Hermann Zimmerer sowie die Spitzenköche André Wöhner und Mike Emmerz ihren Restaurant-Vertrag nach sechs Jahren gekündigt. Man wolle sich gemeinsam neuen Herausforderungen stellen, wird das Restaurant- und Gesellschafter-Team in deutschen Medien zitiert.

Nun wird von Seiten des Immobilien Freistaat Bayerns ein Nachfolger gesucht. Laut Ausschreibung sollen zukünftige Pächter „innovativ und flexibel“ sein und sowohl Museumsbesuchern als auch normalen Restaurantgästen einen schönen Erholungsplatz bieten.

Die neuen werden sich ebenso wie die alten Betreiber an den Namen des Restaurants gewöhnen müssen, der beibehalten werden soll. Ein großes Zugeständnis, wie viele Gastronomen finden. Ins kollektive kulinarische Gedächtnis Münchens wurde der Name nämlich nicht aufgenommen. Auch die Örtlichkeit des Restaurants – versteckt hinter den Museumsmauern – ist nicht gerade publicitywirksam.

Man darf jedenfalls gespannt bleiben, wer sich ab 2017 der gastronomischen Herausforderung im bnm Restaurant stellen wird.

www.bnmrestaurant.de

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen