Inspiration: Idol Hotel in Paris

Schrill, schräg, grandios: Das Idol Hotel in Paris garantiert eine unvergessliche musikalische Zeitreise in die 1950er- bis 19070er-Jahre.
Juli 22, 2016 | Text: Bernhard Leitner | Fotos: Laurent&Laurence agency

Funky, groovy, Paris

In einer Zeit, in der Hoteleinrichtungen oftmals minimalistisch sind und durch Einfachheit versuchen zu punkten, haut das Idol Hotel in Paris kräftig auf die Pauke – frei nach dem Motto „Noch mehr ist viel mehr“ offenbart sich im Herzen von Paris ein echter Overkill für alle Sinne.
Schon in der Lobby wird man mit den ersten paar Noten von Boogy Wonderland begrüßt und es wäre nicht verwunderlich, wenn Jimi Hendrix irgendwo auf einer pinken Couch Gitarre spielt. Zimmernamen wie „Lady Soul“, „Moon Blue“ oder „Light my Fire“ lassen schon erahnen, was einen im Inneren erwartet: glamouröse Fassaden, schrille Farben und der Groove der 1970er-Jahre.
Die 32 Zimmer sind allesamt von großen Musik­alben der vergangenen Dekaden inspiriert und versetzen einen für eine Nacht zurück in die Vergangenheit: Von mit dünnen Neonröhren belichteten Bildern über Lampen, die aussehen wie Trompeten, bis hin zum Retro-Plattenspieler – Funk und Soul, soweit die Sinne reichen.

Konzept

Pop-Art im Herzen von Paris

Preise

Als Teil der exklusiven Châteaux & Hôtels Collection bietet das 4-Sterne-Idol-Hotel seinen Gästen nicht nur hippen Glamour-Faktor, sondern auch ersklassigen Service und Komfort. Übernachtungen starten ab 179 Euro pro Nacht. Wer ein Frühstück dazubucht, muss mit 17 Euro extra pro Person rechnen.
www.idolhotel-paris.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen