Doomsday im Luxusresort: Die Arche für Superreiche

Bei Kitzbühel wird ein Luxusresort gebaut, in dem die oberen Zehntausend Katastrophen aussitzen wollen. Das Projekt ist nicht unumstritten.
Mai 17, 2022 | Fotos: Google, Kitzbühel Alps, PM1/B Extraordinary

Ein Luxusresort, das gerade am Pass Thurn an der Grenze zwischen Tirol und Salzburg entsteht, bedient sich einer ausgefallenen Marketingstrategie. Besucht man die Website des Projekts Kitzbühel Alps, wird man nämlich an die größten „Challenges of Life“ erinnert: Umweltverschmutzung, Überbevölkerung, das beängstigende Blackout und mehr.

Projektentwickler Michael Staininger liefert keine Antworten auf diese Probleme. Aber dafür eine Vision, die an so manche Science Fiction-Story erinnert. 50 Unterkünfte und ein Hotel sollen ausgewählten Familien in einer „autarken Arche Noah“ Zuflucht bieten. Jedenfalls denen, die es sich leisten können.

Ein Luxusresort, das gerade am Pass Thurn an der Grenze zwischen Tirol und Salzburg entsteht, bedient sich einer ausgefallenen Marketingstrategie. Besucht man die Website des Projekts Kitzbühel Alps, wird man nämlich an die größten „Challenges of Life“ erinnert: Umweltverschmutzung, Überbevölkerung, das beängstigende Blackout und mehr.

Projektentwickler Michael Staininger liefert keine Antworten auf diese Probleme. Aber dafür eine Vision, die an so manche Science Fiction-Story erinnert. 50 Unterkünfte und ein Hotel sollen ausgewählten Familien in einer „autarken Arche Noah“ Zuflucht bieten. Jedenfalls denen, die es sich leisten können.

Baustart der Arche Noah für Reiche war bereits 2019. 13 Villen sollte es geben, zum Verkaufspreis von bis zu 8,5 Millionen Euro, dazu 37 Luxusaparments, einen großzügigen Spa-Bereich und ein Hotel mit 77 Zimmern von Six Senses, einer Marke der InterContinental Hotels. Beim Kauf einer Villa würde es einen Elektro-Porsche dazu geschenkt geben, hieß es zu Beginn.

Von Anfang an gab es aber Widerstände gegen das Projekt. Nicht zuletzt aufgrund der geografischen Nähe zu Naturschutzgebieten. Immer wieder brachen die Bauarbeiten ab. Nahezu im Monatstakt berichteten die Salzburger Nachrichten über Probleme – und Proteste. Allen voran übte der tourismuskritische Fotograf Lois Hechenblaikner lautstark Kritik am Vorhaben.

2021: Doch kein Porsche

Im Sommer 2021 verkündeten die Betreiber dann den Neustart des Projekts. Die Lindner Gorup wurde als Generalunternehmer präsentiert. Die große Enttäuschung für gut betuchte Doomsday-Prepper: Einen Porsche beim Kauf einer Residenz sollte es doch nicht geben. Nun scheint alles auf Schiene zu sein: Im Dezember 2024 werde die Arche eröffnet, heißt es auf der Webseite.

six-senses-e1652780948229
Für den Fall eines Blackouts oder anderer Katastrophen wird Multimillionären ein idyllisches Hideaway beworben

Wer sich eine der 50 Residenzen zu eigen machen will, muss sich erst einem ausgeklügelten Bewerbungsprozess stellen. Zuerst heißt es schriftlich Fragen zum Weltbild beantworten („Wie wichtig ist Ihnen Sicherheit und Schutz?“), dann ein Zoom-Interview mit dem CEO führen. Nur wer die Ideen der Projektentwickler teilt, wird zur Kasse gebeten.

Die Werbestrategie von Kitzbühel Alps beruht einerseits auf Angst vor Doomsday-Szenarien und andererseits auf Versprechungen, die an das Umweltbewusstsein der künftigen Bewohner abzielen: Vollständig autark seien die Wohnungen und Villen, gespeist durch Solarenergie und Gebirgsquellen, versorgt von einem wöchentlichen Bauernmarkt und einem nahegelegenen Hühnerstall.

Und gibt es Millionäre, die darauf anspringen? Laut Staininger kommen Anfragen täglich, berichtet der Spiegel. Sogar erste Abschlüsse gebe es schon. Na dann; das Blackout kann kommen.

www.kitzbuehelalps.com

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…